Talking Purpose - Wirtschaft neu denken

Creative Advantage – Dr. Annette Bruce

Herzlich Willkommen zu „Talking Purpose – Wirtschaft neu denken“, dem Podcast rund um nachhaltig erfolgreiche Unternehmens- und Markenführung. Wir wollen mit dem Podcast spannende Insights und Wissen rund um Corporate Purpose vermitteln, mit falschen Vorstellungen und Mythen aufräumen und vor allem mehr Unternehmen motivieren, das Streben nach Profitabilität mit ökologischer und sozialer Verantwortung zu verbinden. Mit meinen Gästen diskutiere ich, wie sie die ersten Schritte in Richtung nachhaltiges Wirtschaften gegangen sind, welche Hürden sie dabei nehmen mussten und welche Erfahrungen sie auf dem Weg zu einer neuen Form des Wirtschaftens gemeistert haben. In den Gesprächen erhaltet ihr Einblicke und konkrete Hinweise für die eigene Praxis von Unternehmen für Unternehmen. Lasst euch inspirieren von mutigen Vordenkern, unangepassten Pionieren und Machern, die zeigen, welche vielfältigen Beiträge purpose-orientiertes Wirtschaften leisten kann. read less

Purpose:Health: Digitalisierung als Schlüssel für ein sinnorientiertes Gesundheitswesen | #47
18-11-2022
Purpose:Health: Digitalisierung als Schlüssel für ein sinnorientiertes Gesundheitswesen | #47
Mein Gast heute: Professor Dr. Felix Hoffmann. Der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie ist Leiter der Stabstelle für medizinische Prozessentwicklung am Klinikum Darmstadt, Professor für „Digital Health" an der Apollon Hochschule in Bremen und zudem Ideengeber und Vorsitzender des Netzwerks Purpose:Health e.V. Das Konstrukt Purpose bringt man nicht in erster Linie mit dem Gesundheitswesen in Verbindung und genau deshalb hat Felix Hoffmann den Verein Purpose:Health gegründet. Ziel des Vereins ist es, Beschäftigte im Gesundheitswesen aus verschiedenen Professionen miteinander zu vereinen und darüber zu einer zunehmenden Werteorientierung beizutragen. Denn die Organisationen im Gesundheitswesen stehen vor der Herausforderung, Spitzenmedizin, exzellente Arbeitsbedingungen, Ökonomie und Technologie sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Faktisch gehen heute Mitarbeiter im Gesundheitswesen häufig über vertretbare Belastungsgrenzen hinaus und Patienten erhalten nicht immer die beste Gesundheitsvorsorge. Erfahrt im Podcast welche drei Voraussetzungen geschaffen werden müssen, damit der Mensch –Beschäftigte und Patienten – im Mittelpunkt stehen und eine Gesundheitsversorgung auf höchstem Niveau gewährleistet sein kann. Erfahrt von Felix Hoffmann welche Rolle die Digitalisierung hier spielen kann und warum das Neudenken im Gesundheitswesen auch vor einer Veränderung der üblichen Rechtsformgestaltung nicht Halt machen sollte. Erlebt im Podcast einen visionären Vordenker, die sich nicht scheut das Gesundheitssystem in Gänze in Frage zu stellen und auch bei Eigentumsverhältnissen nicht halt macht. Dabei ist er überzeugt, dass das Konstrukt Purpose ein wertvoller Nordstern für einen sinnorientierten und nachhaltigen Wandel des Gesundheitswesens sein kann. Macht euch selbst ein Bild von den Herausforderungen des Gesundheitswesens und welchen Beitrag Purpose hier leisten kann.
