PODCAST

Startup Insider

Startup Insider

Startup Insider ist der neue Podcast für die deutsche Startup- und Gründerszene. Unsere Redaktion liefert seit mehreren Jahren den wahrscheinlich besten Newsletter der deutschen Startup-Landschaft. Jetzt kommt unser Podcast: Mit zwei bis drei Folgen pro Woche präsentieren wir die wichtigsten Startup-Nachrichten und Updates. Hier kommen Unternehmer, Investoren und Experten zu Wort. Der Podcast ist größtenteils auf Deutsch und orientiert sich an erfolgreichen Interview-Podcasts wie t3n, OMR oder Deutsche Startups. Somit liefert Startup Insider wertvolle Inspirationen und Tipps für jeden Startup-Gründer, Entrepreneur und Selbständigen
Lendis sammelt 80 Mio. Euro ein – Mietmodelle für die hybride Bürowelt
In unserer Nachmittagsfolge sprechen wir mit Stavros Papadopoulos, Co-Founder & Managing Director von Lendis, über die heute verkündete Series A in Höhe von 80 Millionen Euro. Lendis wurde 2018 von Julius Bolz und Stavros Papadopoulos gegründet und ermöglicht es Unternehmen, ihre gesamte Arbeitsausstattung (z.B. Laptops, Smartphones und Büromöbel) und ihre Software digital aufzusetzen und zu verwalten. Mit seiner SaaS-Lösung hat das Startup bereits über 100.000 Mitarbeitende für mehr als 1.000 Unternehmen ausgestattet. Zu den Kunden zählen Konzerne wie Hochtief, Bitburger, WWF und Lufthansa, aber auch schnell skalierende Unternehmen wie AboutYou, Flink und Personio. Heute hat Lendis den Abschluss seiner Series A-Finanzierungsrunde in Höhe von 80 Millionen Euro bekannt gegeben. Hierfür konnte das Berliner Unternehmen die renommierten Investoren Circularity Capital und Keen Venture Partners gewinnen, die die Runde anführen. Außerdem haben sich Coparion, HGDF und KPN Ventures beteiligt. Die Bestandsinvestoren HV Capital, DN Capital und Picus Capital sind ebenfalls wieder dabei. Die Runde setzt sich aus 30 Millionen Euro Eigenkapital und 50 Millionen Euro Fremdkapital zusammen. Damit erhöht sich die Gesamtfinanzierung von Lendis auf über 100 Millionen Euro. Das frische Kapital soll die Entwicklung der SaaS-Lösung beschleunigen. One more thing wird präsentiert von OMR Reviews – Finde die richtige Software für Dein Business. Wenn auch Du Dein Lieblingstool bewerten willst, schreibe eine Review auf OMR Reviews unter https://moin.omr.com/insider. Dafür erhältst du einen 20€ Amazon Gutschein.
