O-Ton Diabetologie

O-Ton Diabetologie – der Podcast für Expert:innen

Neue Diabetestechnologien und Behandlungsformen, aktuelle Forschungsergebnisse und Leitlinienupdates, Reizthemen der Gesundheitspolitik und der Digitalisierung – all dies sind Themen des Podcasts O-Ton Diabetologie. Dazu reden wir mit spannenden Persönlichkeiten aus der Diabetologie. O-Ton Diabetologie, das sind Günter Nuber, Leiter des Teams Diabetologie im Medienverbund der MedTriX Deutschland und Chefredakteur der diabetes zeitung, Michael Reischmann, Ressortleiter Politik und Wirtschaft am Standort Wiesbaden, sowie Jochen Schlabing, ebenfalls Redakteur der MedTriX Group. Den Podcast O-Ton Diabetologie gibt es alle 14 Tage mittwochs. Abonnieren Sie uns und machen Sie auch gerne Themenvorschläge. Kontakt zur Redaktion unter: o-ton-diabetologie@medtrix.group read less
ScienceScience

Episodes

Ist eine Welt ohne Typ-1-Diabetes möglich, Herr Prof. Achenbach?
May 29 2024
Ist eine Welt ohne Typ-1-Diabetes möglich, Herr Prof. Achenbach?
Wie lässt sich die Entstehung von Typ-1-Diabetes erkennen, bevor Symptome auftreten? Welche Faktoren gibt es, die die Entwicklung von Inselzellautoimmunität begünstigen? Und wie stehen die Chancen auf eine Welt ohne Typ-1-Diabetes? Darüber berichtet Professor Dr. Peter Achenbach im Podcast O-Ton Diabetologie. Prof. Achenbach ist Arzt und stellvertretender Institutsdirektor am Institut für Diabetesforschung Helmholtz Munich. Dort leitet er den Forschungsbereich „Studienzentrum für Diabetes bei Kindern - Klinische Studien zur Prävention und Immunintervention“, der sich der Durchführung von Studien zur Verhinderung der Entstehung bzw. Progression des Typ-1-Diabetes bei Kindern widmet. Aktuell untersuchen Prof. Achenbach und sein Team in der neuen AVAnT1A-Studie, ob eine Impfung gegen COVID-19 im Alter von sechs Monaten die Entstehung von Inselautoantikörpern und damit des Typ-1-Diabetes verhindern kann. Zusätzlich möchten die Forschenden dabei herausfinden, welche weiteren Viren eine Rolle bei der Entstehung von Typ-1-Diabetes spielen. Zum Folgen-Überblick: https://bit.ly/4beUdiz Weiterführende Informationen: • O-Ton Diabetologie Folge 2 (Staffel 1) „A World Without 1“ – kann Typ-1-Diabetes besiegt werden? https://soundcloud.com/o-ton-diabetologie/a-world-without-1-kann-typ-1-diabetes-besiegt-werden?utm_source=clipboard&utm_medium=text&utm_campaign=social_sharing • Website des Studienzentrums für Diabetes bei Kindern am IDF: https://www.helmholtz-munich.de/idf/forschungsbereich/studienzentrum-fuer-diabetes-bei-kindern-klinische-studien-zur-praevention-und-immunintervention • Website der Globalen Plattform zur Prävention des Autoimmunen Diabetes (GPPAD): https://www.gppad.org/de/ • Informationen zur AVAnT1A-Studie: https://www.helmholtz-munich.de/idf/studien/avant1a-studie • Informationen zur Teilnahme an aktuellen IDF-Studien: https://www.helmholtz-munich.de/idf#c33338
Diabetes Kongress 2024: Talk mit den „Jungen Wilden“ der DDG
May 15 2024
Diabetes Kongress 2024: Talk mit den „Jungen Wilden“ der DDG
Vom 8. bis 11. Mai fand der diesjährige Diabetes Kongress statt. Mittlerweile ist es schon eine kleine Tradition, dass Günter Nuber und Michael Reischmann aus der MedTriX-Redaktion sich im Rahmen von O-Ton Diabetologie auf der Tagung in Berlin mit Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Nachwuchs der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) zum Gespräch treffen. Denn die DDG und die Jungen Wilden, wie die AG Nachwuchs auch genannt wird, leisten seit einigen Jahren mustergültige Nachwuchsarbeit, gerade auf dem großen Diabetes Kongress: mit der Vergabe von Reisestipendien, speziellen Sessions für die angehenden Diabetolog:innen, dem Austausch mit erfahrenen Kongressbesucher:innen und somit das Erleben moderner Diabetologie. Die diesmaligen Gäste Irena Drozd, Jasmin von Zezschwitz und Dr. Jonas Laaser betonten die Wichtigkeit der interdisziplinären Zusammenarbeit und der politischen Mitgestaltung in der Diabetologie. Sie berichten, wie der Austausch auf dem Diabetes Kongress und die aktive Teilnahme des Nachwuchses zeigen, wie durch gemeinsame Anstrengungen und innovative Programme die Diabetologie vorangetrieben und für die Zukunft verbessert aufgestellt werden kann. Zur Folgen-Übersicht: https://bit.ly/4beUdiz Weiterführende Informationen: • Website der DDG-AG Nachwuchs: https://www.ddg.info/die-ddg/arbeitsgemeinschaften/nachwuchs • Infos zur Nachwuchsförderung der DDG: https://www.ddg.info/nachwuchsfoerderung • Website des Diabetes Kongresses: https://diabeteskongress.de/
Was bringt das neue Gütesiegel „Fit mit Diabetes“, Herr Dr. Behrens?