Quartiermeister: Bier zum Wohle aller | #46
13-10-2022
Quartiermeister: Bier zum Wohle aller | #46
Mein Gast in dieser Folge ist Peter Eckert. Er ist Mit-Gründer & Geschäftsführer des Sozialunternehmens Quatiermeister, welches mit Bier die Vision verfolgt, eine gemeinwohlorientierte Wirtschaft zum Wohle aller zu schaffen. Erfahrt im Podcast, warum sich Peter mit seinem Team für eine Biermarke als soziales Unternehmen entschieden hat und wie sie sich in diesem hart umkämpften Markt etabliert haben. Lernt in dieser Folge, wie Quatiermeister ihren Markenaufbau betrieben hat, wie sie mit dem Thema Transparenz umgehen und welche Rolle sie in kleinen sozialen Unternehmen sehen, um große Konzerne zum Umdenken zu bewegen. Peter erzählt außerdem im Podcast, was es in großen Unternehmen und Konzernen konkret benötigt, um diesen Pfad einzuschlagen und gibt spannende Praxisbeispiele – insbesondere bei gescheiterten Umstellungen. Mit den Erlösen des in Bars, Clubs, Festivals und Supermärkten verkauften Biers unterstützt Quartiermeister regionale soziale Projekte, die es häufig schwer haben, Aufmerksamkeit für ihr Anliegen zu erlangen. Über die Wahl und die Höhe der Zuwendungen entscheiden die Kunden von Quartiermeister. Bislang konnten bereits mehr als 200 Projekte mit mehr als 250.000 Euro gefördert werden. Freut euch auf ein inspirierendes Gespräch mit einem Gründer, der verändern will, aufrütteln will und der auch große Unternehmen zum Umdenken bewegen will, indem er mit Quartiermeister mutig voran geht und ein Zeichen setzt.
Wildling: Wir müssen radikal neu denken | #45
30-09-2022
Wildling: Wir müssen radikal neu denken | #45
Mein Gast heute: Anna Yona, Gründerin und Geschäftsführerin des gleichermaßen visionären wie erfolgreichen Barfussschuhanbieters Wildling. Erfahrt im Podcast wie die „Quereinsteigerin mit buntem Lebenslauf“ wie sie sich selbst bezeichnet, dazu gekommen ist, mit ihrem Mann das Unternehmen zu gründen und warum die dreifachen Eltern schon vor Corona ihr Unternehmen mit heute 150 Mitarbeitern vollständig auf Home Office aufgebaut haben und welche besonderen Herausforderungen die Zusammenarbeit mit dezentralen Strukturen mit sich bringen. „Menschen müssen lernen frei und eigenverantwortlich arbeiten. Wir kommen alle aus hierarchischen Strukturen, die uns das nicht unbedingt gelehrt haben“ berichtet Anna Yona von ihren Erfahrungen, wobei intrinsisch motivierte Menschen eher mal gebremst werden müssen, wie sie schildert. Neben ihrer Leidenschaft für gesunde Füße treibt Anna Yona in erster Linie die Herausforderung einer nachhaltigen und regenerativen Produktion ihrer Produkte. Viele Bestandteile sind inzwischen recycelbar und die Schuhe sind so aufgebaut, dass z.B. die Sohlen ersetzt werden können und nicht gleich ein neuer Schuh gekauft werden muss. Aber Anna Yona denkt weit über das eigene Business hinaus und beschäftigt sich mit der Frage wie wir als Gesellschaft Wirtschaft neu denken können: Hier bitte Zitat mit dem Wortlaut…. „Es geht darum anzuerkennen, dass unser Wirtschaftssystem Menschen-geschaffen ist und nach bestimmten Prinzipien gestaltet ist. Es akkumuliert Macht an bestimmten Stellen und basiert auf einer sehr großen Ungleichheit. Ziel: Verlernen, was wir als natürlich und gegeben anerkennen infrage zu stellen“ Erlebt im Podcast eine visionäre Unternehmerin, die sich nicht scheut unser Wirtschaftssystem in Frage zu stellen und auch bei sich selbst damit nicht halt macht. Sie ist überzeugt, dass kleine Verbesserungen des Bestehenden alleine nicht reichen werden um das System zu verändern. Es braucht viel Mut, Gleichgesinnte, Kreativität und einen hohen Grad an Selbstreflexion um neue Wege zu gehen. Lasst euch inspirieren und begeistern und erlebt den Mensch und die Unternehmerin Anna Yona hinter dem Erfolgskonzept Wildling.
