PODCAST

heute wichtig

Audio Alliance / stern / RTL / ntv

Klar, meinungsstark, auf die 12: "heute wichtig" ist nicht nur ein Nachrichten-Podcast. Wir setzen Themen und stoßen Debatten an - mit Haltung und auch mal unbequem. Dafür sprechen Host Michel Abdollahi und sein Team aus STERN- und RTL-Reporter:innen mit den spannendsten Menschen aus Politik, Gesellschaft und Unterhaltung. Sie lassen alle Stimmen zu Wort kommen, die leisen und die lauten. Wer "heute wichtig" hört, startet informiert in den Tag und kann fundiert mitreden.

Eine Produktion der Audio Alliance.

Fragen oder Anregungen an: heutewichtig@stern.de


See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.


Trailer abspielen
Trailer: heute wichtig - Der Morgen-Podcast des STERN in Kooperation mit RTL / ntv
21-04-2021
Trailer: heute wichtig - Der Morgen-Podcast des STERN in Kooperation mit RTL / ntv
Klar, meinungsstark, auf die 12: "heute wichtig" ist nicht nur ein Nachrichten-Podcast. Wir setzen Themen und stoßen Debatten an - mit Haltung und auch mal unbequem. Dafür sprechen Host Michel Abdollahi und sein Team aus STERN- und RTL-Reporter:innen mit den spannendsten Menschen aus Politik, Gesellschaft und Unterhaltung. Sie lassen alle Stimmen zu Wort kommen, die leisen und die lauten. Wer "heute wichtig" hört, startet informiert in den Tag und kann fundiert mitreden.Eine Produktion der Audio Alliance.Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter abrufbar. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#303 Die Linke: bedeutungslos, führungslos – überflüssig?
vor 2 Tagen
#303 Die Linke: bedeutungslos, führungslos – überflüssig?
Desaströse Ergebnisse bei Landtagswahlen, Fälle von Sexismus und eine Sahra Wagenknecht, die es nicht schafft, den russischen Angriffskrieg als solchen auch zu bezeichnen – in diesem Zustand befindet sich die Linke aktuell. Auf dem Parteitag in Erfurt will sie nun einen Neuanfang schaffen. Ein großes Problem der Linken, ist ihre Orientierungslosigkeit, sagt stern-Reporter Jonas Schulze Pals: "Es gibt viele Fragestellungen, wo die Linke keine klare inhaltliche Ausrichtung hat."Außerdem schauen wir gleich auf Missstände in der Pflege, insbesondere bei jungen Menschen die gepflegt werden. ++++Das Gespräch mit Jonas Schulze Pals beginnt bei Minute 4:53.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Mitarbeit: Jonas Schulze Pals;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir unser Printheft oder unser Digitalangebot "stern Plus". Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#303 Die Linke: bedeutungslos, führungslos – überflüssig?  (Kurzversion)
vor 2 Tagen
#303 Die Linke: bedeutungslos, führungslos – überflüssig? (Kurzversion)
Das ist die Kurzversion von "heute wichtig", für alle, die es morgens eilig haben:Desaströse Ergebnisse bei Landtagswahlen, Fälle von Sexismus und eine Sahra Wagenknecht, die es nicht schafft, den russischen Angriffskrieg als solchen auch zu bezeichnen – in diesem Zustand befindet sich die Linke aktuell. Auf dem Parteitag in Erfurt will sie nun einen Neuanfang schaffen. Ein großes Problem der Linken ist ihre Orientierungslosigkeit, sagt stern-Reporter Jonas Schulze Pals: "Es gibt viele Fragestellungen, wo die Linke keine klare inhaltliche Ausrichtung hat."Außerdem schauen wir gleich auf Missstände in der Pflege, insbesondere bei jungen Menschen die gepflegt werden. ++++Das Gespräch mit Jonas Schulze Pals beginnt in der Langversion bei Minute 4:53.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Mitarbeit: Jonas Schulze Pals;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir unser Printheft oder unser Digitalangebot "stern Plus". Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#302 Tourette: "Ich beleidige leider immer die Polizei"
