PODCAST

neu•gierig

Marc Thiele

Ein deutschsprachiger Podcast zu Kreativität und über die Leute hinter den Avataren und Pseudonymen. Immer treu dem Motto „beyond tellerrand“ mit dem Blick nicht nur auf Web und Design. --- A German podcast about creativity. Always following the idea of “beyond tellerrand” not only focusing on Web and design.

Hier starten
Aufhören wenn’s noch gut ist mit Anselm Hannemann
Aufhören wenn’s noch gut ist mit Anselm Hannemann
Ich freue mich sehr, dass Anselm Hannemann und ich einmal die Zeit gefunden haben uns hin zu setzen und über ihn und seine Projekte und Arbeit zu sprechen. Natürlich ist es immer schöner, wenn man sich live trifft und einen Kaffee dabei trinkt, aber auch via Skype mit Kamera war er super schön und unterhaltsam … zumindest für mich. Ich kenne Anselm schon einige Jahre und auch, wenn wir gar nicht so viele Berührungspunkte hätten oder ich ihn gar nicht so schätzen oder mögen würde, wie ich es tue, so wäre es schwer nicht in irgendeiner Form über ihn zu stolpern. Er ist auf vielen Konferenzen unterwegs, betreibt einen erfolgreichen wöchentlichen Newsletter mit dem Namen Web Development Reading List, veranstaltet zusammen mit Hans Christian Reinl, Sebastian Golasch und David Yasli die NighltyBuild und ist Teil hinter der vor kurzem für Konferenz-Gänger und -Veranstalter nützlichen Plattform Colloq, die er gemeinsam mit Tobias Tom und Holger Bartel gestartet hat. Über das und vieles, was im Hintergrund stattfindet, haben Anselm und ich in dieser Folge gesprochen. Spannend zu hören, wie er sich verändert hat, was ihm heute wichtig ist und wo er für sich die Herausforderungen für seine Projekte, seine Arbeit und das Web im Allgemeinen sieht. Eigentlich war diese eine Stunde fast zu kurz, aber mir hat es auch sehr viel Spaß gemacht ihn auszuquetschen ;) Links zu dieser Folge Website von AnselmWeb Development Reading ListNightyBuildColloqSpectrum (23:16)Notist (38:55)Speakerdex (39:00)
24-06-2018
1 Std. 3 Min.
Der best mögliche Schritt mit Bastian Allgeier
Bastian Allgeier war mein erster Gast, als ich vor zwei Jahren angefangen habe mit twumble. Zwar habe ich es nicht in aller Regelmäßigkeit geschafft den Podcast zu produzieren, aber es macht mit immer noch Spaß. Ich war der Meinung, dass in den zwei Jahren viel bei Basti passiert ist und es interessant ist zu erfahren was es ist und wie er bestimmte Dinge angegangen ist. Bastian hat sich zum Beispiel inzwischen Vollzeit auf Kirby konzentriert und arbeitet nebenbei an keinen anderen Projekten mehr. Ein Team von fünf Leuten sitzt an Kirby und betreut Software und alle Dinge drumherum, wie Support, Marketing uvm. Eine Sache die Bastian vor dem und für den Launch von Kirby gemacht hat ist, Kirby Next ins Leben zu rufen. Damit finanziert er nicht nur die Entwicklung von Version 3 seines CMS vor, sondern er kann auch dediziert auf Feature-Wünsche eingehen und bekommt Anregungen von Kirby-Usern, die er sicher bei der Entwicklung im stillen Kämmerlein nicht bekäme. Basti sagt, dass für ihn der Schritt in die Selbständigkeit und vor allem der, sich voll und ganz auf die Entwicklung, die Vermarktung und den Verkauf von Kirby zu konzentrieren für ihn der best mögliche Schritt war. Aber hört selber, wie Bastian mit Herausforderungen umgeht und was ihn antreibt aus seinem Heim-Office heraus das Kirby-Imperium zu lenken ;) Links zu dieser Folge Website von BastianKirby WebsiteKirby NextOffscreen Rebranding DiaryMicrosoft kauft GitHubDas Foto von Bastian wurde von Anneke Dunkhase gemacht
11-06-2018
42 Min.
Sachen machen die ich selber gut finde mit Dirk "Pixeleye" Behlau
Ok ok … ich habe nun endlich meinen Allerwertesten hoch bekommen und die Folge 10 geschnitten. Es gab bei der Aufnahme leider einige kleinere Komplikationen, aber ich denke es ist dennoch eine unterhaltsame Folge geworden. Ich bin nach Bonn gefahren und traf dort Dirk „Pixeleye“ Behlau. Ich kenne Dirk noch aus Flash-Zeiten, also schon echt lange – wenn man in Internet-Zeit rechnen sogar eine Ewigkeit. Was ich an Dirk super finde ist, dass er einfach seinen Weg geht: Ich habe ihn kennen gelernt, als er noch Webseiten zusammen schraubte und hier und da PDF Magazine usw. heraus brachte. Irgendwann kam er dann zur Fotografie und fand sein Metier in der Tattoo-, Biker-, Auto-, Pinup- und Musik-Szene und hat sich dort inzwischen echt einen Namen