Lesekuren

Dr. Jasmin Behrouzi-Rühl

Dr. Jasmin Behrouzi-Rühl zeigt uns in diesem Podcast, dass Literatur heilende Wirkung haben kann.

Hier starten
“Die Frau und die Landschaft” von Stefan Zweig (Teil 2) / Lesekuren #15.2
vor 2 Tagen
“Die Frau und die Landschaft” von Stefan Zweig (Teil 2) / Lesekuren #15.2
Dies ist die zweite von zwei Lesekuren über Stefan Zweig und seine Erzählung "Die Frau und die Landschaft". Sie versetzt uns in ein Hochtal in Tirol und in Hitze und Schwüle. Die Erzählung ist ein literarischer Sinnenrausch, der sich besonders im zweiten Teil entfaltet. Links Bücher Stefan Zweig, Phantastische Nächte. Erzählungen. Hrsg. und mit einem Nachwort versehen von Knut Beck. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 1982 (20. Auflage: Juli 2009), S. 7-19. Gemeinfreie Texte von Stefan Zweig im Projekt Gutenberg: Matuschek: Stefan Zweig. Drei Leben - Eine Biographie. Frankfurt am Main 2006 (S. Fischer) Stefan Zweig, "Ich wünschte, dass ich Ihnen ein wenig fehlte". Briefe an Lotte Zweig 1934-1940, Frankfurt am Main 2013 (S. Fischer) Stefan Zweig - Friderike Zweig, "Wenn einen Augenblick die Wolken weichen". Briefwechsel 1912-1942, Frankfurt am Main 2006 (S. Fischer) Weitere Informationen Stefan Zweig digital. Informations- und Forschungsportal zu Leben und Werk des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig: zu "Die Frau und die Landschaft" Liszt, Romanze, gespielt von Jenő Jandó Franz Liszt/Rossini - La Danza (Tarantella), gespielt von Kemal Gekic Valloton, Landschaft im Regen, 1914/15 Weitere Folgen auf: www.lesekuren.deBild/Icon: Das Icon wurde von Katharina Hoheisel entwickelt auf Grundlage von: André Édouard Marty, Sur La Digue – Sonnenhut von Marthe Collot, Illustration aus La Gazette Du Bon Ton, 1925.Musik: „Vogel als Prophet“ von Robert Schumann aus „Waldszenen“, Op. 82. Einspielung: Wilhelm Backhaus (1958), vgl.:
“Die Frau und die Landschaft” von Stefan Zweig (Teil 2) / Lesekuren #15.2
vor 2 Tagen
“Die Frau und die Landschaft” von Stefan Zweig (Teil 2) / Lesekuren #15.2
Dies ist die zweite von zwei Lesekuren über Stefan Zweig und seine Erzählung "Die Frau und die Landschaft". Sie versetzt uns in ein Hochtal in Tirol und in Hitze und Schwüle. Die Erzählung ist ein literarischer Sinnenrausch, der sich besonders im zweiten Teil entfaltet. Links Bücher Stefan Zweig, Phantastische Nächte. Erzählungen. Hrsg. und mit einem Nachwort versehen von Knut Beck. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 1982 (20. Auflage: Juli 2009), S. 7-19. Gemeinfreie Texte von Stefan Zweig im Projekt Gutenberg: Matuschek: Stefan Zweig. Drei Leben - Eine Biographie. Frankfurt am Main 2006 (S. Fischer) Stefan Zweig, "Ich wünschte, dass ich Ihnen ein wenig fehlte". Briefe an Lotte Zweig 1934-1940, Frankfurt am Main 2013 (S. Fischer) Stefan Zweig - Friderike Zweig, "Wenn einen Augenblick die Wolken weichen". Briefwechsel 1912-1942, Frankfurt am Main 2006 (S. Fischer) Weitere Informationen Stefan Zweig digital. Informations- und Forschungsportal zu Leben und Werk des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig: zu "Die Frau und die Landschaft" Liszt, Romanze, gespielt von Jenő Jandó Franz Liszt/Rossini - La Danza (Tarantella), gespielt von Kemal Gekic Valloton, Landschaft im Regen, 1914/15 Weitere Folgen auf: www.lesekuren.deBild/Icon: Das Icon wurde von Katharina Hoheisel entwickelt auf Grundlage von: André Édouard Marty, Sur La Digue – Sonnenhut von Marthe Collot, Illustration aus La Gazette Du Bon Ton, 1925.Musik: „Vogel als Prophet“ von Robert Schumann aus „Waldszenen“, Op. 82. Einspielung: Wilhelm Backhaus (1958), vgl.:
“Die Frau und die Landschaft” von Stefan Zweig (Teil 1) / Lesekuren #15.1
29-07-2022
“Die Frau und die Landschaft” von Stefan Zweig (Teil 1) / Lesekuren #15.1
