HIER\GEBLIEBEN

Kölner Flüchtlingsrat e.V.

Wie sieht Flüchtlingspolitik konkret in Köln und in der Region aus, fragst du dich? Was läuft gut, wo geht noch mehr? Diese und weitere Fragen werden wir (Jashar und Daniel) in diesem Podcast mit Hilfe interessanter und gut informierter Gäste beantworten. Ein Podcast des Kölner Flüchtlingsrat e.V. Weitere Infos zur Arbeit des Vereins: www.koelner-fluechtlingsrat.de read less
GovernmentGovernment

Episodes

HG24 Arbeitsmarkt und berufliche Integration
May 9 2024
HG24 Arbeitsmarkt und berufliche Integration
In dieser Folge des Podcasts HIER\GEBLIEBEN befassen wir uns im Gespräch mit Stephanie Linke und Markus Geis von der Kölner NGO Migrafrica mit den Herausforderungen mit denen Geflüchtete auf dem deutschen Arbeitsmarkt konfrontiert sind. Von politischer Kurzsichtigkeit über bürokratische Hürden bis hin zu zögerlichen oder diskriminierenden Arbeitgeber*innen beleuchten wir die vielschichtigen Probleme, die oft zu Perspektivlosigkeit und sozialen Spannungen führen. Diese Folge wurde produziert im Rahmen unserer Arbeit beim Forum für Willkommenskultur, einem Kooperationsprojekt von Kölner Flüchtlingsrat e.V. und Kölner Freiwilligen Agentur e.V., gefördert durch die Stadt Köln. Weiterführende Links: Demographie in Deutschland: https://www.blaetter.de/ausgabe/2023/januar/die-boomer-und-der-altenboom Migrationsstatistik: https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Wanderungen/_inhalt.html#sprg416792 Fachkräftemangel: https://www.deutschlandfunk.de/wirtschaftsweise-schnitzer-netto-zuwanderung-von-400-000-menschen-pro-jahr-100.html Mediendienst Integration: Zahlen und Fakten zum Thema Arbeit und Ausbildung: https://mediendienst-integration.de/migration/flucht-asyl/arbeit-und-bildung.html Zugang zum Arbeitsmarkt und SGB II für nicht-deutsche Staatsangehörige: https://www.einwanderer.net/fileadmin/downloads/tabellen_und_uebersichten/Zugang_SGB_II_und_Arbeitsmarkt.pdf Zugang zu Sprachförderung mit Aufenthaltsgestattung und Duldung: https://www.einwanderer.net/fileadmin/downloads/tabellen_und_uebersichten/sprachfoerderung2019.pdf Die Sicherung des Lebensunterhalts als Erteilungsvoraussetzung für einen Aufenthaltstitel: https://t.ly/txgH4 Fachkräfteeinwanderungsgesetz - Änderungen seit dem 18.November 2023: https://t.ly/oj0Qh Pro Asyl - Der steinige Weg in den Arbeitsmarkt für geflüchtete Menschen: https://t.ly/iSx-6 Pro Asyl – Ich habe schon viel Arbeit gefunden, aber sie selten bekommen: https://www.proasyl.de/news/ich-habe-schon-viel-arbeit-gefunden-aber-sie-selten-bekommen/ Pro Asyl – Recht auf Arbeit anstatt populistische Arbeitspflicht-Debatten: https://www.proasyl.de/pressemitteilung/recht-auf-arbeit-anstatt-populistische-arbeitspflicht-debatten/ Tagesschau – Wer länger im Land ist, hat eher einen Job: https://t.ly/mgp1z Kölner Beratungslandschaft: https://t.ly/ALEHc
HG23 Anonymer Krankenschein Köln
Mar 3 2024
HG23 Anonymer Krankenschein Köln
In dieser Folge des Podcasts HIER\GEBLIEBEN diskutieren wir mit Birte Lange (Stellv. Geschäftsführerin des Kölner Flüchtlingsrat) und Nora Michele (Diakonie Köln & Region) über den sogenannten Anonymen Krankenschein. Dieser ist per Ratsbeschluss im Sommer 2023 nach langer Zeit auch in Köln mit dem Ziel eingeführt worden, die medizinische Versorgung von Menschen ohne Krankenversicherung und/oder Menschen ohne Papiere zu verbessern. Mit den beiden Gästen sprechen wir u.a. darüber, was genau der AKS ist, warum er dringend benötigt wurde und wie man ihn erhalten hat. Korrektur: Das Jahresbudget des Projekts für 2024 beläuft sich insgesamt auf 400.000 EUR. Hiervon sind 200.000 EUR für Krankenversorgung/ Medikamente vorgesehen. Diese Folge wurde produziert im Rahmen unserer Arbeit beim Forum für Willkommenskultur, einem Kooperationsprojekt von Kölner Flüchtlingsrat e.V. und Kölner Freiwilligen Agentur e.V., gefördert durch die Stadt Köln. Weiterführende Links: Beschlussvorlage Rat der Stadt Köln zur Einführung des Anonymen Krankenscheins: https://buergerinfo.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=939384&type=do Infomationen der Stadt Köln zu den Inhalten und Projektpartnern: https://www.stadt-koeln.de/artikel/72741/index.html Artikel Kölner Stadt-Anzeiger: https://www.ksta.de/koeln/koeln-anonymer-krankenschein-soll-kommen-das-steckt-dahinter-594738 WDR-Interview mit dem Leiter des Gesundheitsamts, Johannes Nießen, zum AKS https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-neugier-genuegt-freiflaeche/audio-der-anonyme-krankenschein-100.html Verzeichnis Anonyme Behandlungsscheine, Clearingstellen und Behandlungsfonds https://anonymer-behandlungsschein.de/#Nordrhein-Westfalen
HG22 Mauern, Abschiebungen, AFD. Quo Vadis Rechtsstaat?