vor 3 Tagen
#302 Tourette: "Ich beleidige leider immer die Polizei"
Jan Zimmermann klärt auf seinem Youtube-Kanal "Gewitter im Kopf" Menschen über das Tourette-Syndrom auf. Meistens sind die Reaktionen ehrlich und nett, doch manchmal werden ihm als vermeintliches Heilmittel auch Teufelsaustreibungen empfohlen. Außerdem spricht Prof. Claudia Kemfert, Abteilungsleiterin für Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung, über die Energiesparpläne von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck. Warum muss die Gas-Alternative kurzfristig jetzt Kohle heißen? Und wieso sind Atomkraftwerke keine gute Alternative? Das und mehr bei "heute wichtig".++++Das Gespräch mit Jan Zimmermann beginnt bei Minute 13:08.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir unser Printheft oder unser Digitalangebot "stern Plus". Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#302 Tourette: "Ich beleidige leider immer die Polizei" (Kurzversion)
vor 3 Tagen
#302 Tourette: "Ich beleidige leider immer die Polizei" (Kurzversion)
Das ist die Kurzversion von "heute wichtig", für alle, die es morgens eilig haben:Jan Zimmermann klärt auf seinem Youtube-Kanal "Gewitter im Kopf" Menschen über das Tourette-Syndrom auf. Meistens sind die Reaktionen ehrlich und nett, doch manchmal werden ihm als vermeintliches Heilmittel auch Teufelsaustreibungen empfohlen. Außerdem spricht Prof. Claudia Kemfert, Abteilungsleiterin für Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung, über die Energiesparpläne von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck. Warum muss die Gas-Alternative jetzt Kohle heißen? Und wieso sind Atomkraftwerke keine gute Alternative? Das und mehr bei "heute wichtig".++++Das Gespräch mit Jan Zimmermann beginnt in der Langversion bei Minute 13:08.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir unser Printheft oder unser Digitalangebot "stern Plus". Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#301 Der Schatz der Zukunft? Lithium Made in Germany
vor 4 Tagen
#301 Der Schatz der Zukunft? Lithium Made in Germany
Als Elon Musk Ende April die Quartalszahlen von Tesla präsentierte, verwies er besonders auf einen Rohstoff. Über Lithium behauptete er: „Steigt in die Lithium-Branche ein, da gibt es Gewinnmargen von bis zu neunzig Prozent, ähnlich wie die Softwarebranche, das ist wie Geld drucken." Mehr oder weniger halbseidene Finanz-Profis raten deshalb zum Kauf von Lithium-Aktien, die seitdem deutlich im Wert gestiegen sind. Dabei hat Elon Musk natürlich ein hohes Eigeninteresse daran, dass Lithium auch gesellschaftlich relevanter wird. Denn das Leichtmetall steckt in den Batterien oder Akkus von Handys, Laptops, und natürlich Musks E-Autos. Was aber ist Lithium, wofür wird es eingesetzt und was sind die Vor- und Nachteile des vermeintlichen Stoffs der Zukunft? Prof. Ralf Wehrspohn ist Geschäftsführer des Deutschen Lithium-Instituts ITEL und gibt in der 301. Folge von "heute wichtig" einen Überblick. ++++Das Gespräch mit Prof. Ralf Wehrspohn beginnt bei Minute 5:16.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#301 Der Schatz der Zukunft? Lithium Made in Germany (Kurzversion)
vor 4 Tagen
#301 Der Schatz der Zukunft? Lithium Made in Germany (Kurzversion)
