PODCAST-FOLGE

Welche Potenziale und Herausforderungen sind mit der Digitalisierung in einem großen Konzern verbunden? Dr. Peter Schulz-Rittich, Vice President BPO and Digitalization HR, Deutsche Post DHL Group

New Leadership Podcast

25-02-2022 • 52 Min.


Stell dir vor, da ist ein riesiges Unternehmen, in dem von 200.000 Mitarbeitenden ungefähr 160.000 im Tagesgeschäft in der Produktion oder draußen vor Ort bei den Kunden sind. Wie erreicht man diese Menschen? Wie kommuniziert man digital mit Mitarbeitenden, die zum größten Teil über keine dienstliche E-Mail-Adresse verfügen, weil sie an der „Front“ arbeiten? Wie informiert man sie im Jahre 2022? Menschen, die es über viele Jahre gewohnt waren, sich entweder über Teambesprechungen zu informieren oder über das Schwarze Brett.
Vor genau dieser Herausforderung stand die Deutsche Post DHL.

In der 43. Episode des New Leadership Podcasts erklärt mir Dr. Peter Schulz-Rittich, Vice President für Prozessoptimierung und Digitalisierung im Bereich Human Resources des Logistik-Unternehmens, wie die Strategie des Branchenführers aussieht.

Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, Arbeitgeber erster Wahl zu sein. In dem Zusammenhang wurde im Rahmen der HR Digitalisierungsstrategie eine Mitarbeiter-App entwickelt und in den letzten 2 Jahren konzernweit ausgerollt. Dr. Schulz-Rittich beschreibt, wie die Corona-Pandemie besonders in Deutschland „ein Katalysator“ für eine rasante Entwicklung gewesen ist. Innerhalb von wenigen Monaten wurde allen Mitarbeitenden ein Angebot gemacht, die neue App zu nutzen, und sehr viele nutzen diese bereits.

Im Podcast erklärt der DPDHL-Vizepräsident detailliert, wie die Strategie aufgesetzt wurde, spricht aber auch über den Mehrwert bei der Mitarbeiterbindung vor Ort: „Wir haben schon direkt am Anfang gesehen, dass in Niederlassungen oder an Standorten, wo das lokale Management sich diese App und die Plattform zu eigen gemacht hat, dass wir unheimlich steile Conversionsraten, also Aktivierungsraten bei Beschäftigten gesehen haben. Und wir haben dann auch die das lokale Management befragt. Wie macht ihr das? Und vor allen Dingen: Was bringt es euch? Und die bestätigen uns, dass beispielsweise Kolleginnen und Kollegen, die das auch nutzen, dass die sich sozusagen schon dem Unternehmen stärker verbunden fühlen, und dass das Teamgefüge lokal einfach auch gestärkt wird.“

Die App wird nun auch für die jährliche Mitarbeiterbefragung benutzt, zu der ca. 600.000 Mitarbeitende weltweit eingeladen werden.

Dr. Schulz-Rittich im New Leadership Podcast: „In der Vergangenheit war das häufig so, dass viele Beschäftigten an dieser Befragung nicht teilnahmen. Und in diesem Jahr haben wir eben durch die Plattform zum ersten Mal solche Effekte gesehen, dass Beschäftigte mit einem Screenshot ihrer Befragung sich an andere wenden und sagen: Guck mal hier, ich habe teilgenommen an der Befragung. Und by the way, tu das doch auch. Dann kannst du deinem Arbeitgeber sagen, was du gut oder eben nicht so gut findest. Das heißt, solche Dinge sind natürlich erst möglich, wenn man dieses Medium, dieses Mittel und so eine Plattform hat.“

Darüber hinaus spreche ich mit Dr. Schulz-Rittich über die Potenziale und Herausforderungen der Digitalisierung in einem Großkonzern, über die Einbindung von Nutzern in die Entwicklung von digitalen Lösungen und über seine Vision für eine digitale HR im Jahr 2030.