Jan 19 2024
HG22 Mauern, Abschiebungen, AFD. Quo Vadis Rechtsstaat?
Diese Folge wurde bereits Dezember 2023 aufgenommen*, erscheint jedoch angesichts von 30.000 Protestierenden in Köln aktueller als wir uns hätten ausmalen können. In der aktuellen Ausgabe von HIER\GEBLIEBEN, des flüchtlingspolitischen Podcasts des Kölner Flüchtlingsrat (KFR), setzen wir uns kritisch mit dem aktuellen politischen Diskurs über Geflüchtete in Deutschland auseinander. Nach langer Zeit ist KFR-Geschäftsführer Claus-Ulrich Prölß zu Gast und wirft mit uns einen Blick auf die menschenrechtlich höchstfragwürdigen Reformen des „Gemeinsamen Europäischen Asylsystems“ (GEAS) und die Pläne der Bundespolitik, Migration zu beschränken. Gemeinsam sprechen wir über den verschärften Ton in der Flüchtlingsdebatte und dem Einknicken der Politik der BRD und der EU vor rechtsnationalen Positionen. Wird Deutschland weiterhin ein Einwanderungsland bleiben? Zum Ende verrät uns Claus-Ulrich sein Geheimnis, wie er nach über 30 Jahren Einsatz für Menschenrechte und Schutz von Geflüchteten noch immer die notwendige Energie mitbringt. Diese Folge wurde produziert im Rahmen unserer Arbeit beim Forum für Willkommenskultur, einem Kooperationsprojekt von Kölner Flüchtlingsrat e.V. und Kölner Freiwilligen Agentur e.V., gefördert durch die Stadt Köln. Die Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems (GEAS): https://www.proasyl.de/news/abbau-der-menschenrechte-von-gefluechteten-in-europa-beschlossen/ https://www.proasyl.de/news/ausverkauf-der-menschenrechte-deutschland-stimmt-fuer-aushebelung-des-fluechtlingsschutzes/ https://www.proasyl.de/news/verhandlungskrimi-in-bruessel-bundesregierung-stimmt-toxischer-krisenverordnung-zu/ Zu den Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz: https://www.proasyl.de/news/historischer-moment-der-entrechtung-und-abschottung/ Abschiebungen in Zeiten flüchtlingsfeindlicher Debatten: https://www.proasyl.de/news/abschiebungen-in-zeiten-fluechtlingsfeindlicher-debatten-rechtsstaatlichkeit-ade/ Externalisierung von Asylverfahren: https://www.proasyl.de/news/externalisierung-von-asylverfahren-weder-umsetzbar-noch-menschenrechtskonform/ Zivilgesellschaftlicher Fünf-Punkte-Plan für eine funktionierende Asyl‑, Aufnahme- und Integrationspolitik: https://bit.ly/41vBz1N Der Begriff »irreguläre Migration« und wie er zur Täuschung eingesetzt wird: https://www.proasyl.de/news/der-begriff-irregulaere-migration-und-wie-er-zur-taeuschung-eingesetzt-wird/ *sorry, Produktion klappte krankheitsbedingt nicht früher.