Das ist die Kurzversion von "heute wichtig", für alle, die es morgens eilig haben:Als Elon Musk Ende April die Quartalszahlen von Tesla präsentierte, verwies er besonders auf einen Rohstoff. Über Lithium behauptete er: „Steigt in die Lithium-Branche ein, da gibt es Gewinnmargen von bis zu neunzig Prozent, ähnlich wie die Softwarebranche, das ist wie Geld drucken." Mehr oder weniger halbseidene Finanz-Profis raten deshalb zum Kauf von Lithium-Aktien, die seitdem deutlich im Wert gestiegen sind. Dabei hat Elon Musk natürlich ein hohes Eigeninteresse daran, dass Lithium auch gesellschaftlich relevanter wird. Denn das Leichtmetall steckt in den Batterien oder Akkus von Handys, Laptops, und natürlich Musks E-Autos. Was aber ist Lithium, wofür wird es eingesetzt und was sind die Vor- und Nachteile des vermeintlichen Stoffs der Zukunft? Prof. Ralf Wehrspohn ist Geschäftsführer des Deutschen Lithium-Instituts ITEL und gibt in der 301. Folge von "heute wichtig" einen Überblick. ++++Das Gespräch mit Prof. Ralf Wehrspohn beginnt in der Langversion bei Minute 5:16.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#300 Wie der neue Verkehrsminister den Bahnausbau bremst
vor 5 Tagen
#300 Wie der neue Verkehrsminister den Bahnausbau bremst
Im August 2021 stellte der ehemalige CSU-Verkehrsminister Andreas Scheuer medienwirksam einen Plan mit 181 Infrastruktur-Maßnahmen vor, um den öffentlichen Nahverkehr in Deutschland zu modernisieren. Im Halbstunden-Takt sollten größere Städte miteinander verbunden und Regionen besser vernetzt werden. Doch keine einzige dieser Maßnahmen wurde seitdem umgesetzt oder auch nur eingeleitet, sagt Dirk Flege. Er ist Geschäftsführer der "Allianz pro Schiene", einem Verein, der den Schienenverkehr modernisieren und nachhaltiger gestalten möchte.Flege ist aktuell nur wenig begeistert von der Ampelregierung und vor allem dem neuen FDP-Verkehrsminister Volker Wissing. Sein Vorwurf: "Der neue Bundesverkehrsminister Wissing empfindet diesen Zielfahrplan und den Deutschlandtakt als ein Projekt seines Vorgängers." Deshalb wolle Wissing den Maßnahmenkatalog von Scheuer schon aus Prinzip nicht umsetzen. Wie wir den ÖPNV trotzdem attraktiver machen können, welche Vorbilder es gibt und was die Bahnreform 1994 ausgelöst hat, hören Sie in dieser Folge "heute wichtig".++++Das Gespräch mit Dirk Flege beginnt bei Minute 8:02.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Mitarbeit: Christian Häckl;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#300 Wie der neue Verkehrsminister den Bahnausbau bremst (Kurzversion)
vor 5 Tagen
#300 Wie der neue Verkehrsminister den Bahnausbau bremst (Kurzversion)
Das ist die Kurzversion von "heute wichtig", für alle, die es morgens eilig haben:Im August 2021 stellte der ehemalige CSU-Verkehrsminister Andreas Scheuer medienwirksam einen Plan mit 181 Infrastruktur-Maßnahmen vor, um den öffentlichen Nahverkehr in Deutschland zu modernisieren. Im Halbstunden-Takt sollten größere Städte miteinander verbunden und Regionen besser vernetzt werden. Doch keine einzige dieser Maßnahmen wurde seitdem umgesetzt oder auch nur eingeleitet, sagt Dirk Flege. Er ist Geschäftsführer der "Allianz pro Schiene", einem Verein, der den Schienenverkehr modernisieren und nachhaltiger gestalten möchte.Flege ist aktuell nur wenig begeistert von der Ampelregierung und vor allem dem neuen FDP-Verkehrsminister Volker Wissing. Sein Vorwurf: "Der neue Bundesverkehrsminister Wissing empfindet diesen Zielfahrplan und den Deutschlandtakt als ein Projekt seines Vorgängers." Deshalb wolle Wissing den Maßnahmenkatalog von Scheuer schon aus Prinzip nicht umsetzen. Wie wir den ÖPNV trotzdem attraktiver machen können, welche Vorbilder es gibt und was die Bahnreform 1994 eigentlich war, hören Sie in dieser Folge "heute wichtig".++++Das Gespräch mit Dirk Flege beginnt in der Langversion bei Minute 8:02.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#299 Weltflüchtlingstag: Wie geht's eigentlich Afghanistan?
vor 6 Tagen
#299 Weltflüchtlingstag: Wie geht's eigentlich Afghanistan?