May 1 2024
Was bringt das neue Gütesiegel „Fit mit Diabetes“, Herr Dr. Behrens?
Regelmäßige körperliche Aktivität bringt eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen – insbesondere für Menschen mit Diabetes. Viele nutzen dazu das Angebot von Fitness- und Gesundheitsstudios. Doch bieten diese auch die notwendige Qualität und Expertise in Sachen Diabetes, sodass Sport dort mit ausreichender Sicherheit durchgeführt werden kann? Damit Menschen mit Diabetes dies auf einen Blick erkennen können, gibt es nun das neue Gütesiegel „Fit mit Diabetes“, dass im April auf der FIBO in Köln, der weltgrößten Fitnessmesse, vorgestellt wurde. Entwickelt wurde es von der DDG-Arbeitsgemeinschaft Diabetes, Sport & Bewegung in Zusammenarbeit mit diabetesDE, der IST-Hochschule sowie der Experten Allianz für Gesundheit e.V. Maßgabelich daran beteiligt war Dr. Meinolf Behrens, Diabetologe, Sport- und Ernährungsmediziner am Diabeteszentrum in Minden. Mit ihm sprechen wir darüber, wozu es überhaupt eines solchen Siegels bedarf, welche Chance es bietet und wie die Zertifizierung abläuft. Zur Folgen-Übersicht: https://www.medical-tribune.de/news/podcasts-der-medical-tribune-im-ueberblick/o-ton-diabetologie?utm_source=Podcatcher&utm_medium=Link&utm_campaign=Shownotes+OTD Weiterführende Informationen: • Website der DDG-AG Diabetes, Sport & Bewegung: https://www.diabetes-bewegung.de/ • Detaillierte Informationen zum Gütesiegel „Fit mit Diabetes“: https://www.diabetes-bewegung.de/die-ddg/arbeitsgemeinschaften/sport/sportgruppen/fit-mit-diabetes • Website des Diabeteszentrums Minden: https://www.diabetes-minden.de/
Was erwartet die Teilnehmenden auf dem 58. Diabetes Kongress, Prof. Gallwitz?
Apr 17 2024
Was erwartet die Teilnehmenden auf dem 58. Diabetes Kongress, Prof. Gallwitz?
„Diabetes. Umwelt. Leben. Perspektiven aus allen Blickwinkeln“ lautet das Motto des diesjährigen Diabetes Kongresses, der vom 8. bis 11. Mai 2024 in Berlin stattfindet. Was bedeutet das genau, auf welche Highlights der Tagung können Teilnehmende sich besonders freuen? Und welche Rolle spielen Krankenhausreform, Digitalisierung und Inkretin-Mimetika auf der Veranstaltung sowie darüber hinaus? Darüber sprechen wir in der aktuellen Folge von O-Ton Diabetologie mit Prof. Dr. Baptist Gallwitz, Tagungspräsident des 58. Diabetes Kongresses. Der erfahrene Diabetologe und Forscher ist Mediensprecher der Deutschen Diabetes Gesellschaft und war bis vor kurzem stellvertretender Direktor der Klinik Innere Medizin IV für Diabetologie, Endokrinologie und Nephrologie am Universitätsklinikum Tübingen. Seine Forschungsschwerpunkte sind unter anderem inkretinbasierte Therapien, Prädiabetes und die Prävention von Typ-2-Diabetes. Zur Folgen-Übersicht: https://www.medical-tribune.de/news/podcasts-der-medical-tribune-im-ueberblick/o-ton-diabetologie?utm_source=Podcatcher&utm_medium=Link&utm_campaign=Shownotes Weiterführende Informationen: • Website des Diabetes Kongresses 2024: https://diabeteskongress.de/ • Website der DDG: https://www.ddg.info • Linkliste mit Empfehlungen von Prof. Dr. Gallwitz (u.a. zu Symposien und Events auf dem Diabetes Kongress, Tipps für den Berlin-Besuch und den politischen Forderungen der DDG): https://www.medical-tribune.de/fileadmin/PDF/Weiterfuehrende_Links_O-Ton_Diabetologie_5-39_Prof._Gallwitz.pdf
Wie geht es der ambulanten Diabetologie in Deutschland, Herr Dr. Keuthage?
Mar 20 2024
Wie geht es der ambulanten Diabetologie in Deutschland, Herr Dr. Keuthage?