HG21 Integrationsrat Köln: Ein Gespräch mit Andreas Vetter
Nov 21 2023
HG21 Integrationsrat Köln: Ein Gespräch mit Andreas Vetter
In der neuesten 'HIER\GEBLIEBEN'-Episode sprechen wir mit Andreas Vetter, der kürzlich in den Ruhestand gegangen ist. Seine lange Karriere in der Kölner Stadtverwaltung, zuletzt als Geschäftsführer des Integrationsrats Köln, bildet den Hintergrund für unser Gespräch. Dabei werfen wir nicht nur einen Blick auf Andreas Vetters beruflichen Werdegang, u.a. seine Zeit im Wohnungsamt, sondern auch auf die Entwicklung des Integrationsrats von ihren Anfängen bis in die Gegenwart. Der Integrationsrat, als Akteur für das Zusammenleben verschiedener Bevölkerungsgruppen in Köln, steht im Zentrum unserer Diskussion. Wir gehen der Frage nach, was ihn ausmacht, wie er funktioniert und warum er notwendig ist. Besonders interessiert uns dabei, welche Erfolge und Herausforderungen diese Arbeit geprägt haben. Zudem gehen wir der Frage nach, wie künftig eine stärkere Partizipation und Chancengerechtigkeit gefördert werden kann. Diese Folge wurde produziert im Rahmen unserer Arbeit beim Forum für Willkommenskultur, einem Kooperationsprojekt von Kölner Flüchtlingsrat e.V. und Kölner Freiwilligen Agentur e.V., gefördert durch die Stadt Köln. ___________ https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/soziales/integrationsrat/ https://mehralles.de/ Über den Integrationsrat: https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/soziales/integrationsrat/ueber-den-integrationsrat-koeln Facharbeitskreise des Integrationsrates: https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/soziales/integrationsrat/ueber-den-integrationsrat-koeln Imagefilm: https://www.youtube.com/watch?v=MImzyZpzuVA Integrationsratwahl 2020 (Ergebnisse): https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=790897&type=do& Initiativen des Integrationsrates: https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/soziales/integrationsrat/initiativen-des-integrationsrates Integrationskonzept und Interkulturesses Maßnahmenprogramm: https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/soziales/integrationsrat/integrationskonzept-interkulturelles-massnahmenprogramm Flyer zum Integrationsrat: https://www.stadt-koeln.de/mediaasset/content/pdf16/pdf162/flyer_-_chancengleichheit_df-v1.02_farbe_seiten.pdf Landesintegrationsrat NRW: https://landesintegrationsrat.nrw/ Intergrationsratswahlen NRW: https://integrationsratswahlen.nrw/
HG20 Warum das Asylbewerberleistungsgesetz abgeschafft gehört
Sep 8 2023
HG20 Warum das Asylbewerberleistungsgesetz abgeschafft gehört
In der neuesten Episode von "HIER\GEBLIEBEN" führen wir ein Gespräch mit Vera Kleinen vom BleibeWerk Bonn, die uns durch die Geschichte und den gegenwärtigen Zustand des Asylbewerberleistungsgesetzes (AsylbLG) führt. Das AsylbLG regelt die sozialen Leistungen, die Asylbewerber*innen in Deutschland erhalten. In dieser Episode erfahrt Ihr mehr über die historischen Hintergründe, die politischen Überlegungen hinter seiner Einführung und die öffentlichen Reaktionen darauf. Wir beleuchten auch, was heute nachwievor skandalös ist am AsylbLG, und philosophieren ein wenig über die Rechtsprechung und aktuellen Widerstand und Protest. Diese Folge wurde produziert im Rahmen unserer Arbeit beim Forum für Willkommenskultur, einem Kooperationsprojekt von Kölner Flüchtlingsrat e.V. und Kölner Freiwilligen Agentur e.V., gefördert durch die Stadt Köln. Demoaufruf: Asylrecht statt Unrecht – Für den Erhalt des individuellen Rechts auf Asyl Demo und Kundgebung: Sa, 09.09.23, 13:30 Uhr: Auftakt Roncalliplatz am Kölner Dom Weitere Links: Eine kleine Geschichte von Schikanen durch das AsylbLG | PRO ASYL 30 Jahre AsylbLG: 200 Organisationen fordern seine Abschaffung | PRO ASYL Vor zwanzig Jahren: Einschränkung des Asylrechts 1993 bpb.de Vor 30 Jahren: Die rassistisch motivierten Ausschreitungen von Rostock-Lichtenhagen | bpb.de Informationsverbund Asyl & Migration - Detail Informationsverbund Asyl & Migration - Details BMAS - Leistungen und Bedarfe im Bürgergeld Die Narbe: Der Anschlag in Rostock-Lichtenhagen | ARD Mediathek) Bürgergeld Regelbedarfe 2023. Bekanntmachung über die Höhe der Leistungssätze nach § 3a Absatz 4 des Asylbewerberleistungsgesetzes für die Zeit ab 1. Januar 2023. BMAS: Der Asylprozess und staatliche Unterstützung. GKV-Spitzenverband: Fokus: Asylsuchende/ Geflüchtete.
HG19 Das neue Chancen-Aufenthaltsrecht: Wende im Umgang mit Geduldeten?
Mar 13 2023
HG19 Das neue Chancen-Aufenthaltsrecht: Wende im Umgang mit Geduldeten?