Neun Monate nach der Machtübernahme der Taliban sitzen immer noch Tausende in Afghanistan und umliegenden Ländern fest. Obwohl die Bundesregierung fest zugesagt hat, diese Menschen aufzunehmen. Dabei wird die Situation jeden Tag schlimmer, beschreibt die Gründerin der "Kabul Luftbrücke" Theresa Breuer die Situation vor Ort: "Die Taliban bauen nichts auf, es wird keine Infrastruktur gebaut, und inzwischen leben 97 Prozent aller Afghanen unter der Armutsgrenze."Außerdem berichten zwei Geflüchtete, die es dank der "Kabul Luftbrücke" nach Deutschland geschafft haben, wie es ihnen heute geht. Ahmad Samim Jabari hat als ehemalige Ortskraft für die Bundeswehr gearbeitet, er gilt unter den Taliban als Kollaborateur. Und Hamed Valley, der die erste Modelagentur Afghanistans "Modelstan" gegründet hat, tritt mit seinen Werten gegen alles ein, für das die Taliban stehen.  ++++Mehr Informationen zur Initiative "Kabul Luftbrücke" erhalten Sie hier:  ++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#299 Weltflüchtlingstag: Wie geht's eigentlich Afghanistan? (Kurzversion)
vor 6 Tagen
#299 Weltflüchtlingstag: Wie geht's eigentlich Afghanistan? (Kurzversion)
Das ist die Kurzversion von "heute wichtig", für alle, die es morgens eilig haben:Neun Monate nach der Machtübernahme der Taliban sitzen immer noch Tausende in Afghanistan und umliegenden Ländern fest. Obwohl die Bundesregierung fest zugesagt hat, diese Menschen aufzunehmen. Dabei wird die Situation jeden Tag schlimmer, beschreibt die Gründerin der "Kabul Luftbrücke" Theresa Breuer die Situation vor Ort: "Die Taliban bauen nichts auf, es wird keine Infrastruktur gebaut, und inzwischen leben 97 Prozent aller Afghanen unter der Armutsgrenze."Außerdem berichten zwei Geflüchtete, die es dank der "Kabul Luftbrücke" nach Deutschland geschafft haben, wie es ihnen heute geht. Ahmad Samim Jabari hat als ehemalige Ortskraft für die Bundeswehr gearbeitet, er gilt unter den Taliban als Kollaborateur. Und Hamed Valley, der die erste Modelagentur Afghanistans "Modelstan" gegründet hat, tritt mit seinen Werten gegen alles ein, für das die Taliban stehen.  ++++Mehr Informationen zur Initiative "Kabul Luftbrücke" erhalten Sie hier: ++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#298 Jugendliche in der Corona-Zeit: "Wir wurden total vernachlässigt"
17-06-2022
#298 Jugendliche in der Corona-Zeit: "Wir wurden total vernachlässigt"
Der "stern" hat in einer großen Jugendstudie in Zusammenarbeit mit dem Kölner Rheingold Institut gefragt: Was hat die Corona-Pandemie mit den 15- bis 19-Jährigen gemacht? Marie Schmitt ist 17 und erzählt im Gespräch mit Michel Abdollahi bei "heute wichtig": "Ich finde, wir Schüler wurden total vernachlässigt".Außerdem schauen wir in dieser Folge nach Frankreich, wo am Sonntag die Parlamentswahl stattfindet.++++Das Gespräch mit Marie Schmitt beginnt bei Minute 16:57.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Mitarbeit: Alexander Oetker, Stephan Seiler;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#298 Jugendliche in der Corona-Zeit: "Wir wurden total vernachlässigt" (Kurzversion)
17-06-2022
#298 Jugendliche in der Corona-Zeit: "Wir wurden total vernachlässigt" (Kurzversion)
Das ist die Kurzversion von "heute wichtig", für alle, die es morgens eilig haben: Der "stern" hat in einer großen Jugendstudie in Zusammenarbeit mit dem Kölner Rheingold Institut gefragt: Was hat die Corona-Pandemie mit den 15- bis 19-Jährigen gemacht? Marie Schmitt ist 17 und erzählt im Gespräch mit Michel Abdollahi bei "heute wichtig": "Ich finde, wir Schüler wurden total vernachlässigt".Außerdem schauen wir in dieser Folge nach Frankreich, wo am Sonntag die Parlamentswahl stattfindet.++++Das Gespräch mit Marie Schmitt beginnt in der Langversion bei Minute 16:57.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Mitarbeit: Alexander Oetker, Stephan Seiler;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#297 Spezial – Moderne Migration braucht offene Grenzen
16-06-2022
#297 Spezial – Moderne Migration braucht offene Grenzen
