PODCAST

Explore - Der National Geographic Podcast

National Geographic Germany

Bei Explore bist Du in der ganzen Welt zu Hause. Jeden Monat entdecken wir eine andere beeindruckende Region unserer Erde, immer unter den Aspekten „Land & Leute“ und „Wissenschaft & Natur“. Ob unterwegs im Tal der Hundertjährigen in Ecuador, auf der Suche nach dem kleinsten Chamäleon der Welt in Madagaskar, mit gemieteten Verwandten auf einer Hochzeit in Tokio tanzen, in Delhi den Schlangen auf der Spur, mit dem größten Laser der Welt in Rumänien experimentieren, oder am Ende der Welt mit einem Leuchtturmwärter in Patagonien über das Leben sinnieren - wir nehmen euch mit. Unser Antrieb: Die Diversität und Faszination unserer Heimat zu erkunden und Geschichten aufzudecken, die euch zum Staunen und Reflektieren bewegen. Und zwar so, wie ihr sie garantiert noch nicht gehört habt.

Hier starten
Ägypten: Mit Aktivismus gegen Tabu und Folter
vor 5 Tagen
Ägypten: Mit Aktivismus gegen Tabu und Folter
Die Familie - in Ägypten ist sie weiter zentrale Institution und Rückgrat der Gesellschaft. Definiert wird sie meist im sehr traditionellen Sinne, Kinder dürfen da natürlich auf keinen Fall fehlen. Sie gelten als Kitt jeder Ehe, sind Teil der Altersvorsorge und tragen den Familiennamen weiter. Entsprechend fallen die Reaktionen der „Rest-Familie“ meist heftig aus, wenn ein frisch verheiratetes Paar entscheidet: Nein, wir wollen keine eigenen Kinder haben. Über die Rolle von Familie und Kindern in der ägyptischen Gesellschaft, über die Stigmatisierung kinderloser Paare und über die Partnersuche explizit ohne Kinderwunsch, unter anderem dazu mehr in dieser Folge von “Explore - der National Geographic Podcast”. Sehr „traditionell“ mögen auf viele Menschen im Westen die familiären Werte und Strukturen in Ägypten wirken, die Lage der Menschenrechte scheint hingegen mit „mittelalterlich“ nicht übertrieben schlecht beschrieben. Nationale wie internationale Menschenrechtsorganisationen und NGOs weisen immer wieder darauf hin: die ägyptische Staatsgewalt macht ihrem Namen nur allzu oft unrühmliche Ehre. Willkür, Gewalt und brutale Folter können in Ägypten demnach so gut wie jede und jeden treffen. Immerhin: Trotz allem gibt es Institutionen und mutige Menschen, die die staatliche Willkür öffentlich anprangern und den Opfern von Folter und Gewalt zur Seite stehen, obwohl sie dafür oft selbst einen hohen Preis zahlen. Unser zweites Thema in dieser Folge. Wir freuen uns immer, eure Meinung und Kommentare zu lesen: Schreibt uns gerne eine eMail an hilfe@disney.de.
Ägypten: Mit Aktivismus gegen Tabu und Folter
vor 5 Tagen
Ägypten: Mit Aktivismus gegen Tabu und Folter
Die Familie - in Ägypten ist sie weiter zentrale Institution und Rückgrat der Gesellschaft. Definiert wird sie meist im sehr traditionellen Sinne, Kinder dürfen da natürlich auf keinen Fall fehlen. Sie gelten als Kitt jeder Ehe, sind Teil der Altersvorsorge und tragen den Familiennamen weiter. Entsprechend fallen die Reaktionen der „Rest-Familie“ meist heftig aus, wenn ein frisch verheiratetes Paar entscheidet: Nein, wir wollen keine eigenen Kinder haben. Über die Rolle von Familie und Kindern in der ägyptischen Gesellschaft, über die Stigmatisierung kinderloser Paare und über die Partnersuche explizit ohne Kinderwunsch, unter anderem dazu mehr in dieser Folge von “Explore - der National Geographic Podcast”. Sehr „traditionell“ mögen auf viele Menschen im Westen die familiären Werte und Strukturen in Ägypten wirken, die Lage der Menschenrechte scheint hingegen mit „mittelalterlich“ nicht übertrieben schlecht beschrieben. Nationale wie internationale Menschenrechtsorganisationen und NGOs weisen immer wieder darauf hin: die ägyptische Staatsgewalt macht ihrem Namen nur allzu oft unrühmliche Ehre. Willkür, Gewalt und brutale Folter können in Ägypten demnach so gut wie jede und jeden treffen. Immerhin: Trotz allem gibt es Institutionen und mutige Menschen, die die staatliche Willkür öffentlich anprangern und den Opfern von Folter und Gewalt zur Seite stehen, obwohl sie dafür oft selbst einen hohen Preis zahlen. Unser zweites Thema in dieser Folge. Wir freuen uns immer, eure Meinung und Kommentare zu lesen: Schreibt uns gerne eine eMail an hilfe@disney.de.