Patagonia: Wie das Unternehmen über Community Management die Welt verändern will | #44
15-09-2022
Patagonia: Wie das Unternehmen über Community Management die Welt verändern will | #44
Mein Gast in dieser Folge ist Antonio Rohrssen von Patagonia. Er ist Environmental Community Organizer in Berlin und verantwortlich für den Bereich EMEA. „We are in the business to safe our home planet” ist sicherlich einer der bekanntesten Leitsätze von Patagonia, dem Unternehmen, das wie kein anderes seine unternehmerischen Aktivitäten mit dem Schutz der Umwelt verwoben hat. Erfahrt von Antonio im Podcast wie das Community Management zum Gesamterfolg des Unternehmens beiträgt. Antonio gibt uns tiefe Einblicke in die Arbeits- und Wirkweise dieses besonderen Aufgabenbereichs bei Patagonia und wertvolle Tipps für den Aufbau eines eigenen Community Managements. Seine drei Erfolgsfaktoren sieht er in der konsequenten Ziel- und Strategiebestimmung, in Hartnäckigkeit und langem Atem bei der Umsetzung und vor allem darin, die Impulse aus der Community aufzunehmen und daran anzusetzen, statt eigene Projekte durchzudrücken. Das aktuelle Großprojekt „we the power“ hat in der derzeitig schwierigen Energieversorgungssituation besondere Bedeutung erlangt. Auch mit diesem Projekt setzt Patagonia auf bestehenden Kampagnen der Zivilgesellschaft auf und verstärkt diese nicht nur durch Geld, sondern vor allem auch durch Know-how und durch Kontakte z.B. an die Presse und an andere Menschen mit gleichen Interessen und Zielen. Auch in den 11 europäischen Shops lebt Patagonia das Konzept Community Management konsequent. Denn die Shops sind nicht nur ein Ort an dem Patagonia seine Produkte verkauft, sondern auch das Zuhause für die Community, für Austausch, für Treffen, für Informationen und für neue und alte Verbindungen und Kontakte. Freut euch auf ein inspirierendes Gespräch mit einem Manager, der seinen Job aus tiefster Überzeugung und mit viel Engagement lebt und weiterentwickelt und eine tolle Visitenkarte für ein Unternehmen ist, dass nicht müde wird, Wirtschaft neu zu denken.
Stiftung „In guter Gesellschaft“: Was ist eigentlich zeitgemäßes Unternehmertum? | #43
02-09-2022
Stiftung „In guter Gesellschaft“: Was ist eigentlich zeitgemäßes Unternehmertum? | #43
Mein Gast in dieser Folge ist Anke Rippert, Gründerin und Vorständin der gemeinnützigen Stiftung „In guter Gesellschaft“, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den Mittelstand aktiv auf dem Weg zu einem zeitgemäßen Unternehmertum zu unterstützen. Erfahrt im Podcast, warum Anke nach einer erfolgreichen Karriere als Unternehmerin, Dozentin und Business Coach vor einem Jahr zusammen mit ihrem Bruder Thomas die Stiftung gegründet hat, welche ambitionierten Ziele sie sich mit der Stiftungsarbeit selbst gesteckt hat und warum sie glaubt, aus der Position der Stifterin Unternehmen am besten unterstützen zu können, sich zeitgemäß aufzustellen. Lernt im Podcast die 2 Säulen „Denkraum“ und „Werkraum“ der Stiftung kennen und erfahrt, in welcher Art und Weise die Stiftung auch euch unterstützen kann, bzw. wie ihr euch in der Stiftung aktiv einbringen könnt. Erster großer Aufschlag im Denkraum der Stiftung ist die große Mittelstandsstudie, die – in Zusammenarbeit mit „Zeit für Unternehmer“ einem Produkt des Zeit-Verlags – in einer repräsentativen Befragung von Unternehmen den aktuellen Veränderungsbedarf des Mittelstands in einer so nie dagewesenen Form erfasst und aufbereitet. Dranbleiben lohnt sich, denn im Podcast geht Anke auch auf die für junge Unternehmer ausgeschriebenen Netzwerk-Stipendien ein, für die sich Gründer, mit bereits laufender Geschäftstätigkeit und Unternehmer in Nachfolge noch bis Mitte Oktober bewerben können. Alle Infos hierzu findet ihr in unseren Shownotes. Freut euch auf ein inspirierendes Gespräch mit einer Macherin, die nicht nur voller Visionen für ein zeitgemäßes Unternehmertum steckt, sondern eine sehr engagierte Vordenkerin und Expertin für die erforderlichen Veränderungsprozesse im Mittelstand ist.
