HELP FM - Der Selbsthilfe-Podcast

HELP FM - SEKIZ e.V. Potsdam

Mit "HELP FM" startete das Potsdamer Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum (kurz SEKIZ) e.V. am 10. Januar 2013 ein bundesweites Pilotprojekt: Eine Radioplattform, die ausschließlich dem Selbsthilfegedanken verpflichtet ist. Damit wurde ein Forum geschaffen, auf dem sich Betroffene und Interessierte zielgerichtet informieren können. 7 Jahre lang ging die Selbsthilfe-Sendung HELP FM bei Radio BHeins on air... Oft gibt es aber mehr zu sagen, als in einer kurzen Radiosendung passt und somit produziert nun HELP FM, seit dem 09.01.20, Selbsthilfe-Podcasts. • Intensive Gespräche und spannende Reportagen warten auf die Zuhörenden. Zu den Programmschwerpunkten zählen alle Themen rund um die Selbsthilfe, Aufklärung über verschiedene Erkrankungen sowie Talks mit Experten. Zugleich wird wirkungsvoll über Hilfs- und Therapieangebote berichtet. Die Podcasts erscheinen donnerstags im Zwei-Wochen-Rhythmus. • Teil des Teams werden? Kontakt: ehrenamt@sekiz.de | 0331 62 00 281 • PODCAST ABRUFBAR AUF: - https://www.helpfm.de - YouTube - SEKIZ TV: https://youtu.be/5Of91BDdOCw - Spotify - Deezer - Google Podcasts - Amazon Music/Audible - Apple Podcasts • www.helpfm.de www.sekiz.de read less

#75: Ordnung ist das ganze Leben! Warum Aufräumen uns glücklich machen kann
vor 6 Tagen
#75: Ordnung ist das ganze Leben! Warum Aufräumen uns glücklich machen kann
Wer kennt es nicht? Gestern wurde es mal wieder etwas spät. Klamotten liegen auf dem Boden verteilt, in der Küche steht noch das Geschirr rum und auf dem Schreibtisch herrscht positiv ausgedrückt kreatives Chaos. Zeit also, mal wieder Ordnung in unser Leben zu bringen! Nach einer kurzen Überwindung gelingt das in der Regel auch. Aber nicht bei allen. Manche verzetteln sich sogar beim Aufräumen so sehr, dass am Ende das Chaos noch größer ist. Oder sie schieben es so lange vor sich her, dass sie ohne Hilfe nicht mehr klar kommen. Spätestens dann ist es Zeit, einen professionellen Ordnungscoach zu engagieren - wie zum Beispiel Marie Harfenmeister. Die junge Potsdamerin hat es seit einigen Monaten zu ihrem Beruf gemacht, wieder Ordnung ins Leben ihrer Klienten zu bringen. Vor einigen Jahren hat die Lehramtsstudentin ihr Talent zum Aufräumen entdeckt. Und auch, dass dahinter mehr steckt: Aufräumen kann glücklich machen wie Schokolade, es sorgt für ein stressfreies Leben. Wichtig ist daher auch unsere innere Einstellung, gewissermaßen die Ordnung in unserem Kopf. Denn Unordnung kann uns stressen und sogar krank machen. Wer sie engagiert, muss daher auch bereit sein, mit ihr gemeinsam anzupacken, damit es auch nachher möglichst ordentlich bleibt. Sie versteht ihre Hilfe nicht zuletzt als Hilfe zur Selbsthilfe. Doch wie können wir unsere Einstellung zum Aufräumen ändern und mit Freude loslegen? Und wie die Ordnung dann auch beibehalten? Mit ein paar Tricks und dem richtigen System ist das gar nicht so schwer, sagt Marie Harfenmeister. Mehr dazu verrät sie in der aktuellen Folge von HELP FM. Gast: Marie Harfenmeister, Ordnungscoach Moderation: Oliver Geldener Web: https://enola-home.de
#74: Psychische Erkrankungen: Darum ist Gemeinschaft so wichtig!
19-01-2023
#74: Psychische Erkrankungen: Darum ist Gemeinschaft so wichtig!
Irene leidet seit ihrer Jugend unter bipolaren Störungen. Diese haben sie immer wieder im Studium und Berufsleben aus der Bahn geworfen. Neben einer medikamentösen Betreuung ermöglicht ihr vor allem die Selbsthilfe, ihr Leben zu stabilisieren. Gemeinsame Erlebnisse mit gleich oder ähnlich Betroffenen sind dabei entscheidend. Irene nutzt seit Jahren schon in Potsdam verschiedene Angebote und besucht regelmäßig die nach einem Trägerwechsel 2021 neu eröffnete Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Das Basisangebot der Psychiatrie kann jeder nach vorheriger Terminabsprache kostenlos und anonym in Anspruch nehmen. Es ist bewusst niedrigschwellig und bietet Beratungen sowie verschiedene Möglichkeiten der Gemeinschaft an - von der traditionellen Selbsthilfegruppe bis hin zu Musik-, Meditations- oder Malgruppen. Die Kontakt- und Beratungsstelle wird von der Fortbildungsakademie der Wirtschaft getragen und von der Landeshauptstadt Potsdam sowie dem brandenburgischen Gesundheitsministerium gefördert. In der aktuellen Folge von HELP FM stellen wir die neue Kontakt- und Beratungsstelle in Potsdam vor und sprechen darüber, welche Angebote Menschen mit psychischen Erkrankungen helfen können, ihr Leben zu stabilisieren. Gäste: - Jana Kursawe, Leiterin Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen mit psychischen Erkrankungen der FAW Potsdam - Franziska Lagg, Mitarbeiterin - Irene, Besucherin Moderation: Oliver Geldener Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen mit psychischen Erkrankungen Friedrich-Ebert-Str. 33 14469 Potsdam Nähere Informationen unter: Tel.: 0331 20 09 70 10 Web: https://www.kbs-potsdam.faw.de
#72: Schokolade? Sonne? Liebe? - Das hilft gegen den Winterblues und die Weihnachtsdepression!
22-12-2022
#72: Schokolade? Sonne? Liebe? - Das hilft gegen den Winterblues und die Weihnachtsdepression!