Ägypten: Schmuggel mit Altertümern und Gerüche der Antike
06-06-2022
Ägypten: Schmuggel mit Altertümern und Gerüche der Antike
Pyramiden, Obelisken, Skulpturen. Wer an das alte Ägypten denkt, hat wahrscheinlich relativ konkrete Bilder vor Augen. Aber wie es damals roch, davon haben wahrscheinlich die wenigsten eine genauere Vorstellung. Das ändern wir in dieser Ausgabe von “Explore - der National Geographic Podcast”. Mit der Ägyptologin Dora Goldsmith gehen wir auf eine olfaktorische Zeitreise mitten hinein in die chaotischen, die famosen, die sehr hierarchischen Geruchswelten des alten Ägyptens. Und so viel sei schon verraten: gerochen, geduftet, gestunken und gemufft hat es damals praktisch immer und überall. Gut fünftausend Jahre altägyptische Geschichte haben viele Spuren hinterlassen. Altertümer aus der Zeit der Pharaonen, Griechen und Römer sind heute über die ganze Welt verstreut. Zwar ist der Ausverkauf ägyptischer Kulturgüter weitgehend gestoppt, doch der Schmuggel von Artefakten aller Art blüht auch weiterhin. Oft sind es einfache Touristen und Touristinnen, die versuchen, Altertümer außer Landes zu schaffen. Sie zu stoppen, ist die Aufgabe von Dr. Moamen Saad. Am Flughafen von Luxor fischen er und sein Team Tonscherben, Münzen und sonstige Artefakte aus dem Gepäck der Reisenden. Der Schmuggel von Altertümern und die Arbeit von Dr. Saad - unser zweites Thema bei “Explore”.
Great Barrier Reef: Extreme Korallen und Eingriffe in die Natur
23-05-2022
Great Barrier Reef: Extreme Korallen und Eingriffe in die Natur
Und noch mal mit uns abtauchen, bitte: Ans Great Barrier Reef zu extremen Korallen. Eine ganz besondere Art, weil sie unter extremen Umständen in Mangrovenlagunen überlebt haben. Die australische Meeresbiologin Dr. Emma Camp hat sie auf einer abenteuerlichen Expedition entdeckt. Und jetzt? Will sie die Superkorallen im Great Barrier Reef ansiedeln. Aber ist das so einfach? Und wie sieht so eine extreme Koralle aus? Antworten darauf in dieser Folge von “Explore - der National Geographic Podcast”. Wir haben natürlich wie immer noch eine gute Geschichte für euch im Gepäck! Dem Great Barrier Reef ist es zu heiß. Schuld daran sind die steigenden Temperaturen der menschgemachten Klimakrise. Die Idee: Dem Riff in den Sommermonaten Schatten zu spenden. Mit künstlichen Wolken und Nebel aus einer Turbine. Klingt nach Science Fiction? Australische Wissenschaftler haben diese Versuche gewagt. Technologische Hilfe für das Riff oder ein gewagter Eingriff in die Natur? Umstrittenes Geoengineering - dazu haben wir mit Dr. Paul Hardisty vom Australischen Institut für Meereswissenschaften und dem Atmosphärenwissenschaftler Dr. Joel Alroe gesprochen. Wir freuen uns sehr, eure Meinung und Kommentare zu lesen: Schreibt uns gerne eine eMail an hilfe@disney.de. Wir sind gespannt!