Seit über 20 Jahren ist Dr. Winfried Keuthage als Diabetologe und Ernährungsmediziner niedergelassen. Er führt eine Diabetologische Schwerpunktpraxis in Münster; gemeinsam mit einem Team aus Ärztinnen, Diabetesberaterinnen und Oecotrophologinnen betreut er dort Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes und Frauen mit Gestationsdiabetes. Zur Praxis gehört eine Fußambulanz, und angeboten wird neben vielem anderen auch die Vor- und Nachsorge bei Adipositas-Chirurgie. Dr. Keuthage ist zudem Sprecher der AG „Niedergelassene diabetologisch tätige Ärzte“ der DDG. Wie ist die Lage der ambulanten Diabetologie in Deutschland? Wie verändert die Diabetes-Technologie die Arbeit? Und ist der Fachkräftemangel schon in den Schwerpunktpraxen angekommen? Aus der Praxis und für die Praxis spricht Dr. Keuthage darüber, wie er Mitarbeitende gewinnt, warum in seiner Praxis klinische Studien durchgeführt werden und was er von der Digitalisierung in der Praxis hält. Außerdem: Was würde er sich für die ambulante Versorgung von Menschen mit Diabetes in Deutschland wünschen? Dr. Keuthage ist auch Autor einiger sehr erfolgreicher Bücher zum Thema Hafer – Hafertage – Haferkuren. Über das Thema wird sicherlich in einer der nächsten Folgen von O-Ton Diabetologie noch ausführlicher als hier gesprochen werden. Zur Folgen-Übersicht: medical-tribune.de/o-ton-diabetologie Weiterführende Informationen: • Website der Praxis für Diabetes und Ernährungsmedizin: https://diabetes-praxis-muenster.de/ • Website mit Informationen rund um Hafer, Hafertage und die Bücher von Dr. Winfried Keuthage z.B. zur HAWEI-Methode : https://hafertage.com/ • Website der DDG-AG „Niedergelassene diabetologisch tätige Ärzte“: https://www.ddg.info/die-ddg/arbeitsgemeinschaften/niedergelassene-diabetologisch-taetige-aerzte • CME-Fortbildung in „Diabetologie & Stoffwechsel“: https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/abstract/10.1055/a-2029-5241
Wie gelingt es, Menschen mehr in Bewegung zu bringen, Herr Dr. Kress?
Mar 6 2024
Wie gelingt es, Menschen mehr in Bewegung zu bringen, Herr Dr. Kress?
Bewegung gilt als eine der wichtigen Therapiesäulen bei Typ-2-Diabetes und regelmäßige körperliche Bewegung sollte integraler Bestandteil der Behandlung sein, so heißt es. Trotzdem schaffen es sehr viele Menschen nicht, ausreichend Bewegung in ihren Alltag zu integrieren. Weil man es nicht gewohnt ist, weil man nicht motiviert ist, weil man es vielleicht auch gar nicht kann oder auch nicht gelernt hat. Welche neuen Pfade können wir beschreiten? Gibt es Projekte, die zeigen, wie es geht? Gibt es Ärztinnen und Ärzte, die Erfolg damit haben, ihre Patienten zu motivieren, sogar nachhaltig? Und bewegen sich Ärztinnen und Ärzte überhaupt selbst ausreichend? Sprich Schaffen Sie das, was Sie Ihren Patienten empfehlen, selbst? Darüber sprechen wir heute mit Dr. Stephan Kress, Sektionsleiter Gastroenterologie am Vinzentius-Krankenhaus in Landau in der Pfalz ist Diabetologe und Facharzt für Innere Medizin sowie Ernährungsmediziner. Zudem leitet Dr. Kress die Arbeitsgemeinschaft „Diabetes, Sport & Bewegung“ der Deutschen Diabetes Gesellschaft. Zur Folgen-Übersicht: medical-tribune.de/o-ton-diabetologie Weiterführende Informationen: • Website der DDG-AG „Diabetes, Sport & Bewegung“: https://www.diabetes-bewegung.de • Website des Diabeteszentrums am Vinzentius-Krankenhaus Landau: https://www.vinzentius.de/kliniken-zentren/vinzentius--krankenhaus/zertifiziertes-diabeteszentrum • Website des Projekts „Praxis in Bewegung“: https://www.diabetes-bewegung.de/die-ddg/arbeitsgemeinschaften/sport/seminare-und-workshops/standard-titel/praxis-in-bewegung • Beitrag von Dr. Kress zu Gesundheitswandern bei Diabetes: https://www.medical-tribune.de/medizin-und-forschung/artikel/gesundes-wandern-bei-diabetes • Diabetes-Audio-Anker-Podcastfolge mit Sandra Starke: https://diabetes-anker.de/diabetes-audio-anker/podcast-zu-k1ds-are-heroes-fussball-profi-sandra-starke-unterstuetzt-die-kampagne/
Wie kann eine erfolgreiche Diabetesprävention gelingen, Herr Prof. Schwarz?
Feb 21 2024
Wie kann eine erfolgreiche Diabetesprävention gelingen, Herr Prof. Schwarz?