Gestern
27 Min.
Moss auf Einhornkurs – Berliner FinTech schließt 75 Mio. Euro-Runde ab
Unser Gast in der Mittagsfolge ist heute Ante Spittler, Gründer und CEO von Moss. Das FinTech hat eine Series B in Höhe von 75 Millionen Euro abgeschlossen. Dadurch wird das Startup nun mit 500 Millionen Euro bewertet. Moss ist eine technologiegetriebene Plattform für ganzheitliches Ausgabenmanagement. Das Produktportfolio umfasst derzeit vier Module, die von einer Buchhaltungsautomatisierung mit verlässlicher Schnittstelle zu Buchhaltungssoftwares wie DATEV und gängigen ERP-Systemen profitieren. So ermöglicht das Startup eine flexible Herausgabe virtueller und physischer Kreditkarten, die digitale Erfassung und Freigabe von Rechnungen, die Abrechnung von Mitarbeiterauslagen und ein zuverlässiges Liquiditätsmanagement. Das FinTech mit Hauptsitz in Berlin wurde von Ante Spittler, Anton Rummel, Ferdinand Meyer und Stephan Haslebacher 2019 gegründet und ging Mitte 2020 mit der ersten echten Firmenkreditkarte für Startups und digitale Unternehmen in Deutschland an den Markt. In dieser Woche hat Moss bekannt gegeben, dass es seine Series B in Höhe von 75 Millionen Euro erfolgreiche abgeschlossen hat. Nur ein halbes Jahr nach der letzten Finanzierungrunde konnte das FinTech Tiger Global und A-Star von sich überzeugen. Zuvor hatte sich bereits u.a. Peter Thiels VC Valar Ventures beteiligt. Somit ist Moss nicht einmal zweieinhalb Jahre nach der offiziellen Gründung mit einer Unternehmensbewertung von einer halben Milliarde Euro und einem Gesamtkapital von 130 Millionen Euro auf Einhornkurs. Nach den Niederlanden plant das Startup jetzt auch nach Großbritannien mit seinem Kreditkartenprodukt und seiner Plattform zu expandieren. One more thing wird präsentiert von OMR Reviews – Finde die richtige Software für Dein Business. Wenn auch Du Dein Lieblingstool bewerten willst, schreibe eine Review auf OMR Reviews unter https://moin.omr.com/insider. Dafür erhältst du einen 20€ Amazon Gutschein.
Gestern
34 Min.
Startup Insider Daily • Flixtrain • Cherry Ventures • Crypto.com • Boston Dynamics • Meta • Telegram • InstagramUSound erhält 30 Mio. Dollar für die nächste Generation von MEMS-Lautsprechern
Als Gast unserer Nachmittagsfolge begrüßen wir heute Ferruccio Bottoni, Co-founder & CEO von USound. Das Technologieunternehmen hat kürzlich eine 30 Millionen US-Dollar-Finanzierungsrunde abgeschlossen, an der sich unter anderem der Österreichische Risikokapitalgesellschaft eQventure beteiligt hat. USound ist ein weltweit tätiger Entwickler und Hersteller von MEMS-Lautsprechern (micro-electro-mechanical systems), die in TWS-Kopfhörern, Kopfhörern, Smartphones, VR/AR-Brillen, Wearables und Hörgeräten verwendet werden. USound besitzt Niederlassungen in Graz, Wien, San Francisco und Shenzhen und unterstützt internationale Kundinnen und Kunden bei der Entwicklung intelligenter Audioanwendungen mit MEMS-Lautsprechern. Die Hochleistungs-Silizium-Lautsprecher des Unternehmens benötigen eigenen Angaben zufolge 50 Prozent weniger Platz, verbrauchen 80 Prozent weniger Energie und haben einen größeren Frequenzbereich als konkurrierende Lautsprecherprodukte. Die aktuelle Investitionsrunde wurde von der Risikokapitalgesellschaft eQventure geleitet, mit Beteiligung der Risikokapitalgeber Hermann Hauser (Mitbegründer von ARM) und Longzhong Yang (Mitbegründer von BYD) sowie einer starken Beteiligung der Europäischen Investitionsbank. Mit den erhaltenen 30 Millionen US-Dollar (25 Millionen Euro) möchte USound die Massenproduktion seiner zweiten Generation von MEMS-Lautsprechern für mehrere globale Konzerne aufnehmen. One more thing wird präsentiert von OMR Reviews – Finde die richtige Software für Dein Business. Wenn auch Du Dein Lieblingstool bewerten willst, schreibe eine Review auf OMR Reviews unter https://moin.omr.com/insider. Dafür erhältst du einen 20€ Amazon Gutschein.