Great Barrier Reef: Wo sich Natur, Mensch und Kunst verbinden
09-05-2022
Great Barrier Reef: Wo sich Natur, Mensch und Kunst verbinden
Themenmonat Great Barrier Reef: Wir tauchen mit euch ab in das größte lebende Ökosystem der Welt - und in ein Museum unter Wasser! Am John Brewer Reef vor der Ostküste Australiens liegt ein 165 Tonnen schweres Kunstwerk aus Stahl am Meeresboden. Neben neugierigen Taucher*innen kommen hier zahlreiche Fischarten regelmäßig zu Besuch. Ein Barrakuda-Schwarm hat das Kunstwerk sogar zu seinem neuen Zuhause auserkoren. Ein Museum, in dem keine Hunde, dafür aber Haie erlaubt sind - darum geht’s diesmal bei “Explore - der National Geographic Podcast”. In unserer zweiten Geschichte blicken wir mit euch auf eine klitzekleine Koralleninsel am Südzipfel des Great Barrier Reefs: Etwa 80 Kilometer von der Küste entfernt liegt die Lady Elliot Island. Kristallklares Wasser, Baby-Meeresschildkröten, weißer Sand. Aber hier gibt es nicht nur Robinson-Crusoe-Feeling, sondern auch den Willen, Tourismus möglichst nachhaltig zu gestalten. Wie eine junge Frau versucht, Inseltourismus im Einklang mit der Natur anzubieten - das erzählt uns die Pächterin der Lady Elliot Island in dieser Episode von “Explore”.
Malaysia: Singende Gibbons in Gefahr und deutscher Plastikmüll im Paradies
25-04-2022
Malaysia: Singende Gibbons in Gefahr und deutscher Plastikmüll im Paradies
Der illegale Handel mit Gibbonaffen floriert in Malaysia. Nur um ein einziges Gibbonbaby zu fangen, erlegen Wilderer mitunter ganze Familienverbände der gutmütigen Primaten. Die Jungtiere landen als Haustiere bei überforderten Käufer:innen oder auf den Social Media-Kanälen lokaler Berühmtheiten. Was dabei oft verloren geht, ist der herzzerreißende Gesang der Gibbons, mit dem sie in der freien Wildbahn kommunizieren. Die Aktivistin Mariani Ramli hat sich dem Schutz der Gibbons verschrieben und berichtet vom Kampf um ein außergewöhnliches Tier. Eine deutsche Käseverpackung mitten im malaysischen Regenwald: Hunderttausende Tonnen Plastikmüll werden jährlich aus Deutschland nach Malaysia exportiert. Dort werden sie zu riesigen Bergen aufgetürmt, unkontrolliert verbrannt und teilweise illegal in der Natur entsorgt. Die Folgen für Mensch und Tier können fatal sein. Doch schuld sind nicht nur überforderte malaysische Behörden, sondern auch das deutsche Entsorgungssystem spielt eine entscheidende Rolle. Die ganze Geschichte über Gesetzeslücken und juristische Schlupflöcher verrät der Chemiker Manfred Santen von Greenpeace.