Am 24. Februar ist die russische Armee in die Ukraine eingefallen. Seitdem kämpfen viele Menschen in der Ukraine, viele sind aber auch geflohen und haben sich und ihre Familien in Sicherheit gebracht. Innerhalb des Landes, aber auch innerhalb der Europäischen Union. Brüssel entschied damals relativ schnell: Ukrainer:innen können völlig legal nach Deutschland und in andere Länder der EU einreisen. Diese Möglichkeit der legalen Flucht sieht Migrationsforscher Gerald Knaus als Vorbild: "Es ist eine Kombination aus legalen Wegen, ohne Schmuggler und ohne Drama, und einer breiten Unterstützung. Weil man glaubt zu wissen, dass die, die da kommen, den Schutz wirklich brauchen." Das ganze Gespräch mit Gerald Knaus gibt es zum Feiertag als "heute wichtig"-Spezial.++++Das Gespräch mit Gerald Knaus beginnt bei Minute 4:34.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Mitarbeit: Marc Goergen, Ulrich Oppold;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#296 Ukrainische Geflüchtete: So kann Migration funktionieren
15-06-2022
#296 Ukrainische Geflüchtete: So kann Migration funktionieren
Etwa sieben Millionen Ukrainer:innen haben zeitweise ihr Land verlassen, fast eine Million davon sind nach Deutschland gekommen. Nach anfänglichem Chaos gab es keine größeren Probleme, keine Widerstände in der Bevölkerung. Warum also läuft diese Welle der Migration anders ab als zum Beispiel 2015? Der Migrationsforscher und Soziologe Gerald Knaus erklärt im Gespräch mit Michel Abdollahi, wie Migration funktionieren kann.Außerdem: Am Dienstagabend sollte der erste Abschiebeflug aus Großbritannien nach Ruanda gehen, aber der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte stoppte das Vorhaben der Regierung von Premier Boris Johnson in letzter Minute. In „heute wichtig“ erklären wir die Umstände des Deals zwischen den beiden Ländern.++++Das Gespräch mit Gerald Knaus beginnt bei Minute 14:30.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Mitarbeit: Marc Goergen, Ulrich Oppold;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#296 Ukrainische Geflüchtete: So kann Migration funktionieren (Kurzversion)
15-06-2022
#296 Ukrainische Geflüchtete: So kann Migration funktionieren (Kurzversion)
Das ist die Kurzversion von "heute wichtig", für alle, die es morgens eilig haben:Etwa sieben Millionen Ukrainer:innen haben zeitweise ihr Land verlassen, fast eine Million davon sind nach Deutschland gekommen. Nach anfänglichem Chaos gab es keine größeren Probleme, keine Widerstände in der Bevölkerung. Warum also läuft diese Welle der Migration anders ab als zum Beispiel 2015? Der Migrationsforscher und Soziologe Gerald Knaus erklärt im Gespräch mit Michel Abdollahi, wie Migration funktionieren kann.Außerdem: Am Dienstagabend sollte der erste Abschiebeflug aus Großbritannien nach Ruanda gehen, aber der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte stoppte das Vorhaben der Regierung von Premier Boris Johnson in letzter Minute. In „heute wichtig“ erklären wir die Umstände des Deals zwischen den beiden Ländern.++++Das Gespräch mit Gerald Knaus beginnt in der Langversion bei Minute 14:30.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Mitarbeit: Ulrich Oppold;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#295 Corona, Dürre und Krieg – wie Ostafrika verhungert
14-06-2022
#295 Corona, Dürre und Krieg – wie Ostafrika verhungert
Der Einsatz von Hunger als Waffe, nicht Wenige werfen das gerade dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vor. Denn die russische Armee hindert die Ukraine daran, ihren Weizen in großen Mengen auszuliefern. "Putin bemüht sich dieser Tage sehr stark darum, auch auf dem afrikanischen Kontinent für seine Politik Zustimmung zu finden. Er hat damit auch Erfolg", sagt “stern”-Reporter Marc Goergen in "heute wichtig". Denn viele Regierungschef:innen von ärmeren Ländern des afrikanischen Kontinents kämpfen aktuell gegen eine akute Hungersnot.Außerdem geht es in dieser Folge um einen möglichen "Corona-Herbst".++++Das Gespräch mit Marc Goergen beginnt bei Minute 10:27.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Mitarbeit: Marc Goergen, Jonas Schulze-Pals;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#295 Corona, Dürre und Krieg – wie Ostafrika verhungert (Kurzversion)
14-06-2022
#295 Corona, Dürre und Krieg – wie Ostafrika verhungert (Kurzversion)