Sea Me & Zerooo: Das innovative Mehrwegsystem für Drogerie- und Parfümerieartikel | #42
13-05-2022
Sea Me & Zerooo: Das innovative Mehrwegsystem für Drogerie- und Parfümerieartikel | #42
Heute bei mir zu Gast sind Lars Buck, André Lang-Herfurth und Mirko Waraszik von Sea Me aus Hamburg, dem innovativen Startup, dass es sich zum Ziel gesetzt hat, im Drogerie- und Parfümerieartikel Mehrweg als alternative Verpackungsform zu Einwegkunststoff zu implementieren. „Es ist eine Ironie unserer Zeit, dass Menschen um rein und sauber zu sein, Unmengen an Einwegmüll produzieren und so im Namen der Reinlichkeit dazu beitragen, unsere Umwelt immer weiter zu vermüllen.“ erklärt Lars den Ausgangspunkt seiner Überlegungen für die Gründung von Sea Me and Zerooo. Er ist überzeugt, dass es viele Wege geben muss, um das Müllproblem zu lösen – Mehrweg ist einer davon. Die Resonanz im Handel ist gut. Der Testmarkt bei Budnikowski in Norddeutschland musste abgebrochen werden, weil die Nachfrage zu groß war, um sie über den Testmarkt zu bedienen. Dabei dient Sea Me, mit dem Startangebot von Hand- und Bodylotion, Handseife und Desinfektionsgel sowie Spülmittel und Entspannungsbad, in erster Linie als eine Art Pilotprojekt für das Mehrwegkonzept Zerooo, mit dem die Gründer auch anderen Anbietern Zugang zum Mehrweg ermöglichen wollen. Das Konzept überzeugt: Unter den ersten Mitmachern ist neben anderen die Marke Barbor aus dem Premium-Kosmetikbereich. Die nächste Finanzierungsrunde steht unmittelbar bevor. Über die Crowdfunding-Plattform Green Rocket (s. Shownotes) soll der nächste Wachstumsschritt finanziert werden. Wer das Konzept und damit die Transformation der Wertstoffkette im Körperpflege- und Kosmetikmarkt unterstützen will, kann jetzt dabei sein. Erlebt mit meinen Gästen ein sehr motiviertes Gründerteam, das mit starken Ideen, Weitblick und langfristiger Vision einen Markt verändern will, bei dem wir uns alle viel zu sehr daran gewöhnt haben, dass die Verpackung Einweg und Kunststoff ist.
Was Sie jetzt wissen müssen, um Ihr Unternehmen nachhaltiger aufzustellen und welche Rolle BCorp dabei spielen kann #40
25-03-2022
Was Sie jetzt wissen müssen, um Ihr Unternehmen nachhaltiger aufzustellen und welche Rolle BCorp dabei spielen kann #40
Mein Gast in dieser Folge ist Karry Schwettmann. Sie ist Trainerin und Facilitatorin für die Zertifizierung zum BCorp Unternehmen und Expertin für Nachhaltigkeitskommunikation. Karry ist im deutschsprachigen Raum eine ausgewiesene Expertin der ersten Stunde des BCorp-Movements und zertifizierte BLeaderin. Von ihr erfahren wir im Podcast, wie Unternehmen den Einstieg in nachhaltigeres Wirtschaften finden können und wie BCorp und das BCorp-Assessment dabei unterstützen können. Wir sprechen darüber, warum beim Thema Nachhaltigkeit mehr denn je gilt „der Weg ist das Ziel“, warum Transparenz ein entscheidender Faktor auf dem Weg dorthin ist und warum Nachhaltigkeitsmanagement weder in eine Fachabteilung gehört noch als Projekt verstanden werden sollte, sondern in der Gesamtstrategie des Unternehmens verankert sein muss, soll sie zum erwünschten Erfolg führen. Als Einstieg empfiehlt Karry Unternehmen eine Wesentlichkeitsanalyse zu erstellen, um sich der Interessen ihrer unterschiedlichen Stakeholder bewusst werden und mit ihnen aktiv ins Gespräch gehen. Karry plädiert auch für ein neues Verständnis von Authentizität und fordert Unternehmen auf, mutiger zu werden die Fakten zu benennen, denn sie ist überzeugt, dass die Kommunikationsabteilung mit einem starken Nachhaltigkeitsnarrativ einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit leisten kann. Seid gespannt auf konkrete und direkt umsetzbare Hinweise und wertvolle Do’s and Don’ts des Nachhaltigkeitsmanagements.