Malaysia: Indigene Tattookunst und gestrandet am Flughafen
11-04-2022
Malaysia: Indigene Tattookunst und gestrandet am Flughafen
Der Themenmonat Malaysia geht unter die Haut. Im übertragenen wie im wörtlichen Sinne. Beim indigenen Volk der Iban auf Borneo waren Tätowierungen wichtige Statussymbole, sie haben Verdienste, Errungenschaften und damit auch den gesellschaftlichen Stand gezeigt. Lange war der traditionelle Körperschmuck dann aber in Vergessenheit geraten, man schämte sich seiner sogar. Dass die Tattoos der Iban schließlich eine Renaissance erlebten und heute wieder mit Stolz getragen werden, hat auch entscheidend mit einem Tattoo-Studio irgendwo in den englischen Midlands zu tun. Von Drachenköpfen, Auberginen-Blüten und Kaulquappen-Bäuchen - vom Wiederentdecken der eigenen Kultur - handelt unsere erste Geschichte in dieser Episode von “Explore - der National Geographic Podcast”. Sieben Monate gefangen in einer Zeitschleife, so muss sich anfühlen, was Hassan Al Kontar widerfahren ist. 2017 strandet der Syrer im Transitbereich des Flughafens Kuala Lumpur. Wegen eines abgelaufenen Visums gibt es für ihn erstmal weder vor noch zurück. Ein 200 Meter langer, trostloser und ständig unterkühlter Korridor wird Hassans Bleibe. Hier werden aus Stunden zunächst Tage, schließlich Wochen und Monate. Während direkt vor ihm immer alles in Bewegung ist, tagein, tagaus, Reisende kommen und gehen, sitzt Hassan fest. Komplett auf sich allein gestellt, sucht er immer verzweifelter nach einer Lösung. Retten werden ihn schließlich die sozialen Medien - aber das ist noch lange nicht das Ende seiner Story… die ganze Geschichte: diesmal bei “Explore”.
Hollywood: Große Leinwände und kleine Vampire
28-03-2022
Hollywood: Große Leinwände und kleine Vampire
Es ist nicht weniger als eine technische Revolution, die da gerade in Hollywood und der Filmindustrie stattfindet. Digitalisierung, künstliche Intelligenz und Co. eröffnen Möglichkeiten, von denen selbst die Traumfabrik noch vor wenigen Jahren nicht zu träumen gewagt hätte. Bildgewaltige Filme und Serien, die dank moderner LED-Technologie komplett im Studio produziert werden können. Gesichter, die absolut realistisch altern oder sich verjüngen. Schauspieler*innen, deren Lippen der Stimme der Synchronschauspieler*innen folgen - und nicht umgekehrt. Sitcoms, die im Wohnzimmer des Publikums stattfinden. Die Zukunft Hollywoods hört sich an wie der Plot eines Science-Fiction Films - und ist doch schon viel näher als gedacht… Klein, lautlos und extrem lästig: Bettwanzen. Auch wenn es so gar nicht zu Glanz und Glamour Hollywoods passt, auch hier spielen die flügellosen Blutsauger im Leben vieler Menschen immer wieder unrühmliche Hauptrollen. Manchmal fallen sie nachts zu tausenden über ihre ahnungslosen, tief schlafenden Opfer her. Stoff für einen Horror B-Movie liefern sie damit allemal, manchmal werden sie aber auch zu einer echten psychischen Belastung. Was die Bettwanze so erfolgreich macht, wieso sie sich gerade in Hollywood so gut ausbreiten kann und natürlich, wie man sie wieder los wird - auch dazu mehr in dieser Folge von “Explore - der National Geographic Podcast”.
Hollywood: Die Kehrseiten der Traumfabrik
15-03-2022
Hollywood: Die Kehrseiten der Traumfabrik
Tote Hollywoodstars, deren Geister über den Walk of Fame spuken? Die Geisterjägerin Linda Silverstein ist davon felsenfest überzeugt. Sie sagt: Wo große Träume zerbrechen, bleiben verlorene Seelen zurück. Deshalb will sie mit verstorbenen Showgrößen Kontakt aufnehmen und ihnen ihre letzten Geheimnisse entlocken. Michael Jackson, Marylin Monroe, Janis Joplin – das sind nur ein paar Geister, mit denen sie schon gesprochen haben will. Für die einen ist das ein weiteres hollywoodreifes Märchen, andere hingegen empfinden es als übersinnliche Realität. Jung, lesbisch, obdachlos: In Hollywood ist das Alltag. Ausgerechnet in der selbsternannten „Traumfabrik“ sind Menschen der queeren Community überdurchschnittlich häufig von Obdachlosigkeit betroffen. Die Frage nach dem „Warum?“ treibt auch das weltweit größte Hilfszentrum für Menschen mit LGBTQ-Identität um. Gelegen im Herzen von Hollywood müssen seine Mitarbeiter:innen retten, trösten, zuhören – und den jungen Menschen vor allem eins nehmen: Den falschen Traum vom großen Glück in Hollywood.