Das ist die Kurzversion von "heute wichtig", für alle, die es morgens eilig haben: Der Einsatz von Hunger als Waffe, nicht Wenige werfen das gerade dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vor. Denn die russische Armee hindert die Ukraine daran, ihren Weizen in großen Mengen auszuliefern. "Putin bemüht sich dieser Tage sehr stark darum, auch auf dem afrikanischen Kontinent für seine Politik Zustimmung zu finden. Er hat damit auch Erfolg", sagt “stern”-Reporter Marc Goergen in "heute wichtig". Denn viele Regierungschef:innen von ärmeren Ländern des afrikanischen Kontinents kämpfen aktuell gegen eine akute Hungersnot.Außerdem geht es in dieser Folge um einen möglichen "Corona-Herbst".++++Das Gespräch mit Marc Goergen beginnt in der Langversion bei Minute 10:27.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Mitarbeit: Marc Goergen, Jonas Schulze-Pals;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#294 Reporter:innen an der Front
13-06-2022
#294 Reporter:innen an der Front
Seitdem der Krieg in der Ukraine begonnen hat, hört man in fast jeder Nachrichtensendung davon. Doch dieser konstante Informationsfluss ist nur möglich, weil Reporter:innen vor Ort berichten und zum Teil ihr Leben riskieren. In einem Kriegsgebiet wie der Ukraine treffen Reporter:innen viele Sicherheitsmaßnahmen, um sich selbst und das ganze Team zu schützen. Doch wie verhält man sich, wenn trotz aller Vorkehrungen ein Kollege stirbt? "Welt Fernsehen"-Reporter Max Hermes hat Ende Mai erlebt, dass ein Kameramann aus Frankreich während eines Drehs tödlich verletzt wurde – in einem LKW, in dem er selbst hätte sitzen sollen. Im Gespräch mit Mirjam Bittner berichtet er bei "heute wichtig" von einem Moment, der ihn nachhaltig geprägt hat: "Diese Situation hat mir gezeigt: Ich bin als Reporter im Kriegsgebiet. Es gibt immer ein Restrisiko, man kann keine hundertprozentige Sicherheit garantieren."++++Das Gespräch mit Max Hermes beginnt bei Minute 8:17.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#294 Reporter:innen an der Front (Kurzversion)
13-06-2022
#294 Reporter:innen an der Front (Kurzversion)
Das ist die Kurzversion von "heute wichtig", für alle, die es morgens eilig haben:Seitdem der Krieg in der Ukraine begonnen hat, hört man in fast jeder Nachrichtensendung davon. Doch dieser konstante Informationsfluss ist nur möglich, weil Reporter:innen vor Ort berichten und zum Teil ihr Leben riskieren. In einem Kriegsgebiet wie der Ukraine treffen Reporter:innen viele Sicherheitsmaßnahmen, um sich selbst und das ganze Team zu schützen. Doch wie verhält man sich, wenn trotz aller Vorkehrungen ein Kollege stirbt? "Welt Fernsehen"-Reporter Max Hermes hat Ende Mai erlebt, dass ein Kameramann aus Frankreich während eines Drehs tödlich verletzt wurde – in einem LKW, in dem er selbst hätte sitzen sollen. Im Gespräch mit Mirjam Bittner berichtet er bei "heute wichtig" von einem Moment, der ihn nachhaltig geprägt hat: "Diese Situation hat mir gezeigt: Ich bin als Reporter im Kriegsgebiet. Es gibt immer ein Restrisiko, man kann keine hundertprozentige Sicherheit garantieren." ++++Das Gespräch mit Max Hermes beginnt in der Langversion bei Minute 8:17.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.
#293 Inside Filmgeschäft: Wie modern ist der deutsche Film?
10-06-2022
#293 Inside Filmgeschäft: Wie modern ist der deutsche Film?
Das Kino ist tot – es leben die Streamingdienste! Ganz und gar nicht, sagt der Geschäftsführer der UFA, Joachim Kosack, der viele bekannte TV-Filme produziert und mit verantwortet hat. Das Fernsehen und Kino wird nicht sterben, aber es muss sich verändern, erklärt Kosack im Gespräch mit Michel Abdollahi. Es muss diverser werden. Und wie das gelingen kann, zeigt die UFA schon seit Jahren. Dabei spielen Menschen mit Behinderung genauso eine Rolle, wie Schwule und Lesben oder Ältere.Außerdem geht es in "heute wichtig" um die Nahost-Reise von Wirtschaftsminister Robert Habeck.++++Das Gespräch mit Joachim Kosack beginnt bei Minute 7:53.++++Host: Michel Abdollahi;Redaktion: Mirjam Bittner, Dimitri Blinski;Mitarbeit: Clara Pfeffer;Produktion: Nicolas Femerling, Andolin Sonnen, Wei Quan, Lia Wittfeld, Aleksandra Zebisch++++Wer noch mehr exzellente, journalistische Inhalte des "stern" hören, lesen und streamen möchte, dem empfehlen wir "stern Plus".Jetzt einen Monat gratis testen: www.stern.de/gratis++++Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen? Schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.