little talks

Robert Pacher

Es sind die kleinen Geschichten, die bei Menschen großes bewirken können. Das Podcast- Format little talks vermittelt in 30-minütigen Interviews spannende Impulse, welche bewegen, zum Nachdenken anregen und Identifikationspotenziale schaffen. read less

little talks - #154 Dr. Werner G. Zenz | Bankhaus Spängler, Familienkodex, Visionäre, Wohlstand
03-11-2022
little talks - #154 Dr. Werner G. Zenz | Bankhaus Spängler, Familienkodex, Visionäre, Wohlstand
Das Bankhaus Spängler spielt in der Champions League der Privatbanken. Seit mehr als 190 Jahren überzeugt das Familienunternehmen mit den Werten Maßhalten und Anstand. Diese Tugenden lassen die älteste Privatbank Österreichs Krisen und Kriege überstehen. Die Geschichte des Bankhaus Spängler ist geprägt von Visionären und Rebellen. Von Generation zu Generation werden die Werte und Überzeugungen weitergegeben. Denken in Generation wird hier gelebt und nicht nur erzählt! Genau deshalb bietet das renommierte Bankhaus nicht nur Vermögensanlagen, Asset Management und Finanzierungen an, sondern beweist sich als Koryphäe im Bereich "Family Management".  Sie selbst sehen die Bezeichnung "Best in Family Banking" als Leistungsversprechen und nicht nur als Vision. Im Podcast-Interview spricht Dr. Werner G. Zenz über die Entstehung des Bankhaus Spängler, was Visionäre auszeichnet, den vor kurzem veröffentlichten Österreichischen Kodex für Familienunternehmen, ob die Entstehung von Familienunternehmen weiterhin möglich ist, was sein bestes Investment war und wie er auf die Erbschaftsgenerationen blickt. ⬇️ **Dr. Werner G. Zenz** Sprecher des Vorstandes im Bankhaus Spängler 👉 www.xing.com/pages/bankhausspangler 👉 www.youtube.com/channel/UC_9o2moBvDT5ZwlKA9i2e2A 👉 www.linkedin.com/company/bankhaus-spängler 👉 www.spaengler.at © Bild, Bankhaus Spängler
little talks - #148 Matthias Lechner | Metaverse, Web3, Marketing, Agentur, NFT
22-09-2022
little talks - #148 Matthias Lechner | Metaverse, Web3, Marketing, Agentur, NFT
Matthias Lechner ist seit mehr als zwei Jahrzehnten Kreativer und Werber. Angefangen hat er bei der Agentur Safran und dem TimeOut Magazin in Paris, bevor er über Bozen zur Agentur ACC nach Innsbruck zurückkehrte und sich 2007 in die Selbstständigkeit wagte. Etwas später folgte p&p Marketing, eine Agentur, die mittlerweile mit Factor fusionierte. Doch damit nicht genug, denn heute behandelt er mit seiner neuen Agentur die spannendsten Themen unserer Welt: Metaverse, Blockchain und NFT‘s. Überall hört man diese Begriffe und nur wenige befassen sich intensiv damit. Mit seiner Agentur NFBrands.X zählt Matthias zu den absoluten Vorreitern bei den Zukunftsthemen Web 3 und Metaverse. NFBrands.X positioniert und etabliert Marken, Menschen und Organisationen auf der Blockchain und in virtuellen Realitäten. Als erste Full-Service Web3- und Metaverse-Agentur Österreichs bieten sie für diese neuen Welten strategische Beratung, effiziente Schulungen, begeisternde XR-Visualisierung, smarte Gamification, professionelle NFT-Projekte, state-of-the-art Development und jahrzehntelanges Marketing Know-how. Im Podcast-Interview spricht Matthias über seine Anfänge als Kreativer, welche Möglichkeiten sich im Metaverse verbergen, wie er die Zukunft der Werbung sieht und wie es ist, wenn man Erster ist. ⬇️ **Matthias Lechner** Founder & CEO bei NFBrands.X 👉 www.instagram.com/nfbrands.x 👉 www.facebook.com/NFBrands.X 👉 www.youtube.com/channel/UCdOkIf859iApb8G44pyalmg 👉 www.linkedin.com/in/matthiaslechner/ 👉 www.nfbrands.xyz © Bild, NFBrands.X
little talks - #142 Manuela Erber-Telemaque | Zukunft von Tshumbe
11-08-2022
little talks - #142 Manuela Erber-Telemaque | Zukunft von Tshumbe
Manuela Erber-Telemaque ist CEO von Zukunft für Tshumbe, Anthropologin und Projektmanagerin für humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit. Im Alter von 20 Jahren tauschte sie ihren Heimatort Going gegen das kleine Dorf Tshumbe, ein Ort im Kongo in Afrika. Ihr Ziel war es damals, einen Kindergarten in Afrika zu bauen, und als sie in die Demokratische Republik Kongo reiste, wusste sie sofort, dass sie dort hingehört. Allerdings hatte sie sehr schnell mit vielen lebensbedrohlichen Krankheiten zu kämpfen und wusste nicht, ob sie die Nacht überleben wird. Doch Manuela gab nie auf und sie folgte stets ihrer Passion. Doch der Kindergarten war nicht das einzige, das Manuela in Tshumbe umsetzte. Mittlerweile realisierte die gebürtige Tirolerin neben dem Kindergarten eine Grundschule, eine Krankenstation, Landwirtschafts- und Ernährungsprogramme, Sanitäre Anlagen, eine Nähwerkstatt, eine Holzwerkstatt, Trinkwasserbohrungen und heuer möchte sie außerdem ein Krankenhaus realisieren. Im Podcast-Interview spricht Manuela über ihr Projekt, wie es dazu kam, warum gerade ein Ort in Afrika, wie sie mit Schwierigkeiten umging und was noch alles geplant ist.  ⬇️ **Manuela Erber-Telemaque** CEO von Zukunft für Tshumbe, Anthropologin und Projektmanagerin für humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit 👉 www.zukunft-fuer-tshumbe.or.at 👉 www.instagram.com/zukunftfuertshumbe 👉 www.facebook.com/ZukunftfuerTshumbe 👉 www.youtube.com/channel/UCqsEN_TBNtAEinSKI_ngD8g © Bild, Manuela Erber-Telemaque // Zukunft für Tshumbe