Tausche Bildung für Wohnen e.V.: Warum Sozialunternehmertum Unternehmertum für Fortgeschrittene ist | #36
28-01-2022
Tausche Bildung für Wohnen e.V.: Warum Sozialunternehmertum Unternehmertum für Fortgeschrittene ist | #36
Mein Gast in dieser Folge ist Christine Bleks, welche 2012 den gemeinnützigen Verein Tausche Bildung für Wohnen e.V. gründete und die Geschäfte als Vorstandsvorsitzende führt. Tausche Bildung für Wohnen ist ein gemeinnütziger Verein, der engagierten jungen Menschen in benachteiligten Stadtteilen wie Duisburg-Marxloh oder Gelsenkirchen-Ückendorf mietfreien Wohnraum zur Verfügung stellt. Diese fördern als Bildungspaten die schulische und persönliche Entwicklung der Kinder des Quartiers und bieten diesen in den sogenannten Tauschbars, den Wirkungsorten des Vereins, ein zweites Zuhause. Hier dürfen sich die Kinder durch ganzheitliche Lernförderung und attraktive Ferien-Freizeitangeboten entfalten. Durch intensive Qualifizierung erhalten die Bildungspaten wertvolle Kompetenzen für ihre tägliche Arbeit, individuelle Entwicklung und weitere berufliche Perspektive. Als Multiplikatoren und Botschafter dieser Haltung gestalten sie aktiv ihr Umfeld und bewirken so eine positive gesellschaftliche Veränderung. In dieser Folge erfahrt ihr, wie Christine Bleks als alleinerziehende Mutter auf die Idee gekommen ist, dieses Projekt ins Leben zu rufen und welche Hürden es u.a. bei der Finanzierung gab, wie sie durch Stiftungen, Unternehmen und andere Partner durch Spenden gefördert wurden und was die Motivation hinter solchen Zusammenarbeiten ist. Außerdem erhaltet ihr einen Einblick in das Sozialunternehmertum und welchen Beitrag dieses zu einem Wandel der Wirtschaft leistet. „Sozialunternehmertum ist Unternehmertum für Fortgeschrittene“ – was hinter diesem Satz steckt und weitere spannende Insights hört ihr in dieser Podcast Folge.
Purpose zwischen Hype und Bullshit-Bingo: Was kann das Konstrukt wirklich leisten? Mit Prof. Carsten Baumgarth | #35
14-01-2022
Purpose zwischen Hype und Bullshit-Bingo: Was kann das Konstrukt wirklich leisten? Mit Prof. Carsten Baumgarth | #35
Mein Gast in dieser Folge ist Professor Carsten Baumgarth. Professor Baumgarth lehrt Markenführung an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin und ist ein ausgewiesener Experte für strategisches Marketing. Professor Baumgarth ist auch Initiator und Host des Instagram Channels „Brückenbau Marke“, dessen Ziel es ist, Wissenschaft und Forschung mit der Praxis zusammenzubringen, um gegenseitig voneinander zu profitieren. Mit Professor Baumgarth diskutiere ich aus wissenschaftlicher und praktischer Sicht Aufgaben, Nutzen und Relevanz von Purpose und warum das Konzept einerseits gehypt wird und gleichzeitig den ersten Platz im Bullshit-Bingo gewinnt. Wir diskutieren Ansätze für eine Definition des Konstruktes und warum durch die inflationäre Verwendung von Purpose-Kommunikation eine Abwertung des an sich sinnvollen Konstrukts zu befürchten ist. Ihr erhaltet dabei einen sehr guten Überblick über Corporate Purpose in Theorie und Praxis und wertvolle Tipps für den beruflichen Alltag. Vor dem Hintergrund der Forschungsarbeit von Professor Baumgarth zu Markentransparenz diskutieren wir ob es für Marken sinnvoll ist, dass sie ihr Handeln vollständig transparent machen und welchen Nutzen sie davon haben. Baumgarth erklärt, warum dieses Konstrukt einerseits eine wichtige Voraussetzung für gelebten Purpose ist, andererseits aber auch die Gefahr birgt Marken und Verbraucher zu überfordern. Wir sprechen auch über politischen Markenaktivismus, was man darunter versteht und warum die Chancen davon zu profitieren bei kleineren Unternehmen in der Regel deutlich höher sind als bei größeren. Last but least gibt Professor Baumgarth einen Ausblick auf die Marketing-Themen des Jahres, für die es sich allemal lohnt dran zu bleiben. Freut euch auf viele konkrete Insights meines Gasts, die insbesondere für etablierte Unternehmen, für die Purpose und Nachhaltigkeit häufig eine größere Herausforderung darstellen als für Gründer inspirierend und wertvoll sind.
Goldeimer: Warum Kreislaufwirtschaft vor dem Klo nicht Halt machen darf | #34
10-12-2021
Goldeimer: Warum Kreislaufwirtschaft vor dem Klo nicht Halt machen darf | #34
Mein Gast in dieser Folge ist Malte Schremmer. Er ist Gründer und Chief Shit Advisor von Goldeimer, einer gemeinnütziges GmbH im Viva con Aqua-Kosmos, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen für Themen rund um das Klo, zu begeistern und zu sensibilisieren und so die Sanitärwende mit zu initiieren und zu unterstützen. Im Podcast erfahrt ihr wie Malte durch eine Reise nach Burkina Faso auf die für 4 Menschen weltweit prekäre sanitäre Situation aufmerksam geworden ist und warum und mit welchem Ziel Malte daraufhin das Unternehmen Goldeimer gegründet hat. Hört von Malte, warum das alte Plumpsklo unbedingt eine Renaissance erfahren sollte, warum es für Malte selbstverständlich ist mit anderen Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu kooperieren und was passieren muss, damit menschliche Fäkalien in Deutschland nicht als Abfallstoff sondern als recyklingfähiges Material behandelt werden können. Wir sprechen über Nachhaltigkeitsstrategien von Start-Ups und von etablierten Unternehmen, über die Herausforderungen in der Vermarktung von Nachhaltigkeitsinitiativen und über Greenwashing von Unternehmen, die ohne wirkliches Konzept „auf den Zug“ aufspringen wollen. Freut euch auf viele konkrete Insights meines Gasts, die insbesondere für etablierte Unternehmen, für die Nachhaltigkeit häufig eine größere Herausforderung darstellt als für Gründer inspirierend und wertvoll sind und die eindrücklich zeigen, dass nachhaltiges Wirtschaften mit den entsprechenden Ideen und dem nötigen Comittment jederzeit möglich ist.
good24: Wie Dirk Lenz die Milliardenprovisionen der Versicherungsbranche in GoodCents verwandeln will | #30
15-10-2021
good24: Wie Dirk Lenz die Milliardenprovisionen der Versicherungsbranche in GoodCents verwandeln will | #30
Mein Gast heute ist Dirk Lenz, Co-Founder von good24, aus Meerbusch, einem Sozialunternehmen, dessen Mission es ist, Menschen dazu zu befähigen, aktiv und ohne finanziellen Aufwand einen Beitrag für die dringenden Fragen unserer Zeit zu leisten. Die Idee ist clever, denn good24 wirbt damit, dass sie von jeder Maklerprämie 10 Euro in GoodCents umwandeln, über deren Verwendung in Art einer Gamification der Versicherte auf Basis einer von good24 getroffenen Vorauswahl entscheiden kann. Dirk verwendet also das Geld, was andere Makler zum Teil in Amazon- oder About You-Gutscheinen als Werbemittel für ihre Versicherungen einsetzen, dafür Gutes zu tun und verdient sich sein Marketing über die Kommunikation seines Konzeptes und den Sozialansatz. Dass er trotzdem gut verdient, ist für Dirk selbstverständlich, genauso wie, dass seine Bücher vollständig transparent sind und alle Gewinne weitergegeben werden an die geförderten Projekte wie z.B. sein Herzensprojekt „Tausche Bildung gegen Wohnen“. Das Konzept findet Anklang und auch die ersten namhaften Unternehmen, bzw. andere Sozialunternehmen wie Viva con Agua, Ashoka oder die gemeinnützige GmbH Antropia haben bereits ihren Bestand an good24 übertragen. Erfahrt im Podcast warum für Dirk im Sozialunternehmertum Vertrauen die stärkste Währung ist, warum der chinesische Spruch „Wer nach draußen will, muss durch die Tür gehen“ sein Leben verändert hat und vor allem was ihn, den seit 30 Jahren erfolgreichen klassischen Versicherungsmakler bewogen hat, good24 zu gründen und wohin er das junge Start-Up führen will. Erlebt im Gespräch einen Gründer, der sich der Herausforderungen seiner Branche sehr bewusst ist, keine Fragen scheut und entschieden ist, die Regeln des Marktes neu zu schreiben.