Wenn es kalt und immer früher dunkel wird, leiden viele zunehmend unter Stimmungsschwankungen bis hin zu Depressionen. Der berühmte Herbst- oder Winterblues hält Einzug. Und dann ist auch noch Weihnachten! Für die einen die schönste Zeit des Jahres, für andere ein Schrecken ohne Ende zum Jahresende. Uns fehlen im Herbst und Winter zum einen die Sonne, zum anderen die Bewegung und die Unternehmungen draußen in der Gemeinschaft. Deshalb ist es durchaus ratsam, Vitamin D einzunehmen, aber vor allem auch im Winter nicht nur auf der Couch zu sitzen und Süßigkeiten in sich hineinzustopfen. Spaziergänge kann man bei jedem Wetter machen, und sich mit anderen treffen auch. Gerade zu Weihnachten ploppen bei vielen aber auch zusätzlich ungelöste Probleme hoch. Stimmt es nicht in der Partnerschaft oder Familie, so verdichtet sich das alles fast schon zwangsläufig zum alljährlichen Fest der Liebe. Hinzu kommen noch Geschenkestress und vielleicht Probleme im Arbeitsumfeld. Claudia Rieck, Heilpraktikerin für Psychotherapie in Berlin, kennt diese Themen aus ihrer täglichen Praxis. Oft verbergen sich hinter den Problemen Wunden und Verletzungen aus der frühesten Kindheit, die sie gemeinsam mit ihren Patienten in einer Zeitreise heilt. In der aktuellen Folge von HELP FM sprechen wir mit Claudia Rieck darüber, was jeder selbst tun kann, um seinen inneren Frieden herzustellen und wie wir glücklich, gut gelaunt und zufrieden durch den Winter kommen. Gast: Claudia Rieck, Heilpraktikerin für Psychotherapie Moderation: Oliver Geldener Web: www.hegistai.eu
#71: Geboren im falschen Körper – Geschlechtsangleichung und Transidentität als Akt der Selbstbestimmung und Selbsthilfe
08-12-2022
#71: Geboren im falschen Körper – Geschlechtsangleichung und Transidentität als Akt der Selbstbestimmung und Selbsthilfe
Katharina trägt eine rote Löwenmähne, gerne elegante Damenmode und lackierte Fingernägel. Ungeschminkt verlässt sie nie das Haus. Katharina ist eine attraktive Lady aus Brandenburg, die weiß, was sie will. Nämlich in jedem Fall ihr Leben als Frau beenden. Denn das war nicht immer so: Geboren wurde sie als Junge, obwohl sie sich schon immer ausschließlich weiblich fühlte. Doch Transgender oder Transidentität: Das gab es offiziell in der DDR nicht. Und schlimmer noch: Das konnte sogar im Gefängnis enden. Katharina hat somit einen langen Leidensweg hinter sich, denn nur heimlich konnte sie Frauenkleider tragen oder sich schminken. Ihre Familie hat bis heute für sie kein Verständnis. Mit der Wende wurde einiges einfacher, doch traute sich Katharina erst mit über 50, wirklich zu ihrer eigentlichen Identität zu stehen und diese auch dauerhaft nach außen sichtbar zu machen. Mit dem operativen Eingriff der Geschlechtsangleichung begann wie sie es nennt ihr zweites Leben als Frau. Als nächstes plant sie eine Gesichtsfeminisierung. Ihre Erfahrungen gibt Katharina bereits seit Jahren in der Selbsthilfegruppe Metamorphose an andere Transfrauen und Transmänner weiter. In der aktuellen Folge von HELP FM sprechen wir mit ihr über die Möglichkeiten der physischen Geschlechtsangleichung und wie das Bekenntnis zur Transidentität auch die psychische Gesundheit beeinflusst. Ein Akt der Selbstbefreiung und Selbsthilfe. Gast: Katharina Moderation: Oliver Geldener Links zum Thema: - http://www.kreismeister-selbstgemacht.de/index.php/geschichten/katharinasgeschichte/ - https://www.lukiss-ev.de/seite/459584/shg-metamorphose-transgender.html?browser=1 Selbsthilfegruppen in Potsdam: 1.) The Inbetweeners Austausch – für Menschen die mit der Transition am Anfang stehen Tipps und Hinweise zu Gutachter*innen, med. Einrichtungen, Möglichkeiten zur Rechtsberatung, Fragen zur Änderung des Personenstandes u. v .m. Anmeldung: Tel.: 0331 240 190 (Queer health support – Beratungstelefon) oder per Mail: jasha@queeres-brandenburg.info Landeskoordinierungsstelle Queeres Brandenburg, Jägerallee 29 Info: „Zustätzlich bieten wir aber auch Einzelberatungstermine, jeden Donnerstag und Freitag bei uns im Beratungszentrum. Unser Mitarbeiter und Leiter der „The Inbetweeners“ Jasha unterstüzt dich gern bei allgemeinen sowie spezielleren Fragen und Anliegen.“ Web: www.transistor-brandenburg.de 2.) Transistor Potsdam Stammtisch Von und für trans* Menschen, deren Freunde*_*innen und Angehörige jeden 1. Mittwoch im Monat | ab 19:30 Uhr | Bar La LEANDER, Benkertstraße 1 Kontakt: Tel.: 0331 240 190 (Queer health support – Beratungstelefon) Web: www.transistor-brandenburg.de Facebook: www.facebook.com/people/Transistor-Potsdam/100064316964287/
#70: Gewalterfahrung im Kreißsaal - Wenn der Kaiserschnitt zum Trauma wird
24-11-2022
#70: Gewalterfahrung im Kreißsaal - Wenn der Kaiserschnitt zum Trauma wird
Der große Julius Cäsar ist angeblich per chirurgischem Eingriff wohlbehalten auf die Welt gekommen und hat damit diesem Geburtsakt im Nachhinein seinen Namen gegeben: sectio caesarea oder Kaiserschnitt. Eine Operation in höchster Not, die Kind und Mutter das Leben retten kann. In Deutschland wurde die Praxis zum ersten erfolgreich im Jahre 1610 in Wittenberg durchgeführt. Mittlerweile kommt hierzulande fast jedes dritte Kind per Kaiserschnitt zur Welt. Oft wird die Entscheidung zu voreilig und ohne ausreichende Beratung gefällt, wie Kritiker anmerken. Frauen erleben den Geburtsvorgang dann als traumatische Gewalterfahrung im Kreiß- bzw. OP-Saal. Seit mehr als zehn Jahren wird jeweils der Rose`s Revolution Day begangen, bei dem weltweit Frauen rosafarbene Rosen vor den Türen von Kreißsälen und Kliniken ablegen, in denen sie während der Geburt ihrer Kinder Gewalt erfahren haben. Die Bilder werden dann in den Sozialen Medien geteilt. Auch unsere beiden Gäste haben derartige traumatische Erfahrungen machen müssen. Sie verarbeiten sie in der Potsdamer Selbsthilfegruppe „verflixt & zugenäht“, die sie dezidiert nicht als Anti-Kaiserschnitt-Gruppe verstanden wissen wollen. In der aktuellen Folge von HELP FM sprechen wir mit ihnen über ihre Erfahrungen, aber auch darüber, was künftig in den Krankenhäusern und während der Geburtsvorbereitung besser laufen sollte. Gäste: Melanie und Julia Moderation: Oliver Geldener Selbsthilfegruppe: „verflixt und zugenäht“, Kaiserschnittmütter jeden letzten Donnerstag im Monat | 17:30 – 19:30 Uhr | im SEKIZ, Hermann-Elflein-Straße 11 Kontakt über das SEKIZ erfragen: Tel.: 0331 62 00 280 | Mail: hilfe@sekiz.de Link zum Thema: www.rosesrevolutiondeutschland.de
#69: "Hier und Jetzt ist immer alles gut!" - Mit positiven Gedanken meine Gesundheit verbessern
10-11-2022
#69: "Hier und Jetzt ist immer alles gut!" - Mit positiven Gedanken meine Gesundheit verbessern
Stimmt schon - die Tage werden immer kürzer, die Sonne ist irgendwie nur noch in Teilzeit und kälter wird es auch noch. Viele Menschen fallen ab Oktober in den so genannten Herbstblues bis hin zu schwerwiegenden Depressionen. Doch das muss nicht sein: Den Schlüssel dazu, wie wir die Dinge und letztlich uns selbst und unser Leben betrachten, haben immer noch wir selbst in der Hand. Machen wir uns frei von äußeren Einflüssen und finden in uns selbst unser wahres Glück. Positives Denken praktiziert unser Studiogast Anja Stauferbiel seit Jahren. Und sie gibt ihre Erfahrungen und Praxistipps in Seminaren oder im Einzelcoaching weiter. „Federleicht“ heißt ihr Konzept, und federleicht klingt auch ihr Rezept: „Hier und Jetzt ist immer alles gut!“. Das bedeutet, jeden Moment dankbar anzunehmen und nicht in Reue oder Wut zurück zu schauen oder in angst nach vorne. Denn alles hat seinen Sinn in unserem Leben und ist daher auch gut. Es geht vielmehr darum, jeden Moment für uns mit ganzer Kraft sinnvoll zu nutzen um uns und andere voranzubringen. Dabei ist natürlich entscheidend, zunächst einmal zu wissen, wer wir sind und was wir wollen. Doch wie geht das, wenn wir wirklich verzweifelt sind oder schwer krank? Ist "Positive Thinking" wirklich mehr als nur Marketing? In der aktuellen Folge von HELP FM sprechen wir mit Anja Stauferbiel darüber, wie positive Gedanken unsere Gefühle und damit unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden beeinflussen können. Gast: Anja Stauferbiel Moderation: Oliver Geldener Links: - https://www.anja-staufenbiel.de - https://www.youtube.com/c/AnjaStaufenbiel - https://instagram.com/federleicht.leben?r=nametag
#68: Bewegung ist alles! – Das kann ich selbst für mich bei Parkinson tun
26-10-2022
#68: Bewegung ist alles! – Das kann ich selbst für mich bei Parkinson tun
Parkinson ist längst in Deutschland auf dem Weg zur Volkskrankheit. Dabei sind die Ursachen der unheilbaren Erkrankung noch gar nicht erforscht. Nur eines ist sicher: Die Krankheit breitet sich schleichend aus und wird daher zunächst häufig unterschätzt – inklusive ärztlicher Fehldiagnosen. Und sie ist für die Betroffenen äußerst schmerzhaft. Der Bewegungsablauf wird immer langsamer und eingeschränkter. Nicht selten endet die Krankheit im Rollstuhl. Parkinson ist eine Erkrankung des Zentralnervensystems und führt neben Muskelschmerzen auch zu einem verminderten Dopamin-Ausstoß. Erkrankte leiden daher auch häufig unter depressiven Stimmungsschwankungen. Medizinisch wird Parkinson momentan einzig mit der künstlichen Zuführung des Neurotransmitters Dopamin behandelt. Unsere Studiogäste Monika und Torsten leiden seit Jahren unter Parkinson und sind dennoch erstaunlich beweglich und gut gelaunt. Das liegt nicht nur an einer erfolgreichen medizinischen Behandlung, sondern auch daran, dass sie selbst viel für sich tun. Sie sind aktiv in der Selbsthilfegruppe Teltow-Fläming und wissen, wie man mit Parkinson ein selbstbestimmtes Leben organisieren kann. Nach dem Motto: Unheilbar krank, aber glücklich! Gruppenleiter Bodo wiederum kennt die Krankheit als Angehöriger. In der aktuellen Folge von HELP FM sprechen alle drei mit uns offen darüber, wie sie Parkinson erleben und wie sie damit leben. Gäste: Monika, Bodo, Torsten Moderation: Oliver Geldener Links zum Thema: - https://brandenburg.parkinson-vereinigung.de/start.html - https://parkinson-gesellschaft.de/fuer-betroffene/die-parkinson-krankheit?dpg/spende
#67: Wildkräuter - Die kostenlose Apotheke vor unserer Haustür. Du musst dich nur bücken!
29-09-2022
#67: Wildkräuter - Die kostenlose Apotheke vor unserer Haustür. Du musst dich nur bücken!