gemacht. Er filmt inzwischen für das Fernsehen, die Werbung, aber ist ebenfalls auf Konzerten als Fotograf und für Videoaufnahmen unterwegs und hat Fotos von namhaften Metal- und Rock-Größen geschossen. Immer wenn ich Dirk treffe, merke ich diese unendliche Energie, die Umtriebigkeit, das Gefühl, dass er ständig produziert und etwas macht. Er ist einen One-Man-Band, wobei man das irgendwie dann auch wieder nicht sagen kann, denn seine Familie unterstützt ihn voll und zieht mit ihm an einem Strang. Ich hoffe ihr spürt bei dieser Folge ein wenig von der Energie und dem, was ich meine. Viel Spaß beim Hören und Danke noch einmal, Dirk, dass du dabei warst. Links zu dieser Folge Website von DirkPortfolio Website von PixeleyeDirk’s InstagramPixeleye Shop
03-04-2018
40 Min.
Leute zusammen bringen mit Joschi Kuphal
Zunächst einmal allen, die das lesen und hören noch die allerbesten Wünsche für 2017. Ich hoffe ihr seid gut in das neue Jahr gestartet. Ich freue mich echt sehr, das Joschi Kuphal und ich endlich mal zusammengefunden haben, um diese schon länger geplante Episode aufzunehmen. Ich habe schon einige Dinge zusammen mit Joschi gemacht und freue mich jedes mal mit ihm ein bisschen zu schwatzen. Vorab entschuldige ich mich dafür, dass an manchen Stellen die Audioqualität leider nicht so richtig gut ist. Neben einer defekten Audio-Aufnahme von Joschi, die er lokal bei sich aufgenommen hat, war auch Skype ausgerechnet diesmal nicht gnädig, sodass selbst das Skype Backup auf meiner Seite eher mäßige Qualität hat. Aber es kommt ja auf die Inhalte an, richtig? In dieser Episode haben wir über den Antrieb für das Event-Veranstalten gesprochen. Was bewegt jemanden wie Joschi (oder mich) Veranstaltungen – egal ob große Konferenz oder kleineres Meetup – für andere Menschen zu planen und auszurichten? Wie koordiniert man die viele Zeit, die man damit verbringt mit den anderen Dingen, die man machen muss und möchte, sei es das alltägliche Arbeitsleben oder auch die Familie? Für Joschi und mich stehen die Menschen im Mittelpunkt, für die und mit denen wir solche Veranstaltungen machen … aber hört am besten selber. War ein Spaß, dass du dabei warst, Joschi. Hoffe du bist bald wieder mal dabei. Links zu dieser Folge Website und Blog von Joschitollwerk, Joschi’s AgenturNünberg Web WeekCoderdojo NürnbergAccessibility ClubIndieWebCampSlides zum Vortrag „Deine Daten. Dein Web.”Video von „Deine Daten. Dein Web.”Von Joschi angesprochener Medium—Beitragborder:none EventMaterial Event, den Joschi und Brian planen
10-01-2017
55 Min.
Time for bed with Keir WhitakerThe best thing I could do is the best thing I can do with John DaveyLuft im Hirn mit Kai Brach
Ich bin Kai schon mehrere Wochen auf den Versen, um in einmal in die Show zu bekommen. Da aber die Veröffentlichung von Offscreen Nummer 15 kurz bevor stand, war seine Zeit extrem knapp. Nun haben wir endlich einmal wieder zusammen gefunden und ich habe ihn über seine Arbeit am und mit dem Offscreen Magazin befragt. Kai veröffentlicht das Offscreen Magazin, ähnlich wie ich mit der beyond tellerrand, als Einzelkämpfer. Das Indie Magazin gibt es nun schon mehrere Jahre und erfreut sich – nicht zuletzt, durch Kai’s akribische Arbeit – großer Beliebtheit. Aber wie so oft, so könnten die Einnahmen natürlich etwas besser sein, um zumindest den finanziellen Druck beim Erstellen und Veröffentlichen von Kai zu nehmen. Neben dem Magazin betreibt Kai seit einiger Zeit einen erfolgreichen Newsletter mit dem Namen “The Modern Desk”, in dem er Anwendungen, Gadgets und interessante Hardware sammelt und vorstellt. Ich selber freue mich immer, wenn ich Kai treffe und mit sprechen kann – was viel zu selten ist. Schon früh habe ich gemerkt, wie viele Gemeinsamkeiten seine Arbeit mit der meinen haben. Sowohl vom Ablauf der Arbeit an sich, als auch von der Arbeit mit Inhalten und den Menschen, die diese kreieren. Daher vermute ich stark, dass dies nicht das letzte mal war, das Kai zu Gast ist. Aber nun genug der Worte und hört selber. Danke für’s Dabeisein, Kai! Links zu dieser Folge: Offscreen MagazineThe Modern DeskIndieCon – the independent magazine festivalHeftwerk
22-08-2016
41 Min.
Rausch mit Tobi Lessnow aka BaldowerMeine Eltern und meine Oma mit Eva-Lotta LammMit allem drum und dran und Leuchtern und so mit Christian HeilmannNew York mit Vitaly FriedmanVaporware mit Bastian Allgeier