Vor 2 Tagen
21 Min.
Tado° plant Börsengang – Hintergründe zum SPAC-Deal
In unserer Mittagsfolge ist heute Josef Brunner zu Gast. Er ist Autor des Buchs „Follow the pain", Entrepreneur, Investor und Mentor. Gemeinsam mit dem Investor Florian Fritsch und dem Ex-Klöckner-Manager Gisbert Rühl hat er das Börsenvehikel GFJ ESG Akquisition I SE aufgesetzt, das angekündigt hat, den SmartHome-Anbieter Tado° zu übernehmen und per SPAC an die Börse zu bringen. Das Münchner Startup Tado° entwickelt smarte Thermostate, die an das Internet angebunden sind und sich per Smartphone oder Voice-AI steuern lassen. Nach eigenen Angaben sind die Geräte bereits in mehr als 400.000 Gebäuden und Haushalten in 20 Ländern im Einsatz. Im vergangenen Sommer schloss die 2011 gegründete Firma die letzte Finanzierungsrunde in Höhe von 38 Millionen Euro ab, an der sich u.a. Amazon, Eon und Siemens beteiligten. Seit kurzem bietet Tado° flexible, auf Lastverschiebungstechnologie basierende „Time-of-Use"-Energietarife an. Außerdem erwarb das Unternehmen letzte Woche aWATTar, um von der Energieverbrauchs-Hardware im Haus zu einer Software zu expandieren. Tado° wird vom Börsenmantel GFJ ESG Akquisition I SE übernommen und debütiert somit als eines der ersten großen europäischen Startups im Bereich grüner Technologien an der Börse. Die angepeilte Bewertung von Tado° liegt bei 450 Mio. Euro. Der Börsengang ist für die erste Jahreshälfte 2022 geplant. Hier geht es zum OMR Podcast: https://omr.com/de/josef-brunner-vom-baeckerssohn-zum-seriengruender-mit-mehreren-millionen-exits/ Hier geht es zum Buch „Follow the Pain": https://beshu-books.com/products/follow-the-pain
Vor 2 Tagen
39 Min.
Startup Insider Daily • Moss • Gropyus • Aldi Shop & Go • Oatly • Airbnb • Wirecard • globale Mindeststeuer • TeslaJunge Startups – Clanq, 202up und ApptiveGrid
Es ist Bergfest und wie jeden Mittwoch möchten wir euch auch heute wieder drei spannende Jungunternehmen in unserer Rubrik „Junge Startups” vorstellen. Die Startups sind wie immer nicht älter als 3 Jahre und haben bislang Finanzierungen nicht über einer Million Euro erhalten. ​​Euer Startup passt in unsere neue Rubrik? Dann bewerbt euch bei podcast@startupinsider.de Den Anfang macht heute Benedict von Hoffmann, Co-Founder & CEO von Clanq: Das FinTech möchte Eltern und Familien dabei helfen, für ihre Kinder zu sparen. Clanq bündelt dabei ein Kinderkonto samt Sparplan, verschiedene Cashback-Varianten und Anlage-Optionen unter einem Dach. Christina Hammer, Jakob Kaya und Benedict von Hoffman gründeten Clanq 2021 in Zürich. Als zweites sprechen wir mit Nina Binné, Co-Gründerin und CMO von 202up: Das Unternehmen entwickelt weitergedachte digitale Lösungen insbesondere für Projektentwickler und Makler. Mit „Realtydesk“, dem digitalen Verkaufsraum für Immobilien, beginnt 202up den Transformationsprozess hin zur vollumfänglichen B2B E-Commerce-Plattform und E-Commerce Software für den Immobilienvertrieb. 202up wurde 2020 von Nina Binné, Justus Ettemeyer und Ivo Strugar in Berlin gegründet. Unser letzter Gast der heutigen Folge ist Fabian Pilz, Product Owner und Produktmanager von ApptiveGrid: Mit ihrem „Digitalisierungs-Werkzeugkasten” richtet sich ApptiveGrid vor allem an KMUs und möchte die Unternehmen dabei unterstützen, Prozesse mithilfe der Software leichter zu digitalisieren. Zum einen können mit der No Code-Lösung bereits bestehende Tools verbunden werden und zum anderen können eigene Formulare erstellt werden. ApptiveGrid wurde 2021 von Christian Denker und Norbert Hartl in Köln gegründet.
