Akte Südwest – Der Kriminalpodcast der Südwest Presse

swp.de

Die Redaktion der SÜDWEST PRESSE stellt euch in jeder Folge Verbrechen und andere Kriminalfälle aus dem Südwesten Deutschlands vor. Gerichtsreporter und Redakteure beleuchten die Taten, Ermittlungen, Prozesse und Urteile. read less
True CrimeTrue Crime
NewsNews

Episodes

In der ganz privaten Hölle: Die Kindermorde von Oberstadion [Reupload]
Mar 6 2023
In der ganz privaten Hölle: Die Kindermorde von Oberstadion [Reupload]
Hinweis zum Reupload: Wir haben diese Folge aktualisiert, weil die erste Version einen fehlerhaften Schnitt enthalten hat. Eine Mutter, die ihre beiden Kinder tötet - und zwar aus ihrer Sicht aus Liebe. Es ist ein unfassbares Verbrechen, das den kleinen Ort Oberstadion im Alb-Donau-Kreis im Frühjahr 2021 erschüttert. Ein Vater findet morgens seine beiden Kinder, den drei Jahre alten Sohn und die sechsjährige Tochter tot in ihren Betten. Sie sind erstickt worden, mit einer Plastikfolie, wie sich später herausstellt. Schnell gerät die Mutter der Kinder unter Verdacht, Polizeibeamte nehmen sie wenig später fest. Sie hat offenbar mehrfach vergeblich versucht, sich das Leben zu nehmen. Wie konnte es zu der Tat kommen? Welche Abgründe tun sich hinter der Fassade einer heilen Familie auf? Und welche Rolle spielt die Persönlichkeit der Mutter, die als extrem perfektionistisch galt? Darüber sprechen in der neuesten Folge des Kriminalpodcasts "Akte Südwest" Moderator David Nau und Amrei Oellermann, stellvertretende Redaktionsleiterin des "Ehinger Tagblatts". Amrei hat über den Mordfall von Beginn an berichtet, viel mit den Menschen in Oberstadion gesprochen und auch die juristische Aufarbeitung des Falls vor dem Ulmer Landgericht verfolgt. Akte Südwest S2E20 | In der ganz privaten Hölle: Die Kindermorde von Oberstadion Moderation: David Nau Produktion: Yasmin Nalbantoglu, David Nau, Moritz Clauß Sprecherin: Yasmin Nalbantoglu Gestaltung: Beniamino Raiola
Tödliