PODCAST

Rente gut, alles gut? Der DIA Podcast

Klaus Morgenstern und Fabian Dittrich

Willkommen beim DIA Podcast vom Deutschen Institut für Altersvorsorge. Wir informieren Sie alle zwei Wochen über aktuelle Entwicklungen rund um die Altersvorsorge, Studien zum Sparen und die politische Rentenlage in Berlin. Wir – das sind Fabian Dittrich (45) und Klaus Morgenstern (62), beide Sprecher vom DIA. Freuen Sie sich jeden zweiten Mittwoch auf eine neue Folge mit uns!

Die Rentenfrage: früher oder später?
27-04-2022
Die Rentenfrage: früher oder später?
Früher den Job an den Nagel hängen und in Rente gehen, das schwebt nicht wenigen Arbeitnehmern vor. Doch wie geht das und welche Auswirkungen hat ein vorzeitiges Ende des Erwerbslebens auf die Höhe der Rente? Lassen sich Abschläge auf die Rente vermeiden? Lohnt es sich über das gesetzliche Rentenalter hinaus zu arbeiten? Auf all diese Fragen gibt Andreas Irion, gesetzlich zugelassener Rentenberater und Vizepräsident des Bundesverbandes der Rentenberater Auskunft. Außerdem im Podcast: Wie groß ist das Risiko, berufsunfähig zu werden? Das BU-Tool des DIA gibt Auskunft. Kosten des Ausgleichs von Rentenabschlägen – Man kann die Rentenpunkte ausgleichen, die man bis zum vorgezogenen Renteneintritt zusammen hätte. – Beispiel eines Anfang 50-Jährigen, der derzeit rund 62.700 Euro im Jahr verdient und damit 1,5 Rentenpunkte erwirbt. Bis frühstmöglichen Rentenbeginn mit 63 käme er auf 54 Rentenpunkte. Der ausgleichbare Abschlag auf die 54 Rentenpunkte bei Renten mit 63 (statt mit 67) würde sich erreichen aus der Anzahl der Monate des vorgezogenen Renteneintritts (hier 48 Monate) multipliziert mit 0,3% je Monat = 14,4%. Die Rentenpunkte, die man ausgleicht, würden Ihrerseits ebenfalls um 14,4% reduziert, wenn man mit 63 statt 67 in Rente geht. Entsprechend errechnet sich die Zahl der Rentenpunkte mit Abschlag, die durch Zahlung ausgeglichen werden können, nach der Formel in diesem Beispiel: 54 x 0,144 / (1-0,144) = 9,0841 Rentenpunkte. Überschlägig ist das Ergebnis als rund "Zahl der Rentenpunkte (hier 54) geteilt durch 6". – Der Preis je Rentenpunkt beträgt in diesem Jahr 7.236 €. Im nächsten Jahr läge er nach unserer Berechnung voraussichtlich etwa 12% höher. – 9,08 x 7.236 € = 65.700 Euro Bis wann hat man bei späterem Renteneintritt den anfänglichen Verzicht auf die Rente wieder raus? – Beispiel: 2 Jahre später in Rente erhöht die Rente dann um 2 Jahre bzw. 24 Monate x 0,5% je Monat, also um 12%. – Die 12% mehr würden ab 16 Jahren und 8 Monaten den Rentenverzicht wieder ausgleichen: 200% / 12% = 16,67 – Wenn man Rentensteigerungen von 2% pro Jahr annimmt, reduzieren sich die 16 Jahre und 8 Monate auf 14 Jahre und 7 Monate.