Sie wachsen direkt vor unserer Nase am Wegesrand, in Parks, auf Wiesen oder in Wäldern: Wildkräuter. Egal ob Löwenzahn, Spitzwegerich, Bärlauch oder Brennnesseln – diese Pflanzen stecken voller Mineralien und Vitamine und können daher gezielt zur Gesundheitsvorsorge, Stärkung der allgemeinen Abwehrkräfte oder zur Bekämpfung von Krankheiten eingesetzt werden. Wildkräuter sind also wahre Schätze der Natur, oder modern gesagt: Ein Superfood. Um so unverständlicher, dass sie Jahrhunderte lang bis heute teilweise als „Unkraut“ diffamiert und in Gärten bekämpft werden. Doch auch hier ist mittlerweile ein Sinneswandel in der öffentlichen Wahrnehmung zu vernehmen. Aus den Kräutern der Natur lassen sich nicht nur preiswert leckere Salate, Suppen oder andere gesunde Gerichte zaubern, sondern auch Salze, Öle, Tinkturen oder Salben herstellen. Man muss die Wildkräuter nur am Wegesrand erkennen und in ihrer Wirkung kennen. Sie sollten in keiner Selbsthilfe-Küche fehlen. Viola Siwkowski setzt sich seit Jahren dafür ein, das alte Wissen um die Heilkraft der Pflanzen weiterzugeben. Dazu bietet sie zum Beispiel in Potsdam Kräuterwanderungen an. In der aktuellen Folge von HELP FM spricht sie mit uns über die Wirkung der Wildkräuter und ihre Anwendung. Gast: Viola Siwkowski Moderation: Oliver Geldener Buchempfehlungen: • Wildkräuter & Wildfrüchte. Bestimmen leicht gemacht. Gräfe & Unzer Verlag 2004 • Katharina und Diana Krug: Heimische Heilpflanzen – einfach erklärt: Dein DIY Heilkräuter-Buch mit den wichtigsten Tipps und Tricks zu Anbau, Verarbeitung und Anwendung. Bookian Publishing 2022 • Markus Strauß: Die Wildpflanzen-Apotheke: Essbare Pflanzen, die nähren und heilen. Knaur 2020 • Andrew Chevalier: Das große Lexikon der Heilpflanzen. Dorling Kindersley Verlag 2017 Anmeldung zur Kräuterwanderung in Potsdam: vsiwkowski@gmail.com
#65: 30 Jahre LAGS Brandenburg - 30 Jahre Lobbyarbeit für die Selbsthilfe
01-09-2022
#65: 30 Jahre LAGS Brandenburg - 30 Jahre Lobbyarbeit für die Selbsthilfe
Nach der Wende schossen auch in Brandenburg überall Anlaufstellen für Selbsthilfegruppen aus dem Boden. Das Bedürfnis, sich präventiv oder therapiebegleitend auszutauschen und zu vernetzen war nach den Jahren der vorgegebenen starren Strukturen in der DDR einfach riesengroß. In den Städten und Gemeinden entstanden so die ersten Selbsthilfekontaktstellen. Doch die Aufgaben waren immens, die Umstellung auf das bundesdeutsche Sozial- und Gesundheitssystem oft eine echte Herausforderung. Um die Arbeit der Kontaktstellen zu unterstützen, wurde 1992 die Landesarbeitsgemeinschaft der Selbsthilfekontaktstellen, kurz LAGS, gegründet. Der gemeinnützige Verein bietet unter anderem Unterstützung und Fortbildungen an und fungiert als Trommler und Lobbyist für die Belange der Selbsthilfe in der Öffentlichkeit und bei der brandenburgischen Politik. Seit zwei Jahren hat die LAGS mit der Landeskoordinierungsstelle LAKOS ein eigenes Büro in Potsdam sowie eine feste Stelle für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Zuvor waren die Tätigkeiten rein ehrenamtlich gewesen. Dadurch kann sie ihre Inhalte jetzt noch besser vertreten sowie für die Selbsthilfe in Brandenburg in der Öffentlichkeit und in den Medien verstärkt werben. Am 7. September 2022 wird das 30-jährige LAGS-Jubiläum mit einem Festakt in Potsdam begangen. Dabei richtet sich der Blick auch nach vorn: Wie verändert sich die Selbsthilfe grade durch den digitalen Wandel? In der aktuellen Folge ziehen wir mit Anke Polkowski, Selbsthilfekontaktstellenleiterin in Teltow und Mitglied im LAGS-Vorstand, sowie mit der LAKOS-Pressereferentin Nadine-Claire Geldener eine Bilanz der letzten 30 Jahre und widmen uns der Frage, wie die Selbsthilfe in Brandenburg zukünftig aussehen wird. Gäste: • Anke Polkowski, Selbsthilfekontaktstellenleiterin in Teltow und Mitglied im LAGS-Vorstand • Nadine-Claire Geldener, LAKOS-Pressereferentin Moderation: Oliver Geldener Web: https://www.selbsthilfe-brandenburg.de
#64: Selbsthilfe am Herd - Warum gesunde Ernährung mehr ist als nur gesund Essen
18-08-2022
#64: Selbsthilfe am Herd - Warum gesunde Ernährung mehr ist als nur gesund Essen
Gesund Kochen – das ist einfach, muss nicht teuer sein und ist am Ende auf dem Teller sogar mega lecker. Das zeigt der Berliner Koch und Caterer Frank Kutzscher seinen Zuschauern regelmäßig auf unserem YouTube-Kanal SEKIZ TV in der Kochshow #IssDichGesund. Und auch anlässlich der Eröffnung der ersten Selbsthilfeküche im SEKIZ Potsdam zauberte er mal eben an einem heißen Sommertag im August eine Tomatensuppe und einen Schüttelgurkensalat. Total regional und saisonal, versteht sich. Doch das war nicht immer so. Andauernde Rückenschmerzen bewirkten bei Frank Kutzscher vor Jahren einen nachhaltigen Wandel in der Lebensführung. Er ließ sich nebenbei zum Reiki-Meister ausbilden und begann, auch bei der Essenszubereitung mehr auf Achtsamkeit und Gesundheit zu achten. Das kam schließlich auch bei seinen Gästen gut an und ließ sein heute erfolgreiches