Dies ist die erste von zwei Lesekuren über Stefan Zweig und seine Erzählung "Die Frau und die Landschaft". Sie versetzt uns in ein Hochtal in Tirol und in Hitze und Schwüle. Die Erzählung ist ein literarischer Sinnernrausch, der sich besonders im zweiten Teil entfaltet. Links Bücher Stefan Zweig, Phantastische Nächte. Erzählungen. Hrsg. und mit einem Nachwort versehen von Knut Beck. S. Fischer Verlag Frankfurt am Main 1982 (20. Auflage: Juli 2009), S. 7-19. Gemeinfreie Texte von Stefan Zweig im Projekt Gutenberg: Matuschek: Stefan Zweig. Drei Leben - Eine Biographie. Frankfurt am Main 2006 (S. Fischer) Stefan Zweig, "Ich wünschte, dass ich Ihnen ein wenig fehlte". Briefe an Lotte Zweig 1934-1940, Frankfurt am Main 2013 (S. Fischer) Stefan Zweig - Friderike Zweig, "Wenn einen Augenblick die Wolken weichen". Briefwechsel 1912-1942, Frankfurt am Main 2006 (S. Fischer) Stefan Zweig, Jüdische Erzählungen und Legenden, 2022 (Suhrkamp, Jüdischer Verlag) Christian Schads 'Maika' von 1929 trägt zumindest das Haar so wie "Die Frau" vor "der Landschaft": Informationen Stefan Zweig digital. Informations- und Forschungsportal zu Leben und Werk des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig: zu "Die Frau und die Landschaft" Folgen auf: www.lesekuren.deBild/Icon: Das Icon wurde von Katharina Hoheisel entwickelt auf Grundlage von: André Édouard Marty, Sur La Digue – Sonnenhut von Marthe Collot, Illustration aus La Gazette Du Bon Ton, 1925.Musik: „Vogel als Prophet“ von Robert Schumann aus „Waldszenen“, Op. 82. Einspielung: Wilhelm Backhaus (1958), vgl.:
“Sommernovellette” von Stefan Zweig (Teil 2) / Lesekuren #14.2
15-07-2022
“Sommernovellette” von Stefan Zweig (Teil 2) / Lesekuren #14.2
Dies ist die zweite von zwei Lesekuren über Stefan Zweig und seine Erzählung "Sommernovellette". Sie spielt in einer Sommernacht am Comer See. Links Bücher Stefan Zweig, Sommernovellette, in: Erstes Erlebnis. Vier Geschichten aus Kinderland. Mit einem Nachwort von Richard Friedenthal, Frankfurt am Main 1976 (Copyright 1838 bei Herbert Reichner Verlag, Wien), S. 193-211. Stefan Zweig, Phantastische Nächte. Erzählungen. Hrsg. und mit einem Nachwort versehen von Knut Beck. S. Fischer Verlag Frankfurt am Main 1982 (20. Auflage: Juli 2009), S. 7-19. Gemeinfreie Texte von Stefan Zweig im Projekt Gutenberg: Matuschek: Stefan Zweig. Drei Leben - Eine Biographie. Frankfurt am Main 2006 (S. Fischer) Stefan Zweig, "Ich wünschte, dass ich Ihnen ein wenig fehlte". Briefe an Lotte Zweig 1934-1940, Frankfurt am Main 2013 (S. Fischer) Stefan Zweig - Friderike Zweig, "Wenn einen Augenblick die Wolken weichen". Briefwechsel 1912-1942, Frankfurt am Main 2006 (S. Fischer) Weitere Informationen Stefan Zweig digital. Informations- und Forschungsportal zu Leben und Werk des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig: zur "Sommernovellette" Chopin - Nocturno en si bemol menor Op 9 N. 1, Claudio Arrau: Villa Carlotta am Comer See ist der Endpunkt des abendlichen Spaziergangs ( Folgen auf: www.lesekuren.deBild/Icon: Das Icon wurde von Katharina Hoheisel entwickelt auf Grundlage von: André Édouard Marty, Sur La Digue – Sonnenhut von Marthe Collot, Illustration aus La Gazette Du Bon Ton, 1925.Musik: „Vogel als Prophet“ von Robert Schumann aus „Waldszenen“, Op. 82. Einspielung: Wilhelm Backhaus (1958), vgl.:
“Sommernovellette” von Stefan Zweig (Teil 1) / Lesekuren #14.1
01-07-2022
“Sommernovellette” von Stefan Zweig (Teil 1) / Lesekuren #14.1