Vor 3 Tagen
24 Min.
Sastrify erhält 15 Mio. US-Dollar für Expansionskurs
In der Mittagsfolge begrüßen wir heute Sven Lackinger, Co-Founder von Sastrify. Nur 5 Monate nach seiner Seed-Runde, gibt das Startup die neue Series A-Finanzierung in Höhe von 15 Millionen US-Dollar (ca. 13 Millionen Euro) bekannt. Sastrify ist einer der führenden Anbieter für Software-as-a-Service (SaaS) Procurement in Europa und wurde im Sommer 2020 von den Serienunternehmern Maximilian Messing und Sven Lackinger in Köln gegründet. Durch die Software des Startups können Tech-, Finance- und Procurement-Teams ihre Software-Subscriptions in einer zentralen Plattform verwalten. Weniger als ein Jahr nach dem Markteintritt unterstützt Sastrify nach eigenen Angaben bereits mehr als 100 Kunden beim Softwareeinkauf, darunter zahlreiche Unicorns wie Gorillas, Pleo oder Scalable Capital. Zudem ist das Unternehmen offizieller Partner von mehr als 50 SaaS-Anbietern wie Google, Miro und 1Password. Erst im August diesen Jahres führte HV Capital die Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von 7 Millionen US-Dollar an. Nun verkündet Sastrify seine Series-A-Finanzierung durch den US-Fonds FirstMark Capital (Investor von Branchenführern wie z.B. Shopify, Pinterest und AirBnB). Somit schließt sich FirstMark dem bestehenden Investor HV Capital sowie verschiedenen Angel Investoren inklusive Gokul Rajaram von DoorDash, Jeff Titterton von Zendesk sowie den Gründern des bekannten ScaleUps Billie und des Sastrify Unicorn-Kunden Sennder an. Mit dem neuen Kapital wird die internationale Expansion in den USA, Asien und Europa fortgesetzt. One more thing wird präsentiert von OMR Reviews – Finde die richtige Software für Dein Business. Wenn auch Du Dein Lieblingstool bewerten willst, schreibe eine Review auf OMR Reviews unter https://moin.omr.com/insider. Dafür erhältst du einen 20€ Amazon Gutschein.
Vor 3 Tagen
20 Min.
Startup Insider Daily • NFT-Restaurant • Microsoft • Adblocker • Klaiton • Auto1 • Luca-App • Bitpanda • Mark ZuckerbergKostenloser Download! Der große Gehaltsreport der Berliner Startup-Szene
In der Nachmittagsfolge begrüßen wir heute Fabian van Hoegee, CEO und Co-Founder von RocketX. Das Unternehmen aus Amsterdam hat seine Erkenntnisse und Erfahrungen in einer Studie zusammengetragen, um wichtige Einblicke in die Gehälter aller gängigen Funktionen zu geben, speziell für das Berliner Ökosystem. RocketX hat es sich zur Aufgabe gemacht, innovative Scaleups zu fördern und erfolgreiche Unternehmen aufzubauen, in dem sie drei große Herausforderungen für Scaleups lösen. RocketX bietet Unterstützung bei der Suche nach Führungskräften und Teams in allen Funktionsbereichen und versorgt Scaleups mit der nötigen Expertise, damit sich die Unternehmen allein auf das Wachstum konzentrieren können. Außerdem fördert RocketX das Wachstum von B2B-Unternehmen durch den Aufbau multidisziplinärer Growth-Hacking-Teams durch Einnahmen als Dienstleistung. In einem neuen Report hat das Team von RocketX zusammegteragen, was Mitarbeitende in der Berliner Startup-Welt verdienen und es in verschiedene Berufs- und Erfahrungsgruppen unterteilt. Jan Thomas und Fabian sprechen außerdem über die Diversität in den Teams, die steigenden Erwartungen und über das Thema “Work From Anywhere”. Ihr wollt mehr über das Gehaltsgefüge der Berliner Startup-Szene erfahren? Ab morgen könnt ihr bei RocketX die ganze Studie downloaden! https://www.rocketx.group/insights/scaleup-salary-benchmark-report-berlin-2022 One more thing wird präsentiert von OMR Reviews – Finde die richtige Software für Dein Business. Wenn auch Du Dein Lieblingstool bewerten willst, schreibe eine Review auf OMR Reviews unter https://moin.omr.com/insider. Dafür erhältst du einen 20€ Amazon Gutschein.