Catering-Unternehmen entstehen. Ein Markenzeichen sind nach wie vor seine mit viel Liebe hergestellten veganen wie nicht-veganen Suppen. In der aktuellen Folge spricht Frank Kutzscher erstmals öffentlich über seinen Weg vom gelernten Koch zum Reiki-Meister und „Caterer aus Leidenschaft“. Bewusst Kochen – immer auch ein Akt der Selbsthilfe. Gast: Frank Kutzscher Moderation: Oliver Geldener Frank Kutzscher - Catering aus Leidenschaft: https://www.catering-aus-leidenschaft.de #IssDichGesund - Die Kochshow: https://www.youtube.com/playlist?list=PL3U6iA3EzOEXd2DCyjwxlTGJ2OfbTyRfX Selbsthilfeküche in Potsdam anmieten: • Küchennutzung (3 Stunden) für SHG und IG: pauschal 30 Euro – mindestens 4 Teilnehmer. • Küchennutzung (3 Stunden) für andere Nutzer: 95 Euro (Zusammensetzung der Kosten: Raummiete: 1. Stunde 25 €, 2. und 3. Stunde je 20 € = 65 € + 30 € Küchennutzung = 95 €). Web: https://www.sekiz.de/raum-mieten/
#63: Angst vor Abwertung und Zurückweisung - Schüchternheit und Soziale Phobien
04-08-2022
#63: Angst vor Abwertung und Zurückweisung - Schüchternheit und Soziale Phobien
Die Angst ist allgegenwärtig: Angst, andere anzusprechen. Angst, sich und die eigenen Bedürfnisse mitzuteilen. Und nicht zuletzt häufig sogar Angst, überhaupt den geschützten Bereich der eigenen Wohnung zu verlassen und am Leben teilzunehmen. Menschen, die unter Sozialen Phobien leiden, ziehen sich häufig immer mehr bis zur selbstzerstörerischen Isolation zurück. Kein Partner, keine Freundschaften, kein soziales Umfeld. Das erscheint zunächst sicher, macht aber natürlich auf Dauer unglücklich. Häufig sind entweder in der frühen Kindheit oder später erlittene Traumata die Ursache für im Laufe der Jahre immer stärker werdende extreme Schüchternheit. Hier kann eine Trauma- bzw. Verhaltenstherapie helfen, um ein gesundes Selbstwertgefühl aufzubauen. Aber auch der Umgang mit ebenfalls Betroffenen in der Selbsthilfe. Unser heutiger Gast Julian hat vor zwanzig Jahren mit seinen Mitstreitern den Verein „Schüchternheit und Soziale Phobien“ gegründet, um sich aktiv seinen Ängsten zu stellen. Positive Erfahrungen und eine aktive Öffentlichkeitsarbeit helfen ihm, seinen Platz in der Gesellschaft einzunehmen. Mit anderen Betroffenen hat Julian das Buch „Der ängstliche Panther“ über die eigenen Erfahrungen veröffentlicht. In der aktuellen Folge berichtet er über den Umgang mit seinen sozialen Phobien und die Arbeit seines Vereins, um anderen Mut zu machen, die Angst vor Abwertung und Zurückweisung zu überwinden. Gast: Julian Moderation: Oliver Geldener Links zum Thema: - https://schuechterne.org - https://www.buecher.de/shop/buecher/der-aengstliche-panther/broschiertesbuch/ products_products/detail/prod_id/45196039/ Selbsthilfegruppe im SEKIZ: Menschen mit Ängsten jeden Freitag | 17:00 - 18:30 Uhr | im SEKIZ, Hermann-Elflein-Straße 11 Kontakt über das SEKIZ: Tel.: 0331 62 00 280 | Mail: hilfe@sekiz.de Weitere Selbsthilfegruppen in Potsdam: https://www.sekiz.de/selbsthilfegruppen-finden
#62: MUT-TOUR gegen den "Dark Mood" - Auf dem Tandem gemeinsam gegen Depression und Stigmatisierung
20-07-2022
#62: MUT-TOUR gegen den "Dark Mood" - Auf dem Tandem gemeinsam gegen Depression und Stigmatisierung
Sie sind wahre Selbsthilfe-Akteure: Alle Jahre wieder treten im Sommer Menschen jeden Alters gemeinsam in die Pedale, um in Deutschland für mehr Toleranz und Verständnis für den Umgang mit psychischen Erkrankungen zu werben. Viele davon sind häufig selbst betroffen und sorgen mit Bewegung und gemeinsamen Erlebnissen für eine wichtige Stimmungsabwechslung in ihrem Leben. Los ging es am 18. Juni 2022 in Aurich. In verschiedenen Etappen führt die Route auf dem Tandem bergauf bergab quer durch das ganze Land, übernachtet wird im Zelt immer grade da, wo es sich ergibt. MUT-TOUR heißt die ganze Aktion, die im Juli auch in Potsdam Station machte. Wir haben die Aktiven in unserem Selbsthilfe-Zentrum SEKIZ natürlich nicht nur empfangen und bewirtet, sondern auch gleich für unseren Podcast interviewt. Zum zehnten Jubiläum haben sich die fleißigen Mitstreiter:innen zusätzlich ein wichtiges Anliegen auf den Gepäckträger geschnallt: Es geht auch um die Perspektive der Angehörigen von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Gäste: Johanna, Ralf Moderation: Oliver Geldener Weitere Infos zur Tour: www.mut-tour.de Weitere Infos zum Verein Mut fördern: www.mut-foerdern.de Selbsthilfegruppen im SEKIZ: • „iNRONDO“, Depression und emotionale Belastung Gesprächsrunde jeden Montag | 17:00 - 19:00 Uhr | im SEKIZ, Hermann-Elflein-Straße 11 Teilnahme nur mit online-Anmeldung! Weitere Informationen auf: www.inrondo.de. • Angehörige von Menschen mit psych. Erkrankungen jeden 3. Freitag im Monat | 18:30 - 20:00 Uhr | im SEKIZ, Hermann-Elflein-Straße 11 Kontakt über das SEKIZ erfragen: Tel.: 0331 62 00 280 | Mail: hilfe@sekiz.de • Trialogische Selbsthilfe-Arbeitsgruppe - „Recovery“ Gespräch zwischen psychisch erkrankten Menschen, Angehörige von psychisch erkrankten Menschen und psychiatrische Fachleute donnerstags | 16:00 - 17:00 Uhr | im SEKIZ, Hermann-Elflein-Straße 11 Kontakt: Mail: trialog-ag@web.de Weitere Selbsthilfegruppen: www.sekiz.de/selbsthilfegruppen-finden