Dies ist die erste von zwei Lesekuren über Stefan Zweig und seine Erzählung "Sommernovellette". Sie spielt in einer Sommernacht am Comer See. Links Bücher Stefan Zweig, Sommernovellette, in: Erstes Erlebnis. Vier Geschichten aus Kinderland. Mit einem Nachwort von Richard Friedenthal, Frankfurt am Main 1976 (Copyright 1838 bei Herbert Reichner Verlag, Wien), S. 193-211. Stefan Zweig, Phantastische Nächte. Erzählungen. Hrsg. und mit einem Nachwort versehen von Knut Beck. S. Fischer Verlag Frankfurt am Main 1982 (20. Auflage: Juli 2009), S. 7-19. Gemeinfreie Texte von Stefan Zweig im Projekt Gutenberg: Matuschek: Stefan Zweig. Drei Leben - Eine Biographie. Frankfurt am Main 2006 (S. Fischer) Stefan Zweig, "Ich wünschte, dass ich Ihnen ein wenig fehlte". Briefe an Lotte Zweig 1934-1940, Frankfurt am Main 2013 (S. Fischer) Stefan Zweig - Friderike Zweig, "Wenn einen Augenblick die Wolken weichen". Briefwechsel 1912-1942, Frankfurt am Main 2006 (S. Fischer) Weitere Informationen Stefan Zweig digital. Informations- und Forschungsportal zu Leben und Werk des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig: zur "Sommernovellette" Chopin - Nocturno en si bemol menor Op 9 N. 1, Claudio Arrau: Villa Carlotta am Comer See ist der Endpunkt des abendlichen Spaziergangs ( Folgen auf: www.lesekuren.deBild/Icon: Das Icon wurde von Katharina Hoheisel entwickelt auf Grundlage von: André Édouard Marty, Sur La Digue – Sonnenhut von Marthe Collot, Illustration aus La Gazette Du Bon Ton, 1925.Musik: „Vogel als Prophet“ von Robert Schumann aus „Waldszenen“, Op. 82. Einspielung: Wilhelm Backhaus (1958), vgl.:
“Stachelbeeren” von Anton Tschechow (Teil 2) / Lesekuren #12.2
20-05-2022
“Stachelbeeren” von Anton Tschechow (Teil 2) / Lesekuren #12.2
Dies ist die zweite von zwei Lesekuren über Anton Tschechow und seine Erzählung "Stachelbeeren". Links Anton Tschechow, Stachelbeeren, in der Übersetzung aus dem Russischen von Ulrike Lange, in: Erzählungen 1896 - 1903. Mit einem Nachwort von Gerhard Bauer, einem Glossar und einer Zeittafel. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2009 (mit freundlicher Genehmigung des Patmos Verlages). Kryshownik, erstmals in "Russkaja Mysl" Nr. 8, August 1898. Anton Pawlowitsch Tschechow: Kryzhownik / Die Stachelbeeren (mit kostenlosem Audio-Download-Link). Lesemethode von Ilya Frank - Ungekürzter Originaltext - Russisch durch Spaß am Lesen lernen, auffrischen und perfektionieren Herausgegeben: EasyOriginal Verlag; Frank, Ilya; Übersetzung: Lederer, Nicholas: Bunin: Čechov. Erinnerungen eines Zeitgenossen - ein Winterbuch der Friedenauer Presse, Berlin 2004. Čechov Chronik. Daten zu Leben und Werk. Zusammengestellt von Peter Urban, Zürich 1981 (Diogenes). Tschechow. Leben und Werk von Henri Troyat. Aus dem Französischen übertragen von Christian D. Schmidt. Stuttgart 1987 (Deutsche Verlagsanstalt). George Saunders: Bei Regen in einem Teich schwimmen. Aus dem amerikanischen Englisch von Frank Heibert. Luchterhand, München 2022: Folgen auf: www.lesekuren.deBild/Icon: Das Icon wurde von Katharina Hoheisel entwickelt auf Grundlage von: André Édouard Marty, Sur La Digue – Sonnenhut von Marthe Collot, Illustration aus La Gazette Du Bon Ton, 1925.Musik: „Vogel als Prophet“ von Robert Schumann aus „Waldszenen“, Op. 82. Einspielung: Wilhelm Backhaus (1958), vgl.:
“Stachelbeeren” von Anton Tschechow (Teil 1) / Lesekuren #12.1
07-05-2022
“Stachelbeeren” von Anton Tschechow (Teil 1) / Lesekuren #12.1
Dies ist die erste von zwei Lesekuren über Anton Tschechow und seine Erzählung "Stachelbeeren". Links Anton Tschechow, Stachelbeeren, in der Übersetzung aus dem Russischen von Ulrike Lange, in: Erzählungen 1896 - 1903. Mit einem Nachwort von Gerhard Bauer, einem Glossar und einer Zeittafel. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2009 (mit freundlicher Genehmigung des Patmos Verlages). Kryshownik, erstmals in "Russkaja Mysl" Nr. 8, August 1898. Anton Pawlowitsch Tschechow: Kryzhownik / Die Stachelbeeren (mit kostenlosem Audio-Download-Link). Lesemethode von Ilya Frank - Ungekürzter Originaltext - Russisch durch Spaß am Lesen lernen, auffrischen und perfektionieren Herausgegeben: EasyOriginal Verlag; Frank, Ilya; Übersetzung: Lederer, Nicholas: Bunin: Čechov. Erinnerungen eines Zeitgenossen - ein Winterbuch der Friedenauer Presse, Berlin 2004. Čechov Chronik. Daten zu