Der flüchtlingspolitische Podcast des Kölner Flüchtlingsrats hat sich in dieser Folge mit dem neuen Gesetz zur Einführung des Chancen-Aufenthaltsrechts auseinandergesetzt. Dieses ist Ende vergangenen Jahres offiziell in Kraft getreten und beschäftigt seitdem sowohl viele geflüchtete Menschen, die in dem neuen Gesetz eine Chance für eine dauerhafte Bleibeperspektive sehen als auch Haupt- und Ehrenamtliche in der Geflüchtetenarbeit. Was genau das neue Gesetz ist, welche Hoffnungen damit verbunden werden und welche Grenzen es hat, erörtern die beiden Moderatoren Jashar und Daniel mit der Flüchtlingsberaterin Valentine Tiltmann. Bundestag führt das Chancen-Aufenthaltsrecht ein: https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2022/kw48-de-chancen-aufenthaltsrecht-923118 Informationen zum Chancen-Aufenthaltsrecht: https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/ich-moechte-mehr-wissen-ueber/chancen-aufenthalt Fachinfo: Der Paritätische: https://www.der-paritaetische.de/alle-meldungen/chancen-aufenthaltsrecht-ab-31122022-in-kraft/ Arbeitshilfe mit Darstellung der Änderungen im Gesetzestext: https://www.ggua.de/fileadmin/downloads/25a/Arbeitshilfe_Aufenthaltsrecht_Chancen-Aufenthaltsrecht_Stand_5.12.2022.pdf Anwendungshinweise des BMI: https://www.ggua.de/fileadmin/downloads/Chancen-Aufenthaltsrecht/Anwendungshinweise_zum_Chancen-Aufenthaltsrechtsgesetz.pdf Merkblatt des BMI zu Chancen-Aufenthaltsrecht: https://www.ggua.de/fileadmin/downloads/Chancen-Aufenthaltsrecht/Merkblatt_zum_Chancen-Aufenthalt.pdf Beratungshilfe Chancen-Aufenthalt: https://berlin-hilft.com/wp-content/uploads/2023/01/Beratungsbogen-Chancen-Aufenthalt-Berlin-hilft.pdf Hinweise zum Chancen-Aufenthaltsrecht: https://www.proasyl.de/hintergrund/hinweise-zum-chancen-aufenthaltsrecht/ Artikel: Regierung muss flüchtlingspolitische Verbesserungen aus Koalitionsvertrag umsetzen: https://www.proasyl.de/news/2023-regierung-muss-fluechtlingspolitische-verbesserungen-aus-koalitionsvertrag-umsetzen/ HIER\GEBLIEBEN kann realisiert werden, da viele der einzelnen Folgen im Rahmen unserer Arbeit beim Forum für Willkommenskultur produziert werden. Das Forum für Willkommenskultur ist ein Kooperationsprojekt des Kölner Flüchtlingsrat e.V. und der Kölner Freiwilligen Agentur e.V., gefördert durch die Stadt Köln.
HG18 Ausblick auf die Kölner Flüchtlingspolitik in 2023
Jan 16 2023
HG18 Ausblick auf die Kölner Flüchtlingspolitik in 2023
Jashar und Daniel blicken hoffnungsvoll auf das Jahr 2023 und besprechen mit Claus-Ulrich die aktuellen flüchtlingspolitischen Themen in Köln. Zunächst gibt es aktuelle Mitteilungen vom Kölner Flüchtlingsrat e.V. sowie Ankündigungen für unsere beiden Podcastformate HIER\GEBLIEBEN und HART AN DER GRENZE. Im Ausblick auf das Jahr 2023 ging es u.a. um folgende Themen: Neue Leiterin bei der Kölner Ausländerbehörde und Umgestaltung zu einer Willkommensbehörde, Unterbringungssituation von Geflüchteten in Köln, Sicherstellung des Kindeswohls bei aufenthaltsbeendenden Maßnahmen. Rückblickend auf 2022 sprachen wir u.a. über den Krieg in der Ukraine, Leistungen nach SGB II vs. AsylbLG, Lage der Drittstaatsangehörigen nach der Flucht aus der Ukraine, freiwilliges Engagement und die aktuelle Asylstatistik des BAMF. Wir freuen uns natürlich immer über Feedback und Anregungen an podcasts@koelner-fluechtlingsrat.de. Links und weitere Infos: Spenden für den Kölner Flüchtlingsrat e.V.: https://www.koelner-fluechtlingsrat.de/uber_uns/spenden Ausländeramt zur Willkommensbehörde umgestalten: https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0050.asp?__kvonr=109295 Antrag des Integrationsrates zur Sicherstellung der Gleichbehandlung von geflüchteten Personen sowie konsequente Umsetzung des Gewaltschutzkonzeptes: https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0050.asp?__kvonr=110732 Kindeswohl bei aufenthaltsbeendenden Maßnahmen: https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0050.asp?__kvonr=109401 Asylstatistik des BAMF 2022: https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Statistik/Asylgeschaeftsstatistik/hkl-antrags-entscheidungs-bestandsstatistikl-kumuliert-2022.html Freiwilliges Engagement: https://www.koelner-fluechtlingsrat.de/arbeitsbereiche/freiwilligenarbeit HIER\GEBLIEBEN kann realisiert werden, da viele der einzelnen Folgen im Rahmen unserer Arbeit beim Forum für Willkommenskultur produziert werden. Das Forum für Willkommenskultur ist ein Kooperationsprojekt des Kölner Flüchtlingsrat e.V. und der Kölner Freiwilligen Agentur e.V., gefördert durch die Stadt Köln.