Rio de Janeiro: Kaimane und Körperkult
01-03-2022
Rio de Janeiro: Kaimane und Körperkult
Raubtiere mitten in der Metropole! In der zweiten Folge unseres Themenmonats Rio de Janeiro nimmt uns der Biologe Ricardo Freitas mit zu den Kaimanen. Die kleinen Krokodile leben in Gewässern, in Abflussrohren und tauchen auch gerne mal in Pools auf. Nicht immer zur Freude der Menschen in Rio de Janeiro. Was der Experte gegen die wilden Nachbarn unternimmt - in dieser neuen Folge von Explore. Außerdem sprechen wir mit der Diplom Psychologin Brigitta Lang über Schönheitsideale in Rio de Janeiro, den nicht endenden Kult um den Körper und Schönheitsoperationen, die eben nicht für alle da sind.
Rio de Janeiro: Magisch und monströs
15-02-2022
Rio de Janeiro: Magisch und monströs
Gäbe es einen Schönheitswettbewerb für Städte, einer der vordersten Plätze wäre Rio de Janeiro sicher - jedenfalls solange sich die Jury nur auf die Postkartenmotive der brasilianischen Metropole konzentriert. Abseits von Christusstatue, Zuckerhut und Traumstränden zeigt die “cidade maravilhosa” (die wunderschöne Stadt) oft genug ihr brutales, ihr erbarmungsloses Gesicht. Wir erleben in dieser Folge beides, das magische wie das monströse Rio. Zuerst entführen wir Euch an die Traumstrände der Stadt. Paulo Vitor Breves Izaias ist Rettungsschwimmer, Ipanema und Copacabana sind sein Revier, über 500 Menschenleben hat er hier in den letzten 13 Jahren gerettet. Über Strände als Lebenselixier und demokratische Orte haben wir mit ihm genauso gesprochen, wie über dramatische Rettungseinsätze und verräterische Badeshorts. Im zweiten Teil dieser Folge tauchen wir tief ein in das andere, das monströse Rio. Hier floriert der Drogenhandel - und dabei übernehmen immer öfter auch Frauen die Hauptrollen. Darüber haben wir gesprochen mit Bibi Perigosa (Bibi, die Gefährliche), die selbst lange eine der sogenannten Cocain Queens war und uns von einem Leben voller Kriminalität und Gewalt erzählt. Und zum anderen mit der National Geographic Journalistin Mariana van Zeller, die auf den Spuren der Cocain Queens tief eingetaucht ist in die Welt der Drogengangs und Kartelle von Rio de Janeiro. Streamt jetzt die erste Staffel von „Schwarzmärkte hautnah mit Mariana van Zeller“ auf Disney+ und schaut exklusiv die zweite Staffel donnerstags um 22:00 Uhr auf National Geographic.
Rumänien: Europas Yellowstone und der Sternenbackofen
01-02-2022
Rumänien: Europas Yellowstone und der Sternenbackofen
Folge 2 in unserem Themenmonat Rumänien nimmt uns mit zu den letzten Urwäldern Europas - mitten in die rumänischen Karpaten. Das Problem: Illegaler Holzeinschlag hat die Wälder enorm dezimiert. Aber es gibt Menschen, die sich dem Schutz der rumänischen Wildnis verschrieben haben. Die Biologin Barbara Promberger lebt nicht nur am Fuß der Karpaten, sondern hat einen besonderen Plan: Ein europäisches Yellowstone, den größten Wald-National Europas zu schaffen. Außerdem entdecken wir den stärksten Laser der Welt - der steht nämlich knapp südlich von der Hauptstadt Bukarest in einem kreisrunden Wald. Warum, hat uns Dr. Calin Ur, der Projekt-Direktor der Forschungseinrichtung erzählt. Er erzählt uns auch, warum der Laser Sternenbackofen genannt wird und wozu dieser Super-Laser benötigt wird.