Leben und Werk. Zusammengestellt von Peter Urban, Zürich 1981 (Diogenes). Tschechow. Leben und Werk von Henri Troyat. Aus dem Französischen übertragen von Christian D. Schmidt. Stuttgart 1987 (Deutsche Verlagsanstalt). George Saunders: Von Schneewehen und Stachelbeeren. Was ist das Geheimnis einer guten Geschichte? Der Schriftsteller George Saunders sucht in sieben russischen Erzählungen aus dem 19. Jahrhundert nach Antworten. Eine Rezension von Carmen Eller, 14. Juli 2022, Zeit Online: Folgen auf: www.lesekuren.deBild/Icon: Das Icon wurde von Katharina Hoheisel entwickelt auf Grundlage von: André Édouard Marty, Sur La Digue – Sonnenhut von Marthe Collot, Illustration aus La Gazette Du Bon Ton, 1925.Musik: „Vogel als Prophet“ von Robert Schumann aus „Waldszenen“, Op. 82. Einspielung: Wilhelm Backhaus (1958), vgl.:
“Die Dame mit dem Hündchen” von Anton Tschechow (Teil 2) / Lesekuren #10.2
25-03-2022
“Die Dame mit dem Hündchen” von Anton Tschechow (Teil 2) / Lesekuren #10.2
Dies ist die zweite von zwei Lesekuren über Anton Tschechow und seine Erzählung "Die Dame mit dem Hündchen". Links Anton Tschechow, Die Dame mit dem Hündchen, in der Übersetzung aus dem Russischen von Vera Bischitzky, in: Erzählungen 1896 - 1903. Mit einem Nachwort von Gerhard Bauer, einem Glossar und einer Zeittafel. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2009 (mit freundlicher Genehmigung des Patmos Verlages). Dama s sobatschkoi, erstmals in "Russkaja Mysl" Nr. 12, 1899. Iwan Bunin: Čechov. Erinnerungen eines Zeitgenossen - ein Winterbuch der Friedenauer Presse, Berlin 2004 Čechov Chronik. Daten zu Leben und Werk. Zusammengestellt von Peter Urban, Zürich 1981 (Diogenes) Tschechow. Leben und Werk von Henri Troyat. Aus dem Französischen übertragen von Christian D. Schmidt. Stuttgart 1987 (Deutsche Verlagsanstalt). Vladimir Nabokov: Vorlesungen über russische Literatur. Herausgegeben von Fredson Bowers und Dieter E. Zimmer. Aus dem Englischen von Dieter E. Zimmer. Rowohlt-Verlag, Reinbek 2013. 747 S. Bis zum bitteren Ende. Fast zwanzig Jahre lang hat sich Vladimir Nabokov ab 1941 als Vortragsreisender und Hochschuldozent mit Ausführungen über russische Literatur über Wasser gehalten. Artikel in der NZZ vom 29.04.2014 von Felix Philipp Ingold: Jones's "The Geisha", gespielt vom Thanet Light Orchestra. Im dritten "Satz" der Erzählung treffen sich Dmitri Gurow und Anna Sergejewna in der Oper bei dieser Operette... ganz so schräg wie sie hier von den begeisterten Musikern eines Laienorchesters gespielt, dürfte sie, in der Erzählung gespielt vom Petersburger Orchester, nicht geklungen haben, auch wenn der Moskauer Erzähler sich beklagt... Weitere Folgen auf: www.lesekuren.deBild/Icon: Das Icon wurde von Katharina Hoheisel entwickelt auf Grundlage von: André Édouard Marty, Sur La Digue – Sonnenhut von Marthe Collot, Illustration aus La Gazette Du Bon Ton, 1925.Musik: „Vogel als Prophet“ von Robert Schumann aus „Waldszenen“, Op. 82. Einspielung: Wilhelm Backhaus (1958), vgl.:
“Die Dame mit dem Hündchen” von Anton Tschechow (Teil 1) / Lesekuren #10.1
11-03-2022
“Die Dame mit dem Hündchen” von Anton Tschechow (Teil 1) / Lesekuren #10.1
Dies ist die erste von zwei Lesekuren über Anton Tschechow und seine Erzählung "Die Dame mit dem Hündchen". Links Richter spielt Peter Tschaikowskys Romanze in f-moll op. 5 (Budapest, 1983) Anton Tschechow, Die Dame mit dem Hündchen, in der Übersetzung aus dem Russischen von Vera Bischitzky, in: Erzählungen 1896 - 1903. Mit einem Nachwort von Gerhard Bauer, einem Glossar und einer Zeittafel. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2009 (mit freundlicher Genehmigung des Patmos Verlages). Dama s sobatschkoi, erstmals in "Russkaja Mysl" Nr. 12, 1899. Iwan Bunin: Čechov. Erinnerungen eines Zeitgenossen - ein Winterbuch der Friedenauer Presse, Berlin 2004 Čechov Chronik. Daten zu Leben und Werk. Zusammengestellt von Peter Urban, Zürich 1981 (Diogenes). Tschechow. Leben und Werk von Henri Troyat. Aus dem Französischen übertragen von Christian D. Schmidt. Stuttgart 1987 (Deutsche Verlagsanstalt). Vladimir Nabokov: Vorlesungen über russische Literatur. Herausgegeben von Fredson Bowers und Dieter E. Zimmer. Aus dem Englischen von Dieter E. Zimmer. Rowohlt-Verlag, Reinbeck 2013. 747 S. Bis zum bitteren Ende. Fast zwanzig Jahre lang hat sich Vladimir Nabokov ab 1941 als Vortragsreisender und Hochschuldozent mit Ausführungen über russische Literatur über Wasser gehalten. Artikel in der NZZ vom 29.04.2014 von Felix Philipp Ingold: Folgen auf: www.lesekuren.deBild/Icon: Das Icon wurde von Katharina Hoheisel entwickelt auf Grundlage von: André Édouard Marty, Sur La Digue – Sonnenhut von Marthe Collot, Illustration aus La Gazette Du Bon Ton, 1925.Musik: „Vogel als Prophet“ von Robert Schumann aus „Waldszenen“, Op. 82. Einspielung: Wilhelm Backhaus (1958), vgl.:
Irmgard Keun: Das kunstseidene Mädchen (Teil 2) / Lesekuren #9.2
25-02-2022
Irmgard Keun: Das kunstseidene Mädchen (Teil 2) / Lesekuren #9.2
Dies ist die erste von zwei Lesekuren über Irmgard Keuns Buch „Das kunstseidene Mädchen“. Mit diesem, ihrem zweiten Roman, wurde die Autorin 1932 zu einer Bestsellerautorin. "Das kunstseidene Mädchen" ist ein ganz besonderes Buch in einem besonderen Ton, der dazu führt, dass einem das Mädchen Doris, deren Aufzeichnungen wir lesen, ganz schnell ans Herz wächst. Mit freundlicher Genehmigung des Ullstein Verlages und mit liebem Dank an Martina Keun-Geburtig für die Erlaubnis und Ermunterung. Ähnlich wie in Gilgis Kopf, schwirren auch in Doris' Kopf allerlei Melodien ihrer Zeit herum und bringen sie zum Tanzen. Zum Beispiel "Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt'", hier von Marek Weber mit Siegfried Arno in einer Einspielung aus dem Jahr 1930. Zu diesem Lied tanzt Doris auf dem Tisch. Irmgard Keun, Das kunstseidene Mädchen. Roman. Nach dem Erstdruck von 1932. Mit Illustrationen von Gerda Raidt. Mit einem Nachwort von Anna Barbara Hagin, 1. Auflag 2005 (Büchergilde Gutenberg): Keun: Das Werk. Hg. i. A. der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Wüstenrot Stiftung von Heinrich Detering und Beate Kennedy. Mit einem Essay von Ursula Krechel. Reihe: Bibliothek Wüstenrot Stiftung. Autorinnen des 20. Jahrhunderts, 2017 (Wallstein Verlag): Das kunstseidene Mädchen. Starke Stimmen. Brigitte Hörbuch-Edition, 4 CDs Audio CD – Hörbuch, 15. März 2007 von Irmgard Keun (Autor), Fritzi Haberlandt (Autor) Weitere Bücher und Artikel: Frankfurt liest ein Buch vom 2.-15. Mai 2022, Irmgard Keun "Nach Mitternacht": Bienert, Das kunstseidene Berlin. Irmgard Keuns literarische Schauplätze, 2020: Keun: Leben und Werk von Ingrid Marchlewitz, 1999 (Königshausen & Neumann) Irmgard Keun von Hiltrud Häntzschel, 2001 (rowohlt): kunstseidene Mädchen“: Macht es Ihnen eine Störung? Von Matthias Weichelt, in F.A.Z. vom 17.02.2021: von uns und keine von ihnen“ - Wäre es nach Irmgard Keun gegangen, würde ihr 100. Geburtstag frühestens in fünf Jahren gefeiert werden. Der Einfall, ihr Geburtsjahr vorzuverlegen, ergab sich aus der Werbestrategie für ihren ersten Roman, F.A.Z. 04.02.2005: wie Film. Wild, zügellos: "Das kunstseidene Mädchen" von Irmgard Keun. Von OLIVER PFOHLMANN, 18.05.2005, Frankfurter Rundschau: Keuns Exilromane mit besonderem Blick auf „Nach Mitternacht“ und „Kind aller Länder“ von Alexandra Federspiel-Bartellas (Diplomarbeit an der Universität Wien, 2010): Keuns "Das Kunstseidene Mädchen" und das Frauenbild der zwanziger Jahre von Evelyn Fast (GRIN Verlag), 2006: Waller: Paul Abraham. Der tragische König der Jazz-Operette, 2022: Keun ist immer respektlos und keck gewesen." | Heinrich Detering spricht über die scharfsinnige Beobachterin. hr2 Doppelkopf vom 5.5.2022: Folgen auf: www.lesekuren.