HG16 Menschenrechte in Theorie und Praxis
Dec 10 2022
HG16 Menschenrechte in Theorie und Praxis
Der Tag der Menschenrechte wird jedes Jahr am 10. Dezember gefeiert und ist der Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Da wird als Kölner Flüchtlingsrat ein Selbstverständnis als Menschenrechtsorganisation haben, haben wir diesen Anlass genutzt, um mit unserer Kollegin Birte Lange ein ausführliches Gespräch über Menschenrechte zu führen. Dabei sind wir der Frage nachgegangen, was überhaupt Menschenrechte sind, welche Verbindlichkeit sie haben und wer sie mit welchen Instrumenten durchsetzt. Zudem haben wir mit Birte zusammen auf die geschichtliche Entwicklung der Menschenrechte von ihren Anfängen bis in die Gegenwart geschaut. Im Gespräch erwähnten wir die Folge 1 unseres Podcasts HART AN DER GRENZE. Damals sprachen wir mit dem UNHCR in Berlin über die Genfer Flüchtlingskonvention. Hört gerne mal rein: https://www.koelner-fluechtlingsrat.de/podcast/hartandergrenze Diese Folge hier wurde produziert im Rahmen unserer Arbeit beim Forum für Willkommenskultur, einem Kooperationsprojekt von Kölner Flüchtlingsrat e.V. und Kölner Freiwilligen Agentur e.V., gefördert durch die Stadt Köln. Links mit weiteren Infos: Allgemeine Erklärung der Menschenrechte: https://www.un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf Infos von Amnesty International: https://www.amnesty.de/informieren/die-allgemeine-erklaerung-der-menschenrechte Die Europäische Menschenrechtskonvention: https://www.echr.coe.int/documents/convention_deu.pdf Charta der Grundrechte der Europäische Union: https://www.europarl.europa.eu/charter/pdf/text_de.pdf Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland: https://www.bundestag.de/gg Liste nationaler und internationler Menschenrechtsorganisationen: https://www.socialnet.de/branchenbuch/2487.php https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Menschenrechtsorganisationen Menschenrechtsbericht des Deutschen Instituts für Menschenrechte (2021): https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/menschenrechtsschutz/berichterstattung/menschenrechtsbericht Amnesty Report 2021/22: https://www.amnesty.de/informieren/amnesty-report/amnesty-report-2021
HG15 Stadtverwaltung und Geflüchtete: Das Kommunale Integrationszentrum Köln (KI)
Sep 25 2022
HG15 Stadtverwaltung und Geflüchtete: Das Kommunale Integrationszentrum Köln (KI)
Viele Jahre hat Susanne Kremer-Buttkereit das Kommunale Integrationszentrum Köln geleitet. Da sie sich aber in Kürze aus dem Berufsleben verabschiedet, dachten wir, dass es höchste Zeit wird, auch mal mit ihr ins Gespräch zu gehen. Und so durften wir vor kurzem in den Räumlichkeiten des KI zu Gast sein und mit Frau Kremer-Buttkereit die letzten Jahre beim KI revue passieren lassen. Dabei war es uns wichtig, sowohl einen Blick auf die Entstehungsgeschichte der Verwaltungseinheit zu werfen als auch u.a. über die vielen fluchtpolitischen Herausforderungen der vergangenen Jahre, wie die Fluchtbewegungen der Jahre 2015/16 oder die in Köln ankommenden Ukrainer*innen im Frühling 2022,  zu sprechen. Wer zudem wissen möchte, warum die bald ehemalige Leiterin des KI keine Sorge vor Langweile hat, sollte unbedingt die Podcastfolge zu Ende hören. Diese Folge wurde produziert im Rahmen unserer Arbeit beim Forum für Willkommenskultur, einem Kooperationsprojekt von Kölner Flüchtlingsrat e.V. und Kölner Freiwilligen Agentur e.V., gefördert durch die Stadt Köln: Links zur Folge: Homepage des Kommunalen Intergrationszentrums Köln: https://www.ki-koeln.de/ Flyer des Kommunalen Intergrationszentrums Köln: https://www.ki-koeln.de/assets/Uploads/pdf/KI-Flyer-Barrierefrei.pdf Flyer der Dienststelle Diversity: https://www.ki-koeln.de/assets/Uploads/pdf/Diversity-Flyer-2014-barrierefrei.pdf Ratsbeschluss der Stadt Köln zur Einrichtung eines Kommunalen Integrationszentrums in Köln https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=410392&type=do&
HG14 Die Situation von Roma und Sinti in Europa und in Köln
Jul 4 2022
HG14 Die Situation von Roma und Sinti in Europa und in Köln