#61: Hilfe, ich bin immer noch zu dick! - Essstörungen, Magersucht (Anorexie) und Bulimie
06-07-2022
#61: Hilfe, ich bin immer noch zu dick! - Essstörungen, Magersucht (Anorexie) und Bulimie
Gesund, leistungssteigernd, ohne Kalorien und natürlich Zero Zucker! Gesunde Lebensmittel stehen im Fokus der heutigen Gesellschaft. Dazu kommt noch der vermeintliche Druck nach Anerkennung und Aufmerksamkeit durch die sozialen Medien, wo schlanke Vorbilder und sportliches Aussehen dominieren. Dieses permanente Beschäftigen mit der Ernährung und dem eigenen Körper(-bild) kann aber auch zu einem krankhaften Verhalten führen: Zu Magersucht (Anorexie) und Bulimie, um nur einige Beispiele zu nennen. Die Betroffenen fühlen sich zu dick, die Gedanken kreisen ständig um Essen, Gewicht und Figur. Meist verstecken sie sich, verheimlichen es, ziehen sich zurück und/oder gehen auf Abwehr – alles in allem wollen sie niemanden belasten, denn es ist ihnen peinlich. Dabei sind Essstörungen längst nicht unbekannt, aber immer noch ein Tabuthema in der heutigen Gesellschaft. Carolin leidet seit ihrer Pubertät unter Essstörungen. Ihre Magersucht wurde im Studium schließlich so schlimm, dass sie sich nicht mehr verheimlichen oder verdrängen ließ. Eine Therapie konnte ihr allmählich helfen, ihr Essverhalten zu ändern, aber auch die dahinter steckenden Probleme und Ängste vor fehlender Anerkennung zu erkennen und anzugehen. Auch wenn Carolin heute noch ihre Nahrungsaufnahme kontrolliert: Ihr Essverhalten hat sich weitestgehend stabilisiert und normalisiert. Als Selbsthilfegruppenleiterin versucht sie, gerade jüngeren Frauen mit ihren Erfahrungen zu helfen, den selbstzerstörerischen Anorexie-Kreislauf zu durchbrechen. Denn der beginnt häufig wie bei ihr mit der Pubertät. Darunter leiden dann natürlich auch die Eltern sowie das soziale Umfeld. In der aktuellen Folge spricht sie mit uns über ihren erfolgreichen Weg raus aus der Magersucht! Gast: Carolin Moderation: Oliver Geldener Selbshilfegruppe: Essstörungen, Anorexie (Magersucht), Bulimie jeden 1. und 3. Montag im Monat | 17:00 - 18:30 Uhr | im SEKIZ, Hermann-Elflein-Straße 11 Kontakt über das SEKIZ erfragen: Tel.: 0331 62 00 280 | Mail: hilfe@sekiz.de Link zum Thema: • https://www.bzga-essstoerungen.de/ Selbsthilfegruppe für Eltern/Angehörige: Eltern/Angehörige von Kindern und Jugendlichen mit Essstörungen jeden 2. und 4. Montag im Monat | 17:00 - 18:30 Uhr | im SEKIZ, Hermann-Elflein-Straße 11 Kontakt über das SEKIZ erfragen: Tel.: 0331 62 00 280 | Mail: hilfe@sekiz.de
#60: Mein Kind ist anders! - Carola Niekisch über Autismus, Aufklärung & das Glück, Mutter eines autist. Kindes zu sein
22-06-2022
#60: Mein Kind ist anders! - Carola Niekisch über Autismus, Aufklärung & das Glück, Mutter eines autist. Kindes zu sein
Dass ihr Sohn „anders“ ist als seine Altersgenossen – anders spielt, anders reagiert, sich anders entwickelt – das war Carola Niekisch schon früh klar. Allerdings dauerte es, bis ihre Beobachtungen durch eine ärztliche Diagnose gestützt wurde: Autismus. Dabei gibt es verschiedene Ausprägungen und weit mehr Varianten als nur das gemeinhin bekannte Asperger-Syndrom. Autisten erleben die Welt anders und nehmen sie auf ihre besondere Weise wahr. In vielen Alltagssituationen überfordert und fast schon körperlich beeinträchtigt wirkend, entwickeln sie im Gegenzug häufig eine Hyperintelligenz und lernen zum Beispiel in kürzester Zeit eine Fremdsprache oder ein kompliziertes Musikinstrument. Die Diagnose half Carola Niekisch, allmählich ihren Sohn besser zu verstehen und vor allem auf seine speziellen Bedürfnisse besser eingehen zu können. Unter Autismus leiden nicht nur die Betroffenen durch die permanente Erfahrung des „Andersseins“, sondern auch die Eltern und das häusliche Umfeld. Um ihre Erfahrungen weiterzugeben, leitet Carola Niekisch seit Jahren in Brandenburg an der Havel eine Selbsthilfegruppe für Eltern autistischer Kinder. Und sie hat ein erfolgreiches Kinderbuch geschrieben, um ein breiteres Publikum zu erreichen und aufzuklären. Band zwei ist bereits in Arbeit. In unserer Folge spricht sie mit uns über ihre Erfahrungen als Mutter eines autistischen Kindes, die Notwendigkeit der Aufklärung und ihr neues Leben als Schriftstellerin! Gast: Carola Niekisch Moderation: Oliver Geldener Links zum Thema: • https://www.autismus.de • https://autismusgruppe-in-brandenburg.de • Das Kinderbuch "Klamsi – Eine perfekt wahre Geschichte": https://autismusgruppe-in-brandenburg.de/klamsi-der-kleine-frosch/
#59: Ich will mein Leben zurück! Long COVID - Die ewige Krankheit
09-06-2022
#59: Ich will mein Leben zurück! Long COVID - Die ewige Krankheit