Irmgard Keun: Das kunstseidene Mädchen (Teil 1) / Lesekuren #9.1
11-02-2022
Irmgard Keun: Das kunstseidene Mädchen (Teil 1) / Lesekuren #9.1
Dies ist die erste von zwei Lesekuren über Irmgard Keuns Buch „Das kunstseidene Mädchen“. Mit diesem, ihrem zweiten Roman, wurde die Autorin 1932 zu einer Bestsellerautorin. "Das kunstseidene Mädchen" ist ein ganz besonderes Buch in einem besonderen Ton, der dazu führt, dass einem das Mädchen Doris, deren Aufzeichnungen wir lesen, ganz schnell ans Herz wächst. Mit freundlicher Genehmigung des Ullstein Verlages und mit liebem Dank an Martina Keun-Geburtig für die Erlaubnis und Ermunterung. Ähnlich wie in Gilgis Kopf, schwirren auch in Doris' Kopf allerlei Melodien ihrer Zeit herum und bringen sie zum Tanzen. Zum Beispiel "Ich hab' Dich lieb, braune Madonna", hier von Marek Weber in einer Einspielung aus dem Jahr 1931 - dem Jahr, in dem Irmgard Keun an ihrem zweiten Roman "Das kunstseidene Mädchen" geschrieben hat: mit Martina Keun-Geburtig, der Tochter von Irmgard Keun, vom 16.11.2011 Links Bücher: Irmgard Keun, Das kunstseidene Mädchen. Roman. Nach dem Erstdruck von 1932. Mit Illustrationen von Gerda Raidt. Mit einem Nachwort von Anna Barbara Hagin, 1. Auflag 2005 (Büchergilde Gutenberg): Keun: Das Werk. Hg. i. A. der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Wüstenrot Stiftung von Heinrich Detering und Beate Kennedy. Mit einem Essay von Ursula Krechel. Reihe: Bibliothek Wüstenrot Stiftung. Autorinnen des 20. Jahrhunderts, 2017 (Wallstein Verlag): Das kunstseidene Mädchen. Starke Stimmen. Brigitte Hörbuch-Edition, 4 CDs Audio CD – Hörbuch, 15. März 2007 von Irmgard Keun (Autor), Fritzi Haberlandt (Autor) Weitere Bücher und Artikel: Frankfurt liest ein Buch vom 2.-15. Mai 2022, Irmgard Keun "Nach Mitternacht": Bienert, Das kunstseidene Berlin. Irmgard Keuns literarische Schauplätze, 2020: Keun: Leben und Werk von Ingrid Marchlewitz, 1999 (Königshausen & Neumann) Irmgard Keun von Hiltrud Häntzschel, 2001 (rowohlt): kunstseidene Mädchen“: Macht es Ihnen eine Störung? Von Matthias Weichelt, in F.A.Z. vom 17.02.2021: von uns und keine von ihnen“ - Wäre es nach Irmgard Keun gegangen, würde ihr 100. Geburtstag frühestens in fünf Jahren gefeiert werden. Der Einfall, ihr Geburtsjahr vorzuverlegen, ergab sich aus der Werbestrategie für ihren ersten Roman, F.A.Z. 04.02.2005: wie Film. Wild, zügellos: "Das kunstseidene Mädchen" von Irmgard Keun. Von OLIVER PFOHLMANN, 18.05.2005, Frankfurter Rundschau: Keuns Exilromane mit besonderem Blick auf „Nach Mitternacht“ und „Kind aller Länder“ von Alexandra Federspiel-Bartellas (Diplomarbeit an der Universität Wien, 2010): Keuns "Das Kunstseidene Mädchen" und das Frauenbild der zwanziger Jahre von Evelyn Fast (GRIN Verlag), 2006: Waller: Paul Abraham. Der tragische König der Jazz-Operette, 2022: Keun ist immer respektlos und keck gewesen." | Heinrich Detering spricht über die scharfsinnige Beobachterin. hr2 Doppelkopf vom 5.5.2022:
“Der Untergang des Hauses Usher” von Edgar Allan Poe  (Teil 2) / Lesekuren #8.2
28-01-2022
“Der Untergang des Hauses Usher” von Edgar Allan Poe (Teil 2) / Lesekuren #8.2
Dies ist die zweite von zwei Lesekuren über Edgar Allan Poe und seine Erzählung "Der Untergang des Hauses Usher". Links Last Rose of Summer – Thomas Moore (1779 – 1852) Empfehlenswerteste Übersetzung: Edgar Allan Poe, Charles Baudelaire (Hrsg.): Neue unheimliche Geschichten. Neu übersetzt von Andreas Nohl, 2020 (dtv-Verlagsgesellschaft): die Bewertung: Übersetzung, die der Lesung zugrunde liegt: Edgar Allan Poes Werke. Gesamtausgabe der Dichtungen und Erzählungen, Band 2: Geschichten von Schönheit, Liebe und Wiederkunft. Herausgegeben von Theodor Etzel, Berlin: Propyläen-Verlag, [1922]: T. Zumbach: E. A. Poe: Eine Biographie. Artemis & Winkler 1985, ab 1995 Patmos Verlag, 732 Seiten. Kein Glück mit dem Klüver. Über das Elend deutscher Übersetzungen Edgar Allan Poes. Von Ulrich Greiner, Februar 2009 Quelle: DIE ZEIT, 19.02.2009 Nr. 09: malten und lasen zusammen, oder ich lauschte wie