Obwohl sie schon seit vielen Jahrhunderten in Europa zuhause sind, werden Sintizze und  Romnja auch heute noch in weiten Teilen des Kontinents diskriminiert, gegängelt und oftmals an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Auch in Deutschland ist die Geschichte dieser Volksgruppe seit dem Mittelalter bis in die Gegenwart durch unterschiedliche Dimensionen von Ausgrenzung, Verfolgung und Vorurteilen geprägt. Eine Organisation, die in Köln seit Ihrer Gründung einen konsequenten Kampf gegen Rassismus gegen Rom*nja führt, ist der Rom e.V.. Wir haben zuletzt diese wichtige Lobby-Organisation für die Belange der Rom*nja besucht und mit Doris Schmitz, Ruzdija Sejdović und Sead Memeti  gesprochen, um mehr über die Situation der Romnja zu erfahren. Dabei war es uns wichtig, sowohl die historische Perspektive als auch aktuelle Kämpfe, wie die um ein dauerhaftes Bleiberecht zu thematisieren und dabei auch Raum für politische Forderungen zu bieten.  Webseite Rom e.V.: https://www.romev.de/ Politische Forderungen des Rom e.V. aus Anlass des Welt-Roma-Tages am 08.04.2022 an die Stadt Köln: https://www.romev.de/?p=4572 Artikel Internationaler Roma-Tag in Köln https://www.ksta.de/koeln/internationaler-roma-tag-in-koeln--roma-fuehlen-sich-hier-besser-als-in-anderen-staedten--39619544 Abschlussbericht der Unabhängigen Kommission Antiziganismus (13.07.21): https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/themen/heimat-integration/bericht-unabhaengige-kommission-antiziganismus.pdf;jsessionid=EA22C8B7874EA3F460FAF81F1952B2AC.1_cid364?__blob=publicationFile&v=6 Dossier: "Sinti und Roma in Euroa" der Bundeszentrale für politische Bildung: https://www.bpb.de/themen/europa/sinti-und-roma-in-europa/ Broschüre Rosa-Luxemburg-Stiftung: "Von wegen sicher. Das Konzept der sicheren Herkunftsstaaten in der Kritik": https://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/sonst_publikationen/RLS-safe_for_new_2-FIN-295U-DE.pdf Doku: "Der lange Weg der Sinti und Roma": https://youtu.be/9TSbm5Su_7Y Diese Folge wurde produziert im Rahmen unserer Arbeit beim Forum für Willkommenskultur, einem Kooperationsprojekt von Kölner Flüchtlingsrat e.V. und Kölner Freiwilligen Agentur e.V., gefördert durch die Stadt Köln.
HG13 Aktuelle Unterbringungssituation & Schutz vor Gewalt
Mar 22 2022
HG13 Aktuelle Unterbringungssituation & Schutz vor Gewalt
Derzeit kommen täglich zahlreiche neue Geflüchtete aus der kriegsgeplagten Ukraine in Köln an. Dabei ist der erste Zwischenstopp für viele der Neuankommenden das provisorisch errichtete Ankunftszentrum am Breslauer Platz, in dem die Menschen eine kurze Rast von der strapaziösen Flucht machen können, bevor sie zu anderen Unterkünften transferiert werden oder weiterreisen. Thomas Zitzmann von der "Ombudsstelle für Flüchtlinge in Köln" hat als Ombudsperson u.a. den Auftrag, Missstände in der Unterbringung Geflüchteter aufzuzeigen. Wir haben mit ihm über die großen Herausforderungen und Problematiken, die mit der Unterbringung der Geflüchteten zusammenhängen sowie das Thema Gewaltschutz gesprochen. Diese Folge wurde produziert im Rahmen unserer Arbeit beim Forum für Willkommenskultur, einem Kooperationsprojekt von Kölner Flüchtlingsrat e.V. und Kölner Freiwilligen Agentur e.V., gefördert durch die Stadt Köln. Weitere Informationen: Artikel: -https://www.ksta.de/koeln/-die-lage-ist-angespannt--stadt-koeln-sucht-wohnraum-fuer-ukrainische-fluechtlinge-39550892 -https://www.ksta.de/koeln/flucht-aus-der-ukraine-stadt-koeln-schlaegt-alarm-wegen-knapper-unterkuenfte-39547614 -https://www.ksta.de/koeln/ukraine-krieg-13-prozent-der-gefluechteten-corona-positiv---koeln-mietet-hotels-39557920 Gewaltschutzkonzept der Stadt Köln: - https://www.stadt-koeln.de/mediaasset/content/pdf56/konzept_gewaltschutz_2019.pdf - https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0050.asp?__kvonr=94671&voselect=21775 Kontakt Ombudstelle für Flüchtlinge in Köln: https://www.ombudsstelle.koeln/ Engagement: Die Hilfsangebote anlässlich des Kriegs in der Ukraine entwickeln sich aktuell sehr schnell. Um euch ebenso schnell zu informieren, verschicken wir die Gesuche nach Freiwilligen per Mail. Zudem erhaltet ihr über diesen Verteiler Engagementangebote aus der ehrenamtlichen Willkommenskultur, die sich seit 2015 in Köln etabliert hat. Jede:r kann dann im Einzelfall schauen, ob er/sie hier unterstützen möchte und sich an die jeweilige Initiative /Organisation wenden. Trage dich in den "Zeitspender:innen-Verteiler" ein und erhalte regelmäßig Engagementangebote: mentoren@koeln-freiwillig.de Info der Stadt Köln für geflüchtete aus der Ukraine und Ehrenamtliche: https://www.stadt-koeln.de/artikel/71805/index.html
