Frank Stratz (PP Freiburg, Referat Prävention) und ich haben beruflich schon einige Vorträge und Seminare für die Stadt Freiburg im Breisgau geben dürfen. Heute beschäftigen wir uns in mit dem Thema Suizid: - Suizidrate in Deutschland - Unterschiede bei Männern und Frauen - Warum sich Menschen das Leben nehmen - Die Entwicklung zum Suizid/Suizidversuch (4 Phasen) - Psychosoziale Notfallversorgung - Eigene Erfahrungen ***************************************************************** Hinweis – Hilfe bei Suizidgedanken ***************************************************************** Wenn Sie daran denken, sich das Leben zu nehmen, versuchen Sie, mit anderen Menschen darüber zu sprechen. Es gibt eine Vielzahl von Hilfsangeboten, bei denen Sie – auch anonym – mit anderen Menschen über Ihre Gedanken sprechen können. Das geht telefonisch, im Chat, per Mail oder persönlich. Die Telefonseelsorge (https://www.telefonseelsorge.de/) ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222. Der Anruf bei der Telefonseelsorge ist nicht nur kostenfrei, er taucht auch nicht auf der Telefonrechnung auf, ebenso nicht im Einzelverbindungsnachweis. Ebenfalls von der Telefonseelsorge kommt das Angebot eines Hilfe-Chats (https://online.telefonseelsorge.de/). Die Anmeldung erfolgt auf der Webseite der Telefonseelsorge. Den Chatraum kann man auch ohne vereinbarten Termin betreten. Sollte kein Berater frei sein, klappt es in jedem Fall mit einem gebuchten Termin. Das dritte Angebot der Telefonseelsorge ist die Möglichkeit der E-Mail-Beratung (https://online.telefonseelsorge.de/co...). Auf der Seite der Telefonseelsorge melden Sie sich an und können Ihre Nachrichten schreiben und Antworten der Berater lesen. So taucht der E-Mail-Verkehr nicht in Ihren normalen Postfächern auf. *****************************************************************

--- Send in a voice message: https://podcasters.spotify.com/pod/show/mbottke/message