Mehr als 8,9 Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes, 95 Prozent von ihnen weisen einen Typ-2-Diabetes auf. Hinzu kommt eine Dunkelziffer von mindestens 2 Millionen bislang unentdeckten Fällen. Und jedes Jahr erkranken hierzulande mindestens 500.000 Menschen neu an Typ-2-Diabetes. Der Ansatz, allein durch verhaltenspräventive Maßnahmen Risikofaktoren wie Übergewicht einzudämmen, muss demnach als gescheitert angesehen werden. Die Politik tut sich schwer, wirkungsvolle Rahmenbedingungen für gesunde Lebensverhältnisse zu schaffen. Wie muss die Prävention des Diabetes also gestaltet werden, damit sie endlich Wirkung zeigt? Welche erfolgreichen Maßnahmen werden in anderen Ländern ergriffen und was können wir in Deutschland davon lernen? Darüber sprechen wir in dieser Folge von O-Ton Diabetologie mit Herrn Professor Dr. Peter Schwarz, der in der Diabetologie wie kein Zweiter in Projekten, Diskussionen und auch Ideen zur Diabetesprävention involviert ist. Er leitet die klinische Abteilung Prävention der Medizinischen Klinik III am Universitätsklinikum Carl Gustav Karus der TU Dresden und ist erster Vorsitzender der DDG-Arbeitsgemeinschaft Prävention. Und noch in diesem Jahr wird Prof. Schwarz Präsident der International Diabetes Federation (IDF). Zum Folgen-Überblick: medical-tribune.de/o-ton-diabetologie Weiterführende Informationen: • Website von Prof. Dr. Peter Schwarz: https://profpeterschwarzart.de/ • Website der DDG-AG Prävention: https://www.ddg.info/die-ddg/arbeitsgemeinschaften/praevention • Positionspapier „Eckpunkte der Diabetesprävention“: https://t.ly/UZ67Y • Website der Abteilung Prävention der Medizinischen Klinik III am Universitätsklinikum Carl Gustav Karus der TU Dresden: https://www.uniklinikum-dresden.de/de/das-klinikum/kliniken-polikliniken-institute/mk3/klinische-abteilungen/pravention • Website der IDF: https://idf.org/
Guardians for Health: Menschen mit Diabetes und Nierenleiden besser versorgen
Feb 14 2024
Guardians for Health: Menschen mit Diabetes und Nierenleiden besser versorgen
Volkskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht können an die Nieren gehen: So entwickeln Menschen mit Typ-2-Diabetes mit einer Wahrscheinlichkeit von 40 Prozent im Laufe ihrer Erkrankung auch ein Nierenleiden. Doch warum gibt es auch bei Risikopersonen hierzulande kein flächendeckendes Screening auf Nierenerkrankungen? Welche strukturellen Schwierigkeiten bestehen in der Versorgung von Menschen mit Diabetes und einem Nierenleiden? Wie ändert sich das Diabetesmanagement bei chronischer Niereninsuffizienz, welche Rolle spielt hierbei die Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) Typ-2-Diabetes? Und welche Stellenscharuben gibt es, um etwas zum Positiven zu verändern für Menschen mit Diabetes und chronischer Nierenerkrankung? Darüber sprechen wir in dieser Sonderfolge von O-Ton Diabetologie mit Prof. Dr. Anca Zimmermann, Oberärztin des Schwerpunkts Diabetologie und Endokrinologie der Inneren Klinik II am Klinikum Worms. Darüber hinaus ist sie Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Diabetologie und Endokrinologie Rheinland-Pfalz e.V. und hält Lehrveranstaltungen für Studierende der Medizin an der Universität Mainz ab. Diese Sonderserie des Podcasts O-Ton Diabetologie ist eine Zusammenarbeit mit Guardians for Health, einer weltweiten Kampagne, die vom Unternehmen Boehringer Ingelheim initiiert und koordiniert wird. Im Jahr 2024 fokussiert die Kampagne auf die Nieren mit dem Claim „Volkskrankheiten können an die Nieren gehen. Was tun?“ In insgesamt vier Podcastfolgen reden wir mit Expert:innen über die Nephrologie in Deutschland und über das Ausmaß der Nierenerkrankungen. Und wir benennen wichtige Aspekte, Chancen, Missstände, die eine bessere Versorgung der Menschen mit Nierenerkrankungen in Deutschland behindern. Zur Folgen-Übersicht: medical-tribune.de/o-ton-diabetologie Weiterführende Informationen: • Webpräsenz von Guaridans for Health: https://www.guardiansforhealth.de • Website der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie: https://www.dgfn.eu/ • Website der Inneren Klinik II am Klinikum Worms: https://www.klinikum-worms.de/innere-klinik-2-vorstellung.html • O-Ton-Diabetologie-Folge mit der DDG-AG Nachwuchs: https://soundcloud.com/o-ton-diabetologie/ag-nachwuchs-in-der-diabetologie-kann-ich-forschung-mit-der-klinik-verbinden • Nationale VersorgungsLeitlinie Typ-2-Diabetes: https://www.leitlinien.de/themen/diabetes • Webpräsenz der diabetes zeitung: https://www.ddg.info/diabetes-zeitung
Guardians for Health: Wie kann man Nierenleiden früh identifizieren und behandeln?
Jan 30 2024
Guardians for Health: Wie kann man Nierenleiden früh identifizieren und behandeln?
Volkskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht können an die Nieren gehen. Wie viele Menschen zählen zur Risikogruppe für Nierenerkrankungen? Wie kann man diese identifizieren, um sie möglichst früh therapeutisch zu begleiten, damit Schädigungen der Nieren nicht fortschreiten? Und welche Rolle können Hausärzt:innen dabei einnehmen? Darüber sprechen wir in dieser Folge von O-Ton Diabetologie Extra in Kooperation mit der Kampagne Guardians for Health mit Frau Prof. Dr. Julia Weinmann-Menke. Sie ist Leiterin des Schwerpunktes Nephrologie und Nierentransplantation der Universitätsmedizin Mainz. Sie ist zudem Direktorin des Gutenbergnachwuchskollegs der Universität Mainz zur Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses. Und sie engagiert sich in Rheinland-Pfalz für die Kampagne Guardians for Health. Diese Sonderserie des Podcasts O-Ton Diabetologie ist eine Zusammenarbeit mit Guardians for Health, einer weltweiten Kampagne, die vom Unternehmen Boehringer Ingelheim initiiert und koordiniert wird. Im Jahr 2024 fokussiert die Kampagne auf die Nieren mit dem Claim „Volkskrankheiten können an die Nieren gehen. Was tun?“ In insgesamt vier Podcastfolgen reden wir mit Expert:innen über die Nephrologie in Deutschland und über das Ausmaß der Nierenerkrankungen. Und wir benennen wichtige Aspekte, Chancen, Missstände, die eine bessere Versorgung der Menschen mit Nierenerkrankungen in Deutschland behindern. Zur Folgen-Übersicht: medical-tribune.de/o-ton-diabetologie Weiterführende Informationen: • Webpräsenz von Guaridans for Health: https://www.guardiansforhealth.de • Website der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie: https://www.dgfn.eu/ • Webpräsanz der Nephrologischen Ambulanz der Universitätsmedizin Mainz: https://www.unimedizin-mainz.de/nephrologie/anmeldung-ambulanz/nephrologische-ambulanz.html
Diabetes Education: Wie sieht die Diabetesberatung der Zukunft aus, Frau Boehm?
Jan 24 2024
Diabetes Education: Wie sieht die Diabetesberatung der Zukunft aus, Frau Boehm?
Gesundheitsfachberufe rücken immer mehr in den Vordergrund der gesundheitspolitischen Diskussion und deren Kompetenzen werden erweitert. Auch die Diabetesberatung befindet sich im Wandel. Doch wie sieht die Übertragung bislang ärztlicher Tätigkeiten an Pflegende und Gesundheitsberufe konkret aus? Was bedeutet dies für die qualifizierte Weiterbildung und den zukünftigen Aufgabenbereich der Diabetesberater:innen? Welche Rolle wird dabei der Verband der Diabetes-Beratungs und -Schulungsberufe (VDBD) einnehmen und was erwartet die Besucher:innen des VDBD Barcamps am 16. März 2024 in Frankfurt am Main? Darüber sprechen wir in dieser Folge von O-Ton Diabetologie mit Kathrin Boehm. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des VDBD, arbeitet als Diabetesberaterin in der Diabetes-Klinik Bad Mergentheim und ist berufsfachliche Leiterin der dortigen Diabetes-Akademie. Zur Folgen-Übersicht: medical-tribune.de/o-ton-diabetologie Weiterführende Informationen: • Anmeldung VDBD Barcamp - https://www.vdbd-akademie.de/seminar/details/vdbd-barcamp-2024/ • Informationen VDBD Barcamp - https://www.vdbd-akademie.de/vdbd-barcamp/uebersicht-barcamp/ • Webseite VDBD - https://www.vdbd.de/ Kooperations-Hinweis: Diese Podcastfolge wird ermöglicht durch „Guardians for Health – Diabetes mit Blick auf Herz und Niere“. Guardians for Health ist eine weltweite Kampagne, die von Boehringer Ingelheim initiiert und koordiniert wird. Wir danken unserem heutigen Partner für die Unterstützung der Produktion dieses Audio-Formats. Unser Partner hat keinen Einfluss auf die Inhalte. Weitere Informationen zu den Zielen von Guardians for Health und der Mitgliedschaft finden Sie unter: https://www.guardiansforhealth.de
Was wird 2024 aus diabetologischer Sicht wichtig, Frau Bitzer und Herr Prof. Fritsche?
Jan 10 2024
Was wird 2024 aus diabetologischer Sicht wichtig, Frau Bitzer und Herr Prof. Fritsche?