im Traum seinen seltsamen Improvisationen auf der Gitarre. (...) Seine langen improvisierten Klagegesänge werden mir ewig in den Ohren klingen; unter anderem habe ich in schmerzlichster, quälendster Erinnerung eine seltsame Variation – eine Paraphrase über ›Carl Maria von Webers letzte Gedanken‹." Der namenlose Ich-Erzähler über Roderick Usher (Übersetzung Theodor Etzel) Roderick Ushers Hauptvergnügen bildet die Lektüre der 'Vigiliae Mortuorum secundum Chorum Ecclesiae Maguntinae'. Das sind die Vigilien für die Toten nach der Art der Kirche von Mainz. Vgl. ein Digitalisat der Ausgabe um 1490: Folgen auf: www.lesekuren.deBild/Icon: Das Icon wurde von Katharina Hoheisel entwickelt auf Grundlage von: André Édouard Marty, Sur La Digue – Sonnenhut von Marthe Collot, Illustration aus La Gazette Du Bon Ton, 1925.Musik: „Vogel als Prophet“ von Robert Schumann aus „Waldszenen“, Op. 82. Einspielung: Wilhelm Backhaus (1958), vgl.:
“Der Untergang des Hauses Usher” von Edgar Allan Poe  (Teil 1) / Lesekuren #8.1
19-01-2022
“Der Untergang des Hauses Usher” von Edgar Allan Poe (Teil 1) / Lesekuren #8.1
Dies ist die erste von zwei Lesekuren über Edgar Allan Poe und seine Erzählung "Der Untergang des Hauses Usher". Edgar Allan Poe wurde am 19. Januar 1809 geboren. Es kann kein Zufall sein, dass im Januar des Jahres 2022 der erste Vollmond auf die Nacht des 18. Januar fällt, denn schließlich endet "Der Untergang des Hauses Usher" mit einem leuchtenden Vollmond... Doch wie auch immer: Edgar Allan Poe verdient es, hochgehalten und intensiv gelesen zu werden. Vorallem aber muss ihm Gerechtigkeit widerfahren. Allzuviel Unsinn wird noch immer über ihn verbreitet: Eine wahrhaft langandauernde Folge gezielter Rufmordkampagnen... Links Rest in this Bosom (Edgar Allan Poe's favourite song) Empfehlenswerteste Übersetzung: Edgar Allan Poe, Charles Baudelaire (Hrsg.): Neue unheimliche Geschichten. Neu übersetzt von Andreas Nohl, 2020 (dtv-Verlagsgesellschaft): die Bewertung: gemeinfreie Übersetzung: Edgar Allan Poes Werke. Gesamtausgabe der Dichtungen und Erzählungen, Band 2: Geschichten von Schönheit, Liebe und Wiederkunft.Herausgegeben von Theodor Etzel, Berlin: Propyläen-Verlag, [1922]: sehr lesenswerte Biographie: Frank T. Zumbach: E. A. Poe: Eine Biographie. Artemis & Winkler 1985, ab 1995 Patmos Verlag, 732 Seiten. Kein Glück mit dem Klüver. Über das Elend deutscher Übersetzungen Edgar Allan Poes. Von Ulrich Greiner, Februar 2009 Quelle: DIE ZEIT, 19.02.2009 Nr. 09: Folgen auf: www.lesekuren.deBild/Icon: Das Icon wurde von Katharina Hoheisel entwickelt auf Grundlage von: André Édouard Marty, Sur La Digue – Sonnenhut von Marthe Collot, Illustration aus La Gazette Du Bon Ton, 1925.Musik: „Vogel als Prophet“ von Robert Schumann aus „Waldszenen“, Op. 82. Einspielung: Wilhelm Backhaus (1958), vgl.:
Zwischenruf #7
27-12-2021
Zwischenruf #7
Herzlichen Dank für Ihr Interesse an den Lesekuren! Ich freue mich, bereits in wenigen Wochen in die zweite Staffel der Lesekuren zu starten. Hier zum Hören oder Lesen einige Hintergründe der Lesekuren. Liebe Hörerinnen und Hörer, zu meinen Lesekuren haben mich zahlreiche liebenswürdige Rückmeldungen erreicht. Das bestärkt mich in der Freude, die ich selbst daran habe, sie aufzunehmen. Entstanden sind meine „Lesekuren“ aus Literaturkreisen und Vorträgen, die ich seit etwa 2006 entwickle. In den ersten Jahren habe ich sie monatlich gehalten, so dass sich eine große Zahl von erarbeiteten Themen angesammelt hat. Da ich in einem Kurstädtchen im mittelhessischen lebe und von je her das Gefühl hatte, dass die Beschäftigung mit Literatur gut tun kann, ja, dass es sich zuweilen anfühlt wie eine „Kur“, wenn man sich mit richtig gut gemachten, künstlerischen Texten befasst, nannte ich meine Vorträge, die teilweise auch in den schönen Kuranlagen von Bad Nauheim stattfinden durften „Lesekuren“. Dank der Ermutigung und der technischen Rundumbetreuung durch Katharina Hoheisel fanden sie im Jahr 2021 den Weg in die Lesekuren-Podcasts. Zwischen März und August 