Vor 4 Tagen
24 Min.
Bolt sammelt über 600 Millionen Euro ein
In der Mittagsfolge begrüßen wir heute Laurent Koerge, Country Manager Germany (Rides) bei Bolt, und sprechen über die frische Finanzierungsrunde in Höhe von insgesamt 628 Millionen Euro. Bolt begann als Taxi-Anruf-App in Estland, nachdem es 2013 von Markus Villig gegründet wurde. Damals war das Unternehmen als „Taxify” bekannt. Inzwischen bietet Bolt auch einen Elektroroller-Verleih, Carsharing und einen 15-Minuten-Lieferservice für Lebensmittel an und beliefert Unternehmensangaben zufolge über 100 Millionen Kundinnen und Kunden in 45 Ländern und über 400 Städten in Europa und Afrika. Das Geschäft mit den elektrischen Tretrollern in Deutschland baute Bolt im Mai 2021 aus und führte damit rund 15.000 Mikromobilitäts-Fahrzeuge in Berlin, Frankfurt, Hamburg, München, Köln, Stuttgart, Potsdam, Nürnberg und Fürth ein. Angeführt wurde die Finanzierungsrunde in Höhe von 628 Millionen Euro von Sequoia Capital und der Fidelity Management and Research Company. Investiert haben auch Whale Rock, Owl Rock, D1, G Squared, Tekne sowie Ghisallo. Die Unternehmensbewertung steigt eigenen Angaben zufolge auf 7,4 Milliarden Euro. Der estnische Uber-Konkurrent hatte zuletzt im August eine Finanzierung mit einer Bewertung von mehr als 4 Milliarden Euro erhalten. One more thing wird präsentiert von OMR Reviews – Finde die richtige Software für Dein Business. Wenn auch Du Dein Lieblingstool bewerten willst, schreibe eine Review auf OMR Reviews unter https://moin.omr.com/insider. Dafür erhältst du einen 20€ Amazon Gutschein.
Vor 4 Tagen
33 Min.
Startup Insider Daily • 468 Capital • Tado • Proptech1 • Dune • Telegram • Bitcoin • Apple • Florian GschwandtnerElectrochaea sammelt 36 Mio. Euro für kommerzielle Power-to-Gas-Anlage ein
In der Nachmittagsfolge begrüßen wir heute Doris Hafenbradl, CTO und Managing Director von Electrochaea, und sprechen über die Series-D-Finanzierung in Höhe von über 36 Millionen Euro. Das Unternehmen hat ein Verfahren entwickelt, mit der fossiles Erdgas ersetzt wird und zusätzlich erneuerbare Energie in großen Mengen und über lange Zeiträume gespeichert und gleichzeitig CO2 wiederverwendet werden kann. Die Power-to-Gas-Biomethanisierungstechnologie von Electrochaea erzeugt erneuerbares Methan mit Hilfe eines Bioreaktors, in dem Archaebakterien eingesetzt werden. Beim klassischen Power-to-Gas-Verfahren wird bislang in einem ersten Schritt Wasser mittels Elektrolyse in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten. In einem zweiten Schritt wird dann der Wasserstoff mit Kohlendioxid zu Methan umgewandelt. Das Startup aus München verbindet diese beiden Schritte zu einem einzigen, bei dem eine mikrobielle elektrochemische Zelle für die Reaktion verantwortlich ist. Die Mikroben fungieren dabei als Biokatalysatoren und erledigen mit ihrem Stoffwechsel die nötigen Umwandlungsschritte von CO2 und grünem Wasserstoff zu Methan. Der Europäische Innovationsrat Fonds (EIC Fund) beteiligt sich in Höhe