Rumänien: Zwischen Korruption und Aufbruch
18-01-2022
Rumänien: Zwischen Korruption und Aufbruch
Ein deutscher Oberbürgermeister in Temeswar und Kampf der Korruption! Temeswar hat gewählt! Und zwar Dominic Fritz aus Baden-Württemberg. Kandidiert hat er ursprünglich, weil sonst keiner wollte - jetzt ist er Oberbürgermeister von Rumäniens drittgrößter Metropole. Bei uns erzählt Fritz seine Geschichte und auch gleich die seiner Stadt und Ihrer Menschen. Kulturelle Vielfalt, Menschen ohne Berührungsängste, Cousinen und Liebhaber in der öffentlichen Verwaltung - nur einige der Themen, über die wir mit Fritz gesprochen haben. Interner Filz, Vetternwirtschaft, Korruption - gibt es überall, in Rumänien aber besonders häufig und oft mit verheerenden Folgen. Ein besonders dramatisches Beispiel: der Brand im Bukarester Nachtclub “Colectiv”. 64 Menschen sterben wegen unzureichender Brandschutzmaßnahmen, einer heillos überforderten Feuerwehr und gepanschter Desinfektionsmittel in Rumäniens Krankenhäusern. Immer ist Korruption im Spiel. Und während mutige Journalistinnen und Journalisten aufklären wollen, versuchen Teile der Politik zu vertuschen. Wir erzählen Euch die ganze Geschichte…
Explore: Kleine Weltreise mit großen Rückblicken
14-12-2021
Explore: Kleine Weltreise mit großen Rückblicken
Zum Abschluss des Jahres laden wir Euch ein auf eine akustische Reise um die Welt. Gemeinsam treffen wir einige unserer Protagonistinnen und Protagonisten aus 2021 wieder. Gemeinsam schauen wir zurück, feiern Weihnachten und den Jahreswechsel und werfen außerdem einen Blick nach vorne. Bestsellerautor Håkan Nesser singt nicht nur vorweihnachtliche Musik für uns, er erzählt uns auch, warum sich ganz Schweden an Weihnachten vor dem Fernseher versammelt... Welche Rolle Litschis an Weihnachten auf Madagaskar spielen, auch das erfahrt Ihr in dieser Folge. Auf ein echtes “Höllenjahr” blickt Texas zurück, wir erzählen Euch warum. In Nigeria schaut man unterdessen zuversichtlich nach vorne und teilt sein Glück nur zu gerne - auch wenn das manchmal schwierig werden kann, gerade an Silvester. Letzteres wird auch in den schottischen Highlands groß gefeiert, allerdings verlässt man die Party im Pub ausgerechnet um kurz vor Mitternacht, nur um sich etwas später zum sogenannte First Footing wiederzutreffen. Was es damit auf sich hat? Die Antwort bekommt Ihr bei uns - genauso wie die Antwort auf die Frage, was in Ecuador der Käse im Kakao macht. Diese Geschichten - und noch jede Menge mehr - warten auf Euch in unserem Explore Jahresrückblick. Klickt rein, wir freuen uns auf Euch!
Kanadas Westen: Wilde Küstenwölfe und riesige Grasplantagen
30-11-2021
Kanadas Westen: Wilde Küstenwölfe und riesige Grasplantagen
In der zweiten Episode unseres Themenmonates zum Westen Kanadas tauchen wir ein in das Leben der Küstenwölfe Kanadas und entdecken grasgrüne Cannabis-Plantagen. Zwischen Wald und Meer direkt an der Küste des Pazifischen Ozeans sind die einzigartigen kanadischen Küstenwölfe zu Hause. Wir sprechen mit dem kanadischen Filmemacher und Natur-Dokumentarfilmer Maxwell Hohne über die besonderen Tiere und ihre Heimat. In weiten Teilen Nordamerikas ist Cannabis auch abseits des medizinischen Gebrauchs legalisiert. Marc Geen ist Landwirt, Gründer der Firma „SpeakEasy“ und Betreiber der größten Cannabis-Farm Kanadas. Er weiht uns ein in die Geheimnisse des Cannabisanbaus in British Columbia. Außerdem heißen wir Professor Dr. David Hammond von der Waterloo Universität herzlich willkommen und tauschen uns über die Effekte der Legalisierung von Cannabis aus.