HG12.2 Aufnahme von Geflüchteten in Köln: Aufenthalt, Soziales, Schule, Arbeit
Mar 14 2022
HG12.2 Aufnahme von Geflüchteten in Köln: Aufenthalt, Soziales, Schule, Arbeit
Mitzeichnung der Online-Infoveranstaltung "Vorbereitung zur Aufnhame von Geflüchteten aus der Ukraine" vom 11.03.2022. Referent*innen: Christina Boeck, Ausländerbehörde Stadt Köln Bernd Taschenmacher, Sozialamt der Stadt Köln Torsten Rex, Kommunales Integrationszentrum der Stadt Köln Ali Samadi, Kommunales Integrationszentrum der Stadt Köln Wie versprochen hier die wichtigsten Informationen als Nachtrag... Zwei Links der Stadt Köln, die mittlerweile sehr umfangreiche Informationen zur Verfügung stellen und stets aktualisiert werden: "Hilfe für ukrainische Geflüchtete": https://www.stadt-koeln.de/artikel/71801/index.html "Informationen für geflüchtete Menschen aus der Ukraine": https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/soziales/flucht-einwanderung/informationen-fuer-gefluechtete-menschen-aus-der-ukrain Die zweite Seite bietet auch Informationen zu Aufenthalt, Unterbringung, Sozialleistungen, Medizinischer Hilfe, Beschulung etc. Informationen von Ausländerbehörde, Wohnungsamt, Sozialamt Pressemitteilung der Stadt Köln vom 11.03.22, 15:19 Uhr: Link Anbei als Anhang ein heute neu erschienenes Informationsblatt "Ankunft in Deutschland - Informationen für geflüchtete Menschen" vorhandene Sprachen: deutsch, englisch, ukrainisch, russisch Nennen wir es mal eine vorläufig finale Version. Entsprechend bitte weit verbreiten damit die vorherigen Informationen nicht weiter im Umlauf sind! Information zum Thema Beschulung Alle Informationen zum Thema auf besagter Stadt Köln-Seite: Link. Anbei als Anhang ein Informationsblatt in deutscher und ukrainischer Sprache Anbei als Anhang eine aktuelle Information der TAS Köln (Tages- und Abendschule), Information nach 16 Uhr von Lukas Friesdorf Information zum Thema Arbeitsmarktintegration für 18-27 Jährige Ali Samadi berichtete, dass das Förderprogramm "Durchstarten in Ausbildung und Arbeit" jetzt auch für Geflüchtete aus der Ukraine geöffnet wurde. Folgede Links wurden zur Verfügung gestellt. https://www.ki-koeln.de/projekte/durchstarten/coaching/ https://www.ki-koeln.de/projekte/durchstarten/teilhabemanagement/ https://www.ki-koeln.de/projekte/kim/case-management/
HG11 Aktuelles zur Kölner Flüchtlingspolitik und Bewertung des Koalitionsvertrags
Feb 16 2022
HG11 Aktuelles zur Kölner Flüchtlingspolitik und Bewertung des Koalitionsvertrags
Nach langer Zeit hatten wir wieder die Gelegenheit, mit dem Geschäftsführer des Kölner Flüchtlingsrats, Claus-Ulrich Prölß, ausführlich über die derzeitige Flüchtlingspolitik in Köln und in der Bundesrepublik zu sprechen. Dabei sind wir besonders auf das Problem der schwierigen Erreichbarkeit der Bezirksausländerbehörden eingegangen. Wichtige Schwerpunktthemen des Gesprächs waren außerdem die fragwürdigen Abschiebungen der letzten Monate sowie die derzeitige Unterbringungspolitik der Kommune. Zu guter Letzt sprachen wir über die migrationspolitischen Pläne der Ampelkoalition. Feedback zu dieser Folge ist wie immer willkommen, am besten an podcasts@koelner-fluechtlingsrat.de Diese Folge wurde produziert im Rahmen unserer Arbeit beim Forum für Willkommenskultur, einem Kooperationsprojekt von Kölner Flüchtlingsrat e.V. und Kölner Freiwilligen Agentur e.V., gefördert durch die Stadt Köln. Links zur Folge: Erreichbarkeit Ausländerbehörde: https://www.rundschau-online.de/region/koeln/demo-in-koeln-kalk-kritik-an-mangelnder-erreichbarkeit-von-koelns-auslaenderaemtern-39093204 https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/koeln-auslaenderamt-ueberlastet-aufenthalt-corona-100.html Abschiebungen: https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/siegen-mutter-abschiebung-ausbildung-aserbaidschan-100.html https://www.ksta.de/koeln/demo-gegen-abschiebungen-verein-nennt-praxis-der-stadt-koeln--skandaloes--39430016 https://www.ksta.de/koeln/trotz-geistiger-einschraenkung-stadt-koeln-schiebt-schwangere-16-jaehrige-ab-39327746?fbclid=IwAR2A7o-LRaKC9xiFNMkybGuuWDrs9uaXaFQFxhaYF6SYbjrYq8ljgNaSGdU https://www.ksta.de/politik/2021-etwas-mehr-abschiebungen-als-im-ersten-corona-jahr-39447022 Unterbringungssituation: https://koelner-fluechtlingsrat.de/download/2021/1432/2021-12-28_PM_Gemeinschaftsunterkuenfte.pdf Migrationspolitische Vorhaben der Ampelkoaltion: Koalitionsvertrag (S.137-142): https://www.spd.de/fileadmin/Dokumente/Koalitionsvertrag/Koalitionsvertrag_2021-2025.pdf Kommentar vom Kölner Flüchtlingsrat e.V.: https://koelner-fluechtlingsrat.de/download/2021/1430/2021-12_Vollschattig_bis%20halbsonnig.pdf
