PODCAST-FOLGE

#22 Julian Stock vom Good Food Collective, warum müssen wir eine kollektive Krise auch kollektiv lösen?

FOODGUIDE Hacks & Häppchen

05-01-2022 • 56 Min.


“Wir sind kein Kollektiv mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit zwei offenen Armen”, sagt Julian vom Good Food Collective und möchte die grüne Revolution im Foodbereich mit undogmatischen Ansätzen & einem Fokus auf echten Genuss antreiben. Wie er das schafft? Indem das Good Food Collective – bestehend aus vielen nachhaltigen Brands – Wissen für uns als Konsument:innen bereitstellt und es möglich macht, Nachhaltigkeit zu verstehen und zu leben. Denn wie oft möchten wir im Supermarkt die richtige Entscheidung treffen, sind aber vor so viele Fragen gestellt: Ist Palmöl okay, wenn ich vegan kaufe? Greife ich zu Bio-Gemüse, aber in Plastik verpackt? Hinter welcher Verpackung steckt wirklich ein gutes Produkt & nicht nur eine schöne Illustration? Wer sich für solche Fragen und eine nachhaltigere Lebensweise interessiert, der wird beim Lauschen dieser Folge spannenden Input von Julian bekommen und verstehen, was genau das Ziel des Good Food Collective eigentlich ist. Viel Spaß beim Reinhören! – Hier könnt ihr mehr über das Good Food Collective erfahren 💚 https://goodfoodcollective.de/ – Julians kleiner Foodhack zum Nachmachen: Veganes Schokomousse mit Aquafaba & Haselnussöl 🍫 Und so gehts: Kichererbsenwasser (Aquafaba) mit Sahnesteif aufschlagen & Puderzucker unterrühren. Kuvertüre, Pflanzenmilch, Vanille & Haselnuss-Öl in einem Mixer zu einer Creme verrühren und vorsichtig unter das aufgeschlagene Kichererbsenwasser heben. Wichtig: Direkt in die Serviergläser füllen, da es sich schlecht portionieren lässt. Hier noch das passende Rezept: https://biancazapatka.com/de/vegane-mousse-au-chocolat/ – Die Themen im Überblick: Vorstellung Julian (ab 01.00) Was hat Australien damit zu tun, dass Julian sein ursprüngliches Leben etwas geändert hat? (ab 02.45) Warum gibt es Good Food Collective 1.0 und 2.0? (ab 04.15) Kollektive Krise kollektiv lösen (ab 6.20) Die Zusammenarbeit mit blood (ab 09.45) Kann man das Kollektiv als Lobby bezeichnen? (ab 12.05) Der Attitude Behaviour Gap (ab 13.30) Die Relevanz der eigenen Ernährung für den ökologischen Fußabdruck (ab 14.10) Was steht in den nächsten Monaten an? (ab 15.55) Der Prozess der Nachhaltigkeit bei dem Individuum (ab 20.15) Was machen die Marken im Kollektiv? (ab 23.45) Was sind die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit? (ab 25.05) Arbeitet das Kollektiv eng mit der Politik zusammen? (ab 28.10) Direkte Kommunikation mit den Verbraucher:innen (ab 29.35) Undogmatisch an die Sache rangehen (ab 34.15) Gute Alternativen auf dem Markt (ab 38.20) Welche Marken sind dabei (ab 40.05) Was muss man machen, wenn man Mitglied werden möchte? (ab 45.45) Julians all time favorite Gericht (ab 49.35) Das ist immer im heimischen Vorratsschrank (ab 50.15) Julians ultimativer Foodhack (ab 51.15) Wer soll unser nächster Gast im Podcast sein? (ab 53.50) Berufliche Möglichkeiten bei Blood & dem Good Food Collective (ab 54.25) – Julian würde sich über Gespräche mit Salem & Gernot von Conflictfood oder mit Amos von fairfood Freiburg in kommenden Podcastfolgen freuen. Ob wir diese Wünsche umsetzen können? Folge mir auf Instagram oder LinkedIn & bleibe auf dem Laufenden 🎙 https://www.linkedin.com/in/malte-steiert-93435bb0/ https://www.instagram.com/maltesteiert/ – Um noch mehr Foodies auf den Geschmack zu bringen, hilft uns deine 5-Sterne Bewertung oder ein "Follow" auf dem Streamingdienst deines Vertrauens 💚 – Music ©drillischmusic