An besseren Tagen steht Sven auf und kann sogar leichte Hausarbeiten erledigen. Oder sogar kurz raus gehen, für ein paar Minuten zumindest. Ansonsten ist sein Leben seit mehr als drei Monaten von permanenter Erschöpfung und Müdigkeit geprägt. Sven hat sich im Februar wie so viele mit dem Corona-Virus angesteckt. Doch nach den üblichen grippalen Symptomen wie Fieber, Gliederschmerzen und Schüttelfrost nahm die Krankheit bei ihm nach ein paar Tagen einen schweren Verlauf. Nach einer Ohnmacht wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Mit Herzmuskelentzündung landete er schließlich auf der Intensivstation. Doch auch nach der Entlassung war nichts mehr wie früher: Sven leidet wie viele andere nach einer Corona-Infektion unter dem so genannten Long COVID-Symptom. Wie beim bereits seit Längerem bekannten Fatigue-Symptom fühlt er sich ständig müde und erschöpft und erreicht seinen alten mentalen wie körperlichen Leistungsstand nicht mehr. Sport ist für den Fußball Begeisterten seit der Infektion undenkbar, zur Arbeit gehen auch. Das belastet natürlich auf Dauer auch sein familiäres Umfeld. Long COVID ist noch nicht erforscht, Medikamente sind nicht entwickelt. Auf gesunde Ernährung achtet Sven jetzt noch mehr als vorher. Richtig helfen konnte ihm bisher noch niemand, doch er verzweifelt nicht. Ganz im Gegenteil: Um sich mit ebenfalls Betroffenen auszutauschen, will er nun in Neubrandenburg eine Selbsthilfegruppe gründen. Gast: Sven Moderation: Oliver Geldener Selbsthilfegruppe Potsdam: Long-COVID Erfahrungsaustausch jeden 2. Montag im Monat | 17:00 - 19:00 Uhr | im SEKIZ, Hermann-Elflein-Straße 11, Kontakt über das SEKIZ erfragen: Tel.: 0331 62 00 280 | Mail: hilfe@sekiz.de
#58: Gestern gierig, heute clean - Mein Weg raus aus der Alkoholsucht
25-05-2022
#58: Gestern gierig, heute clean - Mein Weg raus aus der Alkoholsucht
Jeden Tag trank Klaus-Peter einen ganzen Kasten Bier allein aus, dazu noch ein paar „Verstärker“. Am nächsten Morgen ging er pünktlich zur Arbeit. Torsten hatte zwar nie Alkohol im Haus, betrank sich aber regelmäßig bis zur Besinnungslosigkeit in der Kneipe. Und Klaus trank schon zum Frühstück ein Six-Pack Bier, um den Arbeitstag zu überstehen. Drei Beispiele, die für viele andere stehen. Alkoholmissbrauch ist ein ernstes weit verbreitetes Phänomen in unserer Gesellschaft. Dabei lässt er sich viele Jahre sehr gut verharmlosen, denn Alkohol wird ja stets und ständig überall konsumiert. Drei Beispiele aber auch, die zeigen, dass es Wege raus aus der Alkohol-Sucht gibt. Alle haben es bis heute geschafft, vor allem dank der Selbsthilfe. Wir haben sie gemeinsam mit anderen Aktiven auf der Suchtselbsthilfetagung der Brandenburgischen Landesstelle für Suchtfragen in Potsdam getroffen. Sie haben uns ihre Geschichte erzählt, um anderen Mut zu machen. Dabei ist eines ganz klar: Man bekommt niemanden von der Flasche weg durch Vorhaltungen oder Belehrungen. Ganz im Gegenteil: Das macht es nur schlimmer. Der Weg raus aus der Sucht gelingt nur, wenn der Betroffene ihn auch wirklich selbst gehen will – nicht sein Umfeld. Und am Anfang steht die Erkenntnis: Mein Trinkverhalten ist nicht „normal“. Ich habe ein Alkohol-Problem! Gäste: • Klaus-Peter, Blaues Kreuz Calau • Silvia Ratzke, Landesvorsitzende Guttempler Berlin-Brandenburg • Torsten, Guttempler Fuchsbau Wusterhausen • Björn, WABE Wiesenburg • Klaus, SHG Kreuzbund Potsdam Moderation: Oliver Geldener ◾ SHG Kreuzbund Potsdam: (Abhängigkeit von Stoffen wie Alkohol oder Medikamenten und suchtverwandten Verhaltensstörungen wie Glücksspiel oder Internetgebrauch) jeden Montag | 18:00 - 20:30 Uhr | im SEKIZ, Hermann-Elflein-Straße 11 Vormeeting für neue Teilnehmer: 18:00 Uhr Gruppengespräch 19:00 - 20:30 Uhr Kontakt über das SEKIZ erfragen: Tel.: 0331 62 00 280 | Mail: hilfe@sekiz.de Weitere Gruppen aus Potsdam zu diesem Thema, gibt es hier: https://www.sekiz.de/selbsthilfe/selbsthilfegruppen-finden/, unter (A) Abhängigkeit und (S) Sucht ◾ Blaues Kreuz Calau: (Alkohol, Medikamente, Drogen) Gruppentreffen: jeden Freitag, 19:00 Uhr Weitere Infos: https://bke-suchtselbsthilfe.de/organisation/organisation/gruppen/detail/497-bke-calau ◾ "GUTTEMPLER - SELBSTHILFE UND MEHR" - Landesverband Berlin – Brandenburg SHGs: (Hilfe für Suchtkranke und ihre Angehörigen) Weitere Infos: https://guttempler.de/berlin-brandenburg/selbsthilfegruppen ◾ "GUTTEMPLER - SELBSTHILFE UND MEHR"- Gemeinschaft "Fuchsbau Wusterhausen": (Hilfe für Suchtkranke und ihre Angehörigen) jeden Donnerstag, 17:30 Uhr Weitere Infos: https://guttempler.de/berlin-brandenburg/%C3%BCber-uns/gemeinschaften/detail/wusterhausen-dosse-gemeinschaft-fuchsbau-wusterhausen ◾ WABE Wiesenburg: Die WABE gGmbH bietet seit vielen Jahren in der Gemeinde Wiesenburg / Mark (Region Hoher Fläming) für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen an zwei Standorten sowohl ein stationäres Sozialtherapieangebot, Wohnplätze in der Nachsorge, ein ambulantes Wohnprojekt, als auch ambulante sozialpädagogische Betreuung im eigenen Wohnraum an. Weitere Infos: https://www.wabe-suchthilfe.de/
#57: Opfer narzisstischen Missbrauchs? Das bringst du mit, damit es passiert!