Was waren 2023 die prägenden Themen für die Diabetologie in Deutschland? Welche Ziele und Herausforderungen stehen im neuen Jahr für die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) an? Und wie kann es in der Früherkennung, der Prävention, der Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus in Deutschland weitergehen? Darüber sprechen wir in dieser Folge O-Ton Diabetologie mit DDG-Präsident Professor Dr. Andreas Fritsche und DDG-Geschäftsführerin Barbara Bitzer. Prof. Fritsche ist Diabetologe und Inhaber des Lehrstuhls für Ernährungsmedizin und Prävention der Abteilung für Innere Medizin IV am Universitätsklinikum Tübingen sowie stellvertretender Leiter des Instituts für Diabetesforschung und Metabolische Erkrankungen des Helmholtz Zentrums München an der Universität Tübingen. Bitzer ist zusätzlich Sprecherin der Deutschen Allianz Nichtübertragbarer Krankheiten (DANK). Zur Folgen-Übersicht: medical-tribune.de/o-ton-diabetologie Weiterführende Informationen: • DDG-Website: https://www.ddg.info/ • Webpräsenz der diabetes zeitung: https://www.ddg.info/diabetes-zeitung • DANK-Website: https://www.dank-allianz.de/ • Video zum DDG-Tanz: https://www.youtube.com/watch?v=WAmWvJcT-GU Kooperations-Hinweis: Diese Podcastfolge wird ermöglicht durch „Guardians for Health – Diabetes mit Blick auf Herz und Niere“. Guardians for Health ist eine weltweite Kampagne, die von Boehringer Ingelheim initiiert und koordiniert wird. Wir danken unserem heutigen Partner für die Unterstützung der Produktion dieses Audio-Formats. Unser Partner hat keinen Einfluss auf die Inhalte. Weitere Informationen zu den Zielen von Guardians for Health und der Mitgliedschaft finden Sie unter: https://www.guardiansforhealth.de
AG Nachwuchs: „In der Diabetologie kann ich Forschung mit der Klinik verbinden“
Dec 20 2023
AG Nachwuchs: „In der Diabetologie kann ich Forschung mit der Klinik verbinden“
Schon seit einiger Zeit leidet die Diabetologie in Deutschland unter Nachwuchsproblemen. Ursächlich sind hierfür diverse Gründe, insbesondere der Mangel an entsprechenden Lehrstühlen und die mangelnde Attraktivität des Fachs für angehende Mediziner*innen durch strukturelle und gesundheitspolitische Begebenheiten. Um aktiv diesen Zustand entgegenzuwirken, hatte die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) vor einigen Jahren die Arbeitsgemeinschaft Nachwuchs ins Leben gerufen, auch „Junge Wilde“ genannt, der vornehmlich junge Mediziner*innen und Student*innen angehören. Die AG Nachwuchs ist seitdem absolut präsent und engagiert, z.B. durch die Organisation von Programmen und Stipendien zur Nachwuchsförderung auf den Tagungen der DDG, bei der angehende Diabetolog*innen moderne Diabetologie hautnah und vor Ort erleben können. Auf der Diabetes-Herbsttagung haben wir mit den AG-Mitgliedern Micha Kortemeier, Franziska Bischoff, Irena Drozd und Jasmin von Zezschwitz über die Arbeit der „Jungen Wilden“ gesprochen. Weiterführende Informationen: • Website der DDG-AG Nachwuchs: https://www.ddg.info/die-ddg/arbeitsgemeinschaften/nachwuchs • DDG- Reisestipendien: https://www.ddg.info/foerderungen-stipendien-nachwuchs/reisestipendien-diabetes-kongress • DDG- Promotionsförderprogramm: https://www.ddg.info/forschung/promotionsfoerderprogramm • DDG-Weiterbildungsstipendien: https://www.ddg.info/qualifizierung/weiterbildungsstipendien Zur Folgen-Übersicht: medical-tribune.de/o-ton-diabetologie Kooperations-Hinweis: Diese Podcastfolge wird ermöglicht durch „Guardians for Health – Diabetes mit Blick auf Herz und Niere“. Guardians for Health ist eine weltweite Kampagne, die von Boehringer Ingelheim initiiert und koordiniert wird. Wir danken unserem heutigen Partner für die Unterstützung der Produktion dieses Audio-Formats. Unser Partner hat keinen Einfluss auf die Inhalte. Weitere Informationen zu den Zielen von Guardians for Health und der Mitgliedschaft finden Sie unter: https://www.guardiansforhealth.de
Warum ist die Frage nach den Diabetes-Subtypen so wichtig, Frau Prof. Szendrödi?
Dec 6 2023
Warum ist die Frage nach den Diabetes-Subtypen so wichtig, Frau Prof. Szendrödi?