HG8 Geduldete und das Thema Bleiberecht
Sep 1 2021
HG8 Geduldete und das Thema Bleiberecht
In Köln leben viele geflüchtete Familien mit einem Duldungsstatus. Doch was bedeutet das konkret? Welche Rechte und Pflichten hat dieser Personenkreis und welche Möglichkeiten haben Geduldete, ein dauerhaftes Bleiberecht zu erhalten? Wir haben die Flüchtlingsberaterin Jessica Roßler eingeladen, um mit Ihrer Hilfe diese und weitere Fragen zu beantworten. Feedback zu dieser Folge ist wie immer willkommen, am besten an podcasts@koelner-fluechtlingsrat.de Diese Folge wurde produziert im Rahmen unserer Arbeit beim Forum für Willkommenskultur, einem Kooperationsprojekt von Kölner Flüchtlingsrat e.V. und Kölner Freiwilligen Agentur e.V., gefördert durch die Stadt Köln. Weitere Informationen: Infos zum Bleiberechtsprojekt: https://www.koelner-fluechtlingsrat.de/beratungsstellen/bleiberechtsprojekt Amnesty International Report 2021 (Marokko): https://www.amnesty.org/en/location/middle-east-and-north-africa/morocco-and-western-sahara/report-morocco-and-western-sahara/  Sammlung von Beiträgen von AI zu Marokko: https://www.amnesty.de/informieren/laender/marokko Human Rights Watch World Report 2021 (Marokko): https://www.hrw.org/world-report/2021/country-chapters/morocco/western-sahara Der Polizeistaat ist zurück: https://de.qantara.de/inhalt/demokratie-und-menschenrechte-in-marokko-der-polizeistaat-ist-zur%C3%BCck Wie Marokko Kritiker einschüchtert: https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-07/marokko-amnesty-international-omar-radi-ueberwachung?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F
HG7 Trauma, PTBS und Tipps für freiwillig Engagierte
Jul 13 2021
HG7 Trauma, PTBS und Tipps für freiwillig Engagierte
Viele geflüchtete Menschen können aufgrund des im Herkunftsland und auf der Flucht erlebten unter einem Trauma leiden. Doch was genau sind Traumata? Wie entstehen sie und wie können sie behandelt werden? Wie können ehrenamtliche Unterstützer*innen weiterhelfen? Diese und weitere wichtige Fragen erörtern wir im Gespräch mit der Flüchtlingsberaterin und Traumaexpertin Lina Hüffelmann. Feedback zur Folge ist wie immer willkommen, am besten an podcasts@koelner-fluechtlingsrat.de Diese Folge wurde produziert im Rahmen unserer Arbeit beim Forum für Willkommenskultur, einem Kooperationsprojekt von Kölner Flüchtlingsrat e.V. und Kölner Freiwilligenagentur e.V., gefördert durch die Stadt Köln.   Hier noch ein paar der angesprochenen Literaturtipps und Links: Links für Freiwillige und Literatur Kostenfreie Supervision für Freiwillige: https://www.koeln-freiwillig.de/forum-fuer-willkommenskulturunterstuetzung/ https://fluechtlingshelfer.info/fuer-engagierte/detail-info-ea/informationen-zum-thema-traumatisierung-fuer-ehrenamtliche/ Dima, Zito/ Ernest, Martin: Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen: Ein Leitfaden für Fachkräfte und Ehrenamtliche Taschenbuch – 9. Juni 2016 Huber, M. (2003): Trauma und die Folgen. Trauma und Traumabehandlung, Teil 1. Paderborn: Junfermann. Huber, M. (2003): Wege der Traumabehandlung, Trauma- und Traumabehandlung, Teil 2, Paderborn: Junfermann. Hantke, Lydia/ Görges, Hans-J. (2012): Handbuch Traumakompetenz. Basiswissen für Therapie, Beratung und Pädagogik: Junfermann. Trauma Infos für Geflüchtete Informationen und Übungen für traumatisierte Menschen in vielen Sprachen: https://psz-duesseldorf.de/wir-fuer-sie/nawa/ Mehrsprachige Text- und Audioübungen: http://www.refugee-trauma.help/fuer-betroffene/erwachsene/ Telefonseelsorge für Geflüchtete oder ihre Angehörigen (arabisch, englisch, französisch): https://www.bapk.de/angebote/seelefon/seelefon-fuer-fluechtlinge.html Therapiezentrum für Menschen nach Folter und Flucht: https://www.caritas-koeln.de/hilfe-beratung/fluechtlinge-einwandernde/traumatisierte-fluechtlinge/ctz/