2021 entstanden sechs zweiteilige Lesekuren und zwar zu Ruth Landshoff-Yorck, zu Jaroslav Hasek, zu Irmgard Keun, Christian Morgenstern, Katherine Mansfield und zuletzt zu Giuseppe Tomasi die Lampedusas Roman „Der Leopard“. Die Lesekuren bestehen im Idealfall aus Lesungen und Interpretation mit Informationen über historische und biographische Hintergründe. Wenn es keine Menschen gäbe, die diese Ausarbeitungen gern und mit Freude hören würden, am liebsten natürlich leibhaftig, alle vor Ort in einem Raum, dann würde ich mir die Arbeit nicht machen und nicht die viele Zeit in die Ausarbeitungen stecken. Ich bin sehr dankbar, dass es eine recht große Nachfrage gibt und gab, denn es steckt in der literarischen Kunst so viel mehr, als man auf den ersten oder zweiten Blick erkennen kann. Es macht ungeheuer viel Freude, all das zu teilen. Und es würde überhaupt keinen Spaß machen, wenn es überhaupt niemanden gäbe, der das alles nicht geteilt haben möchte… Seit dem Frühjahr 2018 darf ich hauptberuflich für das Freie Deutsche Hochstift arbeiten. Das ist ein Verein in Frankfurt am Main, der sich 1859 gegründet hat und der Träger des Frankfurter Goethe-Hauses ist, also des Hauses, in dem Johann Wolfgang Goethe am 28. August 1749 das Licht der Welt erblickt hat. Das Freie Deutsche Hochstift hat aber auch im September 2021 das Deutsche Romantik-Museum eröffnet. Unter anderem aus diesem Grund mussten die Lesekuren seit August pausieren, denn es gab auch für mich sehr viel zu tun, obschon ich das Ganze eher administrativ begleitet habe. Ich durfte aber auch neue Veranstaltungsformate entwickeln und teils persönlich daran mitwirken. Ich bin also hauptsächlich und am liebsten für die Veranstaltungen des Hochstifts zuständig. Doch privat habe ich noch ganz viele Lesekuren in der Hinterhand und ich freue mich darauf, sie aufzunehmen. Über Rückmeldungen, Anmerkungen oder Kritik freue ich mich. Besonders freue ich mich, wenn Sie die Lesekuren auf einem der gängigen Portale abonnieren. Seien Sie herzlich gegrüßt aus dem Weltkurdorf Bad Nauheim! Ich wünsche alles Gute und Liebe – für das Neue Jahr und darüberhinaus Ihre Jasmin Behrouzi-Rühl
„Glück“ von Katherine Mansfield (Teil 2) / Lesekuren #5.2
23-07-2021
„Glück“ von Katherine Mansfield (Teil 2) / Lesekuren #5.2
Dies ist die zweite von zwei Lesekuren über Katherine Mansfield und ihre Erzählung „Glück“, engl. „Bliss“ in der Übersetzung aus dem Englischen von Elisabeth Schnack. Mit herzlichem Dank an die Büchergilde Gutenberg, bei der die Rechte für die deutschsprachigen Originalausgaben liegen. Ein Musikstück, mit dem wir Katherine Mansfields Leben umrahmen können ist „Der Schwan“ aus „Der Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saens. Es wurde - zwei Jahre vor Katherines Geburt - 1886 komponiert und aufgeführt – erschien aber erst 1922 (ein Jahr vor Katherines Tod). Hier eine Aufnahme mit einem Cello (vom Brooklyn Duo) – wie hätte sie das geliebt! Mansfield, Sämtliche Erzählungen in zwei Bänden, hrsg. und aus dem Englischen übersetzt von Elisabeth Schnack. Copyright der Übersetzung 1980 by Büchergilde Gutenberg, Zürich (Diogenes Verlag) 2012 (nur antiquarisch noch erhältlich) Katherine Mansfield, Glück und andere Meistererzählungen. Ausgewählt von Daniel Kampa. Aus dem Englischen von Elisabeth Schnack, 2012: Mansfield, Eine Lebensgeschichte von Claire Tomalin. Aus dem Englischen von Eike Schönfeld, Frankfurt am Main (Suhrkamp) 1987 Katherine Mansfield, Leben und Werk in Texten und Bildern von Ida Schöffling, Frankfurt am Main (Insel Verlag) 1996 Die Meisterin der Short Story. Von Annette Meyhöfer, Deutschlandfunk 07.10.2012: Sie auch Folge 5.2 über „Glück“ von Katherine Mansfield Weitere Folgen auf: www.lesekuren.deBild/Icon: Das Icon wurde von Katharina Hoheisel entwickelt auf Grundlage von: André Édouard Marty, Sur La Digue – Sonnenhut von Marthe Collot, Illustration aus La Gazette Du Bon Ton, 1925.Musik: „Vogel als Prophet“ von Robert Schumann aus „Waldszenen“, Op. 82. Einspielung: Wilhelm Backhaus (1958), vgl.: