PODCAST-FOLGE

#36: Amputation ist nicht das Ende, sondern ein neuer Anfang

HELP FM - Der Selbsthilfe-Podcast

08-07-2021 • 53 Min.


Der Amputierten Treffpunkt Berlin-Brandenburg e.V. wurde 2013 gegründet und hat sich seitdem zu einer lebendigen Selbsthilfegruppe mit mehr als 70 Mitgliedern entwickelt. Einmal im Monat treffen sich in Berlin Arm- und Beinamputierte aller Altersklassen. Auch Angehörige sind eingeladen und halten dann separat eine Sitzung ab. Regelmäßig werden gemeinsame Freizeitangebote unternommen. Einmal im Jahr findet ein "Geschul-Workshop" statt. Im Mittelpunkt stehen der Austausch und die Information über medizinische Weiterentwicklungen: • neuste prothetische Versorgungen, • Umgang mit den verschiedenen Hilfsmitteln in Theorie und Praxis, • Medizinrecht, • Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Pflegestufen • und vieles mehr In Kooperation mit dem Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn wird eine Erstberatung für frisch Amputierte angeboten: "Peers im Krankenhaus": https://www.amputiertenhilfe-bln-bbg.de/index.php?id=44:peers-im-krankenhaus&catid=2 Auch für Amputierte, die die Gruppe nicht persönlich besuchen können, hat der Verein ein offenes Ohr: „Wir sind telefonisch oder per E-Mail erreichbar und vermitteln auch gerne den Kontakt zu gleich oder ähnlich Betroffenen.“ Kontakt: Ansprechpartner für Beinamputationen: Sylvia Wehde (Sprecherin der SHG): 0157 75 39 22 96 Ansprechpartner für Armamputationen: Wolfgang Hahn: 0179 21 51 732 Treffen: jeden 2. Freitag im Monat jeweils um 17:30 Uhr in der Villa Donnersmarck, Schädestraße 9, 14165 Berlin Web: https://www.amputiertenhilfe-bln-bbg.de/index.php