Veganismus ist Systemkritik - Mit Aljosha Muttardi über pflanzliche Ernährung, Aktivismus und Privilegien

Bye Bye CO2 – der LichtBlick Klima-Podcast

12-07-2022 • 1 Std. 6 Min.


Veganismus ist kein Trend, Veganismus ist Systemkritik. Unser heutiger Gast, Aljosha Muttardi, ist sich sicher: Wir sollten endlich den Fokus der Verantwortung für die Klimakrise weg vom Individuum hin zu dem übergeordneten System lenken, in dem wir leben. Aljosha ist Influencer, Veganexperte und arbeitete als studierter Humanmediziner 7 Jahre lang in einer Klinik in Hamburg. Seit März diesen Jahres ist er außerdem als ein Fünftel der „Fab 5“ in der Serie „Queer Eye Germany“ auf Netflix zu sehen. Für Aljosha ist Veganismus ein Weg, um der Klimakrise aktiv etwas entgegenzuhalten und zumindest in seinem eigenen Konsum nicht zum CO2-Ausstoß der Fleischindustrie beizutragen. Denn wie auch im Aktivismus gegen andere Diskriminierungsformen braucht es auch hier das Handeln derer, die Privilegien genießen, um Dinge im Kern zu bewegen. Im Hinblick auf die Klimakrise sind das wir, im globalen Norden. Inwiefern Aljosha Parallelen zwischen den verschiedenen Aktivismusformen sieht, was vegane Ernährung im Vergleich zu vollwertig pflanzlicher Ernährung eigentlich bedeutet und wieso er trotz viel Kritik auch seinen Hund vegan ernährt, das erzählt er in der heutigen Folge „Bye Bye CO2 - der LichtBlick Klima-Podcast“.