Welche Diabetes-Subtypen gibt es? Wie können Menschen mit Diabetes von der Bestimmung ihres Subtyps profitieren? Und gibt es bei den Diabetes-Subtypen Unterschiede zwischen Männern und Frauen? Darüber sprechen wir in dieser Folge von O-Ton Diabetologie mit der Diabetologin und Forscherin Prof. Dr. Julia Szendrödi, die sich in ihrer Arbeit u.a. mit dieser Typisierung des Diabetes beschäftigt. Sie ist ärztliche Direktorin der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie, Stoffwechselkrankheiten und klinische Chemie an der Universität Heidelberg. Prof. Szendrödi ist zudem ärztliche Direktorin des dortigen Zentrallabors und seit dem Diabetes-Kongress im Mai 2023 ist sie stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG). Weiterführende Informationen: • DDG-Website: https://www.ddg.info/ • Profil auf der UKHD-Website: https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/personen/prof-dr-julia-szendroedi-phd-9157 • DDZ Diabetes-Cluster-Tool: https://diabetescalculator.ddz.de/diabetescluster/ Kontakt zur Redaktion unter: o-ton-diabetologie@medtrix.group Zur Folgen-Übersicht: www.medical-tribune.de/o-ton-diabetologie Kooperations-Hinweis: Diese Podcastfolge wird ermöglicht durch „Guardians for Health – Diabetes mit Blick auf Herz und Niere“. Guardians for Health ist eine weltweite Kampagne, die von Boehringer Ingelheim initiiert und koordiniert wird. Wir danken unserem heutigen Partner für die Unterstützung der Produktion dieses Audio-Formats. Unser Partner hat keinen Einfluss auf die Inhalte. Weitere Informationen zu den Zielen von Guardians for Health und der Mitgliedschaft finden Sie unter: https://www.guardiansforhealth.de
Dr. Iris Dötsch zum Diabetologinnen-Netzwerk: „Beim Netzwerken haben wir Frauen viel Nachholbedarf“
Nov 22 2023
Dr. Iris Dötsch zum Diabetologinnen-Netzwerk: „Beim Netzwerken haben wir Frauen viel Nachholbedarf“
Warum macht ein eigenes Netzwerk für Diabetologinnen Sinn? Welche Ziele verfolgen die Hauptstadtdiabetologinnen? Und was machen Frauen anders, die in der Diabetologie arbeiten? Dr. Iris Dötsch ist niedergelassene Diabetologin in Berlin und führt dort die „Diabetologische Schwerpunktpraxis am Kurfürstendamm“. Außerdem ist sie die stellvertretende Vorsitzende des BVND, also des Berufsverbandes der niedergelassenen Diabetologie. Im März 2023 hat Frau Dr. Dötsch das Netzwerk „Hauptstadtdiabetologinnen“ ins Leben gerufen, in dem mittlerweile schon 45 Frauen organisiert sind. Zur Folgen-Übersicht: www.medical-tribune.de/o-ton-diabetologie Weiterführende Informationen: • Website der diabetologischen Schwerpunktpraxis am Kurfürstendamm: https://www.diabetologie-berlin24.de/ • BVND-Website: https://www.bvnd.de/ • Forderungen des BVND zur ambulanten Versorgung: https://www.bvnd.de/fileadmin/user_upload/bvnd/Presse/ PM_BVND_9_2021_sektorenuebergreifend.pdf • BVND-Pressemitteilung zur Gründung des Netzwerks „Hauptstadtdiabetologinnen“: https://www.bvnd.de/fileadmin/user_upload/bvnd/Presse/ 11_mw_PM_BVND_3_2023_NetzwerkBerlin_mw.pdf Kooperations-Hinweis: Diese Podcast-Folge wird ermöglicht durch „Guardians for Health – Diabetes mit Blick auf Herz und Niere“. Guardians for Health ist eine weltweite Kampagne, die von Boehringer Ingelheim initiiert und koordiniert wird. Wir danken unserem heutigen Partner für die Unterstützung der Produktion dieses Audio-Formats. Unser Partner hat keinen Einfluss auf die Inhalte. Weitere Informationen zu den Zielen von Guardians for Health und der Mitgliedschaft finden Sie unter: https://www.guardiansforhealth.de
Eine Reise durch die Geschichte der Diabetesforschung mit Dr. Viktor Jörgens
Nov 8 2023
Eine Reise durch die Geschichte der Diabetesforschung mit Dr. Viktor Jörgens
Wer hat denn nun wirklich das Insulin entdeckt und damit die Insulin-Behandlung möglich gemacht? Und hätte Insulin schon viel früher entdeckt werden können? Das wollen wir heute von Dr. Viktor Jörgens erfahren. Er ist Arzt und war von 1988 bis 2015 Direktor der Europäischen Diabetes Gesellschaft (EASD). Darüber hinaus ist er ein großer Kenner der Diabetesforschung und weiß Geschichten zu erzählen, von Forscherinnen und Forschern, die für entscheidende Fortschritte in der Diabetologie gesorgt haben. Vieles davon steht in seinem Buch „Die Geschichte der Diabetesforschung – vom Opium zum Insulin“. Mit Dr. Jörgens begeben wir uns in dieser Episode von O-Ton Diabetologie auf einen Streifzug durch die Diabetesgeschichte. Weiterführende Informationen: • „Die Geschichte der Diabetesfoschung – Vom Opium zum Insulin“ von Dr. Viktor Jörgens: https://www.kirchheim-shop.de/Joergens-Viktor/Die-Geschichte-der-Diabetesforschung.html • Website der EASD: https://www.easd.org/ • Artikel von Dr. Jörgens im Diabetes-Journal zur Geschichte der Insulinentdeckung: https://diabetes-online.de/a/historie-vor-jahren-bantings-insulin-idee-am-oktober-2258527 Zur Folgen-Übersicht: www.medical-tribune.de/o-ton-diabetologie Kooperations-Hinweis: Diese Podcastfolge wird ermöglicht durch „Guardians for Health – Diabetes mit Blick auf Herz und Niere“. Guardians for Health ist eine weltweite Kampagne, die von Boehringer Ingelheim initiiert und koordiniert wird. Wir danken unserem heutigen Partner für die Unterstützung der Produktion dieses Audio-Formats. Unser Partner hat keinen Einfluss auf die Inhalte. Weitere Informationen zu den Zielen von Guardians for Health und der Mitgliedschaft finden Sie unter: https://www.guardiansforhealth.de
Wie wirkt sich eine Diabetes-Erkrankung auf die Lebensqualität aus, Frau Dr. Kraatz?