Zentek: Wo steht der „Recyclingweltmeister Deutschland“ heute? | #29
01-10-2021
Zentek: Wo steht der „Recyclingweltmeister Deutschland“ heute? | #29
Mein Gast in dieser Folge ist Stephan Schnück, Chief Product Officer der Zentek Gruppe aus Köln, einem mittelständischen Unternehmen das seit 1995 die fachgerechte Entsorgung branchenspezifischer Abfälle betreibt und heute rund 180.000 Kunden schwerpunktmäßig im Bereich B2B aber auch im Bereich B2C bedient. Mit Stephan spreche ich über die Möglichkeiten und Limitationen der Kreislaufwirtschaft aus Sicht eines überregionalen Entsorgungsbetriebs. Dabei räumt Stephan im Podcast mit falschen Vorstellungen auf, wie z.B. der, des Recycling-Weltmeisters Deutschland (12% Recycling in Deutschland versus z.B. 30% in den Niederlanden oder 24% in Belgien) oder der Idee, dass Bio-Kunststoffe einen nennenswerten Beitrag zur Reduzierung unseres Abfallproblems leisten können. Im Gespräch zeigt Stephan auf, was wirklich wichtig wäre, um zu einer Kreislaufwirtschaft zu gelangen. In erster Linie fordert Stephan mehr Transparenz über die eingesetzten Verpackungen, denn eines der größten Hindernisse im Recycling stellen Verbundstoffe da, deren Verwertung durch fehlende Möglichkeiten der Identifikation der Ursprungsmaterialien und fehlende Möglichkeiten zur Trennung der Materialien begrenzt ist. Deutliches Entwicklungspotential sieht Stephan dagegen im Ausbau unseres Pfandsystems. Hier stehen die vielen individuellen Flaschenformen einem Effizienzgewinn im Weg, denn lange Fahrten mit Leergut belasten die Umwelt. So gibt es z.B. nur in 2 Bundesländern eine Abfüllung für Milch, was unweigerlich bedeutet, dass die Milch in allen anderen Bundesländern lange Wege hinter sich bringen muss, genauso wie das Leergut, wenn es den Rückweg zum Abfüller antritt. Noch schlechter fällt allerdings die Bilanz bei Einwegglas aus. „50% des gesamten ökologischen Fußabdrucks eines Marmeladenglases macht nur das Glas aus“ so Stephan im Podcast. Eine Normung der verwendeten Gläser auf einige wenige Formate und die Entwicklung eines Pfandsystems könnte hier Abhilfe schaffen. Eine wichtige Initiative zur Reduzierung der Müllberge sieht Stephan auch im großflächigen Ausbau der Unverpackt-Angebote wie sie z.B. das Berliner Start-Up Sackworks betreibt, das ein System entwickelt hat, das bei gleichen Kosten und selbstverständlich unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen die Ware auf die Fläche bringen will. Erlebt mit Stephan einen Experten der Abfallwirtschaft, der mit seinem Unternehmen Vordenker und Macher sein will und über Ideen und Konzepte zum Aufbau einer umfassenden Kreislaufwirtschaft beitragen will.