Kanadas Westen: Die Yukon-Tierärztin und das indigene Erbe
16-11-2021
Kanadas Westen: Die Yukon-Tierärztin und das indigene Erbe
In Sachen Popularität macht Kanada wohl niemand was vor. Nicht umsonst gilt vielen das zweitgrößte Land der Erde als “das bessere Nordamerika”. Und doch, der lange oft menschenverachtende Umgang mit den indigenen Ureinwohnern wirft immer wieder dunkle Schatten auf das positive Image. Mit der Aufarbeitung dieses Teils seiner Geschichte hat sich Kanada zudem lange schwer getan. Über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Indigenen und speziell der First Nations, die zum großen Teil in den Westprovinzen leben, haben wir mit dem Journalisten und Kanada-Experten Gerd Braune gesprochen. Vorher würden wir Euch aber gerne noch auf einen Ausflug in die Wildnis des kanadischen Nordwestens einladen. Unsere Reiseführerin im sagenumwobenen Yukon Territorium: keine geringere als Dr. Michelle Oakley, dem einen oder der anderen vielleicht bekannt aus der National Geographic Wild Serie “Die Yukon-Tierärztin”. Mit Dr. Oakley tauchen wir tief ein in eine Welt, die gleichsam rau wie wunderschön und einzigartig ist. Also, hört mit uns die Wölfe heulen, erfahrt alles über die forty below rule und lernt sie kennen, die EinwohnerInnen dieses einzigartigen Ortes. Die menschlichen wie die tierischen…
Nigeria: Wassergeister und heilige Wälder
02-11-2021
Nigeria: Wassergeister und heilige Wälder
Viele Sagen und Mythen ranken sich um den Westafrikanischen Manati, eine Seekuh. Während die einen ihn für eine Wassergöttin halten, jagen andere den Manati gnadenlos, um aus seinen Körperteilen spirituelle Artefakte herzustellen, die den Träger:innen vermeintlich übermenschliche Fähigkeiten verleihen. Der Wissenschaftler Dr. Edem Eniang kämpft seit Jahren gegen die Wilderei und die Verbreitung der Falschinformationen an - und muss deshalb täglich selbst um sein Leben fürchten. Auch Archäologe Kacey Hadick kämpft ums Überleben. Allerdings nicht um sein eigenes, sondern das des heiligen Waldes "Oshun Oshogbo". Der Dschungel ist eine Weltkulturerbestätte voller heiliger Schreine, Tempel und Skulpturen. Ein magischer Ort wie aus einer anderen Welt, der allerdings durch den Klimawandel von Überschwemmung bedroht ist. Deshalb erstellt Kacey eine 3D-Kopie der heiligen Stätten, die in einer digitalen Arche für die Nachwelt archiviert werden.
Nigeria: Zwischen Hoffnung und Horror
18-10-2021
Nigeria: Zwischen Hoffnung und Horror
Nigeria sprudelt über vor Lebensfreude, Kreativität und Fortschrittsglaube. Einerseits. Andererseits leiden das Land und seine Menschen an korrupten Strukturen, Terror und Umweltzerstörung. Von Seele, Geist und (Gemüts)-Zustand der nigerianischen Gesellschaft handeln auch die Lieder des Deutsch-Nigerianischen Musikers Adé Bantu. Mit seiner Band „Bantu“ hält er Nigeria den Spiegel vor – und bleibt trotz aller Widrigkeiten immer optimistisch. Ihren Optimismus findet Tobore Ovuorie nur langsam wieder. 2013 recherchierte die vielfach ausgezeichnete investigative Journalistin zum Thema Menschen- und Organhandel. Für die Recherchen infiltrierte sie als vermeintliche Prostituierte einen Menschenhändlerring. Ihre Geschichte sorgte für einen Aufschrei, nicht nur in Nigeria - aber die Autorin zahlte dafür auch einen hohen Preis. Über Ihre schockierenden und traumatischen Erlebnisse hat sie mit uns gesprochen.