Oct 25 2023
Wie wirkt sich eine Diabetes-Erkrankung auf die Lebensqualität aus, Frau Dr. Kraatz?
Wie fühlt sich ein Typ-1-Diabetes nach 50 Jahren an? Wird die Lebensqualität in den verschiedenen Lebensabschnitten unterschiedlich beeinflusst? Kommt man mit dem eigenen Diabetes besser zurecht, wenn man selbst Ärztin ist? Darüber sprechen die beiden O-Ton-Diabetologie-Hosts Günter Nuber und Jochen Schlabing heute mit Dr. Katrin Kraatz. Sie ist Ärztin, Medizin-Journalistin, seit vielen Jahren Redakteurin und auch Chefredakteurin einschlägiger Zeitschriften wie „Diabetes, Stoffwechsel, Herz“ oder „Diabetes-Journal“. Auch die Onlineplattform „Blood Sugar Lounge“ hat sie vor rund zehn Jahren mitbegründet. Dr. Kraatz arbeitet heute beim Medienunternehmen MedTriX in Wiesbaden. Weiterführende Informationen: • https://wbh-online.com/zeitschriften/diabetes-journal/ • https://diabetes-anker.de/mein-leben-mit-diabetes/podcast-thomas-fuchsberger-preis-im-gespraech-mit-preistraegerin-christa-mischke/ • https://www.diabetes-journal.de • https://www.blood-sugar-lounge.de/ • https://www.diabetologie-online.de/zeitschriften/dsh Zur Folgen-Übersicht: www.medical-tribune.de/o-ton-diabetologie Kooperations-Hinweis: Diese Podcastfolge wird ermöglicht durch „Guardians for Health – Diabetes mit Blick auf Herz und Niere“. Guardians for Health ist eine weltweite Kampagne, die von Boehringer Ingelheim initiiert und koordiniert wird. Wir danken unserem heutigen Partner für die Unterstützung der Produktion dieses Audio-Formats. Unser Partner hat keinen Einfluss auf die Inhalte. Weitere Informationen zu den Zielen von Guardians for Health und der Mitgliedschaft finden Sie unter: https://www.guardiansforhealth.de
Welchen Anteil hat die Ernährung an der Gesundheit, Frau Professor Rubin?
Oct 11 2023
Welchen Anteil hat die Ernährung an der Gesundheit, Frau Professor Rubin?
„Appetit auf Gesundheit“ lautet sehr treffend das Motto der Diabetes Herbsttagung, denn sie findet dieses Jahr in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) statt. Tagungspräsidentin für die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) ist die Diabetologin und Ernährungsmedizinerin Professor Dr. Diana Rubin. Sie ist Chefärztin am Zentrum für Ernährungsmedizin am Vivantes Klinikum Spandau in Berlin und ihre Schwerpunkte neben der Ernährungsmedizin sind Gastroenterologie, Innere Medizin und natürlich Diabetologie. In der aktuellen Folge von O-Ton Diabetologie nutzen wir die Gelegenheit und sprechen mit Prof. Rubin u.a. über die Themen der Tagung. Kooperations-Hinweis: Diese Podcastfolge wird ermöglicht durch „Guardians for Health – Diabetes mit Blick auf Herz und Niere“ (https://www.guardiansforhealth.de). Guardians for Health ist eine weltweite Kampagne, die von Boehringer Ingelheim initiiert und koordiniert wird. Wir danken unserem heutigen Partner für die Unterstützung der Produktion dieses Audio-Formats. Unser Partner hat keinen Einfluss auf die Inhalte. Prof. Rubin betont, dass sie keine Verbindung zum Kooperationspartner dieser Folge hat. Weiterführende Informationen: • Profil von Prof. Diana Rubin auf der Website von Vivantes: https://www.vivantes.de/vivantes-experten/personen-detailseite/diana-rubin • Website der Diabetes Herbsttagung: https://herbsttagung-ddg.de/ • Website der DDG: https://www.ddg.info • Website der DGEM: https://www.dgem.de/ • O-Ton Diabetologie, Folge 15: https://soundcloud.com/o-ton-diabetologie/prof-rubin-ernahrung-hat-meist-nur-einen-randschauplatz • Session-Empfehlungen für die Diabetes Herbsttagung von Prof. Rubin: o Diabetes und Ernährung im Krankenhaus (17.11., 8:30-10 Uhr, Saal 1 | Ebene 1) o Ernährung aktuell (18.11., 10:45-12:15 Uhr, Mehrzweckfläche 1/2 | Ebene 0) o Technologische Chancen im Alltag mit Diabetes (18.11., 9-10:30 Uhr, Mehrzweckfläche 3/4 | Ebene 0) o Aktuelle Aspekte des Diabetes in der Schwangerschaft (17.11., 16:30-18:00 Uhr, Mehrzweckfläche 1/2 | Ebene 0) o Nachhaltige Ernährung als Lösung für die Prävention und Managements des Diabetes Planetary Health Diet – Nachhaltige Ernährung und Diabetes (17.11., 14:45-16:15 Uhr, Mehrzweckfläche 3/4 | Ebene 0)