12-05-2022
#57: Opfer narzisstischen Missbrauchs? Das bringst du mit, damit es passiert!
Schnell noch ein Selfie für den eigenen Social Media-Account, damit jeder sieht, dass das neue Outfit und die Frisur sitzen. Akribisch werden anschließend Likes und Kommentare kontrolliert. Scheinbar leben wir in einer zutiefst narzisstischen Gesellschaft. Nie war es dank Internet einfacher und zugleich sozial angesagter, sich selbst zu inszenieren. Ganz wie das berühmte antike Vorbild, der schöne Jüngling Narziss. Narzissmus beziehungsweise eine narzisstische Persönlichkeitsstörung werden daher heute schnell – vielleicht auch zu schnell – diagnostiziert und gleich auf die ganze Gesellschaft übertragen. Gerne wird der Begriff leider auch in einem falschen Zusammenhang gebraucht. Narzissmus ist eine Krankheit und hat nichts mit bloßer Eitelkeit oder Geltungssucht zu tun. Narzissten haben ein übersteigertes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, Anerkennung und Bewunderung. Oft ist ihr Verhalten von Arroganz und Selbstidealisierung gekennzeichnet. Kritik akzeptieren sie in der Regel nicht, Misserfolg kann sie in schwere Krisen stürzen. Denn tief in ihrem Inneren haben sie ein schwaches Selbstbewusstsein und einen Mangel an wirklicher gesunder Selbstliebe. Trotz ihrer hohen Ich-Bezogenheit sowie Empathie- und Emotionslosigkeit sind Narzissten oft in der Lage, sehr gut die Bedürfnisse des anderen erfassen und befriedigen. Aber nur, so lange es ihnen nutzt beziehungsweise sie es so wollen. Sie sind sehr manipulativ und daher häufig in der Lage, andere für sich und ihre Zwecke zu gewinnen. In einer Beziehung mit einem Narzissten folgt dem romantischen „Love-Bombing“ daher in der Regel das böse Erwachen. Während sich das Machtgefüge immer mehr zugunsten des Egomanen verschiebt, sind die Opfer des narzisstischen Missbrauchs meistens nicht in der Lage, sich zu schützen und die Beziehung zu beenden. Zu schön waren die ersten Erlebnisse, wurden doch scheinbar tiefste Bedürfnisse befriedigt. Häufig haben die Opfer des narzisstischen Missbrauchs seit ihrer Kindheit unter mangelnder Aufmerksamkeit gelitten und kein gesundes Selbstwertgefühl aufbauen können. Maren hat viele Jahre eine Ehe mit einem Nazissten ausgehalten, bis sie endlich mit ihren beiden Kindern die Flucht aus der alltäglichen Hölle angetreten hat – viel zu spät, wie sie heute weiß. Sie hat in Coachings und dank Selbsthilfe ihre Beziehung, aber auch ihr Verhalten aufgearbeitet. Als Leiterin der Potsdamer Selbsthilfegruppe zum narzisstischen Missbrauch gibt sie nun anderen wertvolle Tipps. In der Gruppe treffen sich Männer und Frauen, auch Missbrauch durch Eltern ist ein Thema. Auch wenn es nicht alle hören wollen: Maren weiß, dass niemand nur unschuldig in die Falle eines Narzissten tappt. Zum Missbrauch trägt auch das „Opfer“ seinen Teil dazu bei. Mehr dazu in dieser Folge! Gast: Maren Moderation: Oliver Geldener Selbsthilfegruppe: Narzisstischer Missbrauch, Betroffene Erfahrungsaustausch jeden 3. Mittwoch im Monat | 18:00 - 20:00 Uhr | im SEKIZ, Hermann-Elflein-Straße 11 Kontakt über das SEKIZ erfragen: Tel.: 0331 62 00 280 | Mail: hilfe@sekiz.de Links zum Thema: - https://www.therapie.de/psyche/info/index/diagnose/persoenlichkeitsstoerungen/narzisstisch/ - https://www.psychologie-heute.de/leben/artikel-detailansicht/41618-narzissmus.html - https://umgang-mit-narzissten.de/definition-narzissmus/
#56: Die Stille hören - Qigong gegen das ständige Pfeifen im Ohr bei Tinnitus
28-04-2022
#56: Die Stille hören - Qigong gegen das ständige Pfeifen im Ohr bei Tinnitus
Es ist immer da. Dieses permanente penetrante Geräusch. Dieses Pfeifen. Es ist nie ganz ruhig. Selbst die Stille ist noch zu hören. Nervig. Oder nicht? Der Tinnitus ist mein Freund, sagt Susanne Fabricius. Nach einem Hörsturz vor 25 Jahren hat sie sich an das ständige Pfeifen im Ohr gewöhnt. Es zeigt ihr an, wann ihr Stresslevel steigt, wann sie gegensteuern muss. Und mehr noch: Sie hat mittlerweile einen Weg gefunden, nicht nur mit dem Tinnitus zu leben, sondern ihn auch auszuschalten. Die alte chinesische Konzentrations-, Meditations- und Bewegungslehre Qigong hilft ihr durch Achtsamkeitsübungen, das Pfeifen nicht mehr wahrzunehmen. Ihr Wissen teilt sie mit anderen Betroffenen, so auch mit der Potsdamer Tinnitus-Selbsthilfegruppe. Leben mit dem ständigen Pfeifen im Ohr – was hilft gegen Tinnitus? Was genau bewirkt Qigong? Mehr dazu in dieser Folge! Gäste: Susanne Fabricius und Gerhard Doni Moderation: Oliver Geldener Kurs im SEKIZ: Qigong - Tinnitus jeden Montag, 17:00 – 18:30 Uhr Anmeldung über: sfabricius@freenet.de Teilnahmegebühr: 6 € Selbsthilfegruppe im SEKIZ: Tinnitus donnerstags, in jeder 1. geraden Woche im Monat, 18:00 - 19:30 Uhr Kontakt über das SEKIZ erfragen: Tel.: 0331 62 00 280 | Mail: hilfe@sekiz.de Weitere Informationen: www.tinnitus-shg-potsdam.jimdosite.com Weitere Webseiten zum Thema: - https://www.tinnitus-liga.de - https://qigong-gesellschaft.de/qigong/wirkung-qigong