Papua-Neuguinea: Die vergessene Sprache und der Seegurken-Kindergarten
04-10-2021
Papua-Neuguinea: Die vergessene Sprache und der Seegurken-Kindergarten
Folge 2 unseres aktuellen Themenmonats bringt euch ein weiteres Mal an ein wildes und spannendes Stück Erde auf der anderen Seite des Planeten: Papua-Neuguinea. In Papua-Neuguinea wird bis heute eine deutschähnliche Sprache gesprochen. Sie heißt "Unserdeutsch" und ist das Erbe düsterer deutscher Kolonialzeit. "Unserdeutsch" galt als ausgestorben und wurde erst kürzlich wiederentdeckt und erstmalig wissenschaftlich beschrieben. Prof. Dr. Maitz nimmt uns mit auf eine packende Expedition in die Linguistik - und die problematische deutsche Vergangenheit in der Südsee. Auf vielen Inseln Papua-Neuguineas dreht sich alles um die "Goldbarren der Meere": die Seegurke. Seit Generationen fischen Einheimische dieses schrullige Tier. Doch seit Chinas Hunger auf diese Delikatesse immer größer wird, wachsen auch in Papua-Neuguinea die Probleme - für Mensch und Tier. Die Expertin Dr. Cathy Hair sucht nach kreativen und nachhaltigen Lösungen.
Papua-Neuguinea: Von Urvölkern und Buschpiloten
20-09-2021
Papua-Neuguinea: Von Urvölkern und Buschpiloten
Ihr wollt “last frontier”? Dann begleitet uns auf unserer Reise nach Papua-Neuguinea; mehr “last frontier” geht eigentlich nicht! Gemeinsam mit dem Ethnologen Professor Holger Jebens machen wir uns auf ins Landesinnere Papua-Neuguineas. Viele der Stämme dort leben auch heute noch weitgehend isoliert. Erfahrt mehr über diese Menschen, ihre Sitten und Traditionen, aber auch über ihren Blick auf die Welt - und auf uns. Danach wagen wir den nächsten Perspektivwechsel. Die atemberaubende Natur Papua-Neuguineas von oben zu betrachten - ein Privileg der Vögel…und der Buschpiloten. Mathias Glass nimmt uns mit auf einen Rundflug über das Hochland des Inselstaates. Eine holprige, in den Dschungel gehauenen Landebahn ist für die meisten Dörfer oft das einzige Tor zur Außenwelt. Wer hier landet, braucht viel Mut und noch mehr Erfahrung - und kann entsprechend spannende Geschichten erzählen. Es lohnt sich also zuzuhören, für Ethnologen wie für Abenteurer. Und für alle anderen natürlich auch.
Italien: Vogelwilderei und die Welt der Toten
06-09-2021
Italien: Vogelwilderei und die Welt der Toten
In Folge 2 unsere Themenmonats entdecken wir Italiens unbekannte Seiten. In keinem anderen EU-Land wird so viel Vogelwilderei dokumentiert. Während des Vogelzugs werden einheimische Arten wie Drossel, Lerche oder Rotkehlchen in unvorstellbaren Größenordnungen illegal gefangen und dann gegessen oder lebend weiterverkauft. Der kriminelle Handel floriert und sogar die Mafia mischt mit. Der Vogelschützer Alexander Heyd kämpft seit drei Jahrzehnten dagegen an - und riskiert dafür Jahr für Jahr seine Gesundheit und vielleicht auch sein Leben. Der Anthropologe Dario Piombino-Masacali wacht in Palermo über mehr als 2000 italienische Mumien. Umgeben von Toten versucht er, die Geheimnisse der Verstorbenen zu lüften und herauszufinden, wo in Italien überall noch Mumien versteckt liegen. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit, denn immer häufiger werden Leichenteile gestohlen und landen in den Sammlungen morbider Mumienfans.