von 14,9 Millionen Euro an dem Startup. Die Investition vervollständigt die Series‐D-Finanzierungsrunde in Höhe von insgesamt 36 Millionen Euro. Die Runde wird vom Energietechnologieunternehmen Baker Hughes angeführt. Auch die Bestandsinvestoren MVP, die ENGIE‐Tochter Storengy, Btov, KfW, Energie 360°, Caliza und Focus First beteiligen sich erneut. Es sei die nach Unternehmensangaben weltweit größte Finanzierungsrunde für ein Power‐to‐Methane‐Unternehmen. Ziel der Investitionsrunde soll sein, die Skalierung und Kommerzialisierung der Technologie von Electrochaea weiter zu beschleunigen. One more thing wird präsentiert von OMR Reviews – Finde die richtige Software für Dein Business. Wenn auch Du Dein Lieblingstool bewerten willst, schreibe eine Review auf OMR Reviews unter https://moin.omr.com/insider. Dafür erhältst du einen 20€ Amazon Gutschein.
Vor 5 Tagen
32 Min.
Wie sich 100 Unternehmer/innen für Biodiversität in Afrika einsetzenStartup Insider Daily • Heimkapital • "Cryptoland" • Wework • REvil • London Stock Exchange • Facebook Smartwatch"LegalTech" mit Dr. Benedikt Quarch, Co-Founder von RightNowSonderfolge - die Lieblingstools unserer Podcast-Gäste – in Kooperation mit OMR Reviews Part 3Frankfurter Lieferdienst Grovy sichert sich 3 Mio. Euro Seed-Finanzierung
In der Nachmittagsfolge sprechen wir heute mit Justin Adam, Co-Founder und CEO von Grovy. Das Quick-Commerce-Startup hat im Dezember eine Finanzierungsrunde in Höhe von 3 Millionen Euro unter der Leitung von Lighthouse Ventures abgeschlossen. Grovy ist ein Quick-Commerce-Startup, das täglich Lebensmittel ausliefert. Das Unternehmen verfolgt die Mission, Marktführer zu werden, indem es außergewöhnliche Ansätze verfolgt und sich auf die Entwicklung einer positiven und fairen Arbeitskultur, die Stärkung der Mitarbeitenden und ein unermüdliches Engagement für Nachhaltigkeit konzentrieren möchte. Das Lieferdienst-Startup, das von Justin Adam, Thomas-Christian Adam, Georgis Asmarome und Thomas Asmarome gegründet wurde, setzt wie Gorillas und Co. auf schnelle Lebensmittellieferungen innerhalb wenigen Minuten. Nachdem bereits Business Angel Finn Hänsel investierte, sicherte sich das Frankfurter Startup nun frisches Kapital in der Seed-Runde, allen voran vom tschechischem Frühphasen-VC Lighthouse Ventures. Anstatt in weitere deutsche Städte zu expandieren, wolle Grovy nun nach Osteuropa gehen, wo das Liefermodell noch neu und innovativ ist, heißt es. In Rumänien ist das Startup bereits aktiv, folgen sollen Tschechien, Polen und Ungarn. One more thing wird präsentiert von OMR Reviews – Finde die richtige Software für Dein Business. Wenn auch Du Dein Lieblingstool bewerten willst, schreibe eine Review auf OMR Reviews unter https://moin.omr.com/insider. Dafür erhältst du einen 20€ Amazon Gutschein.
14-01-2022
28 Min.
GoStudent sammelt 300 Mio. Euro ein – EdTech-Einhorn jetzt 3 Milliarden wertStartup Insider Daily • TikTok • OroraTech • SpaceX • Wirecard • GoStudent • Elastic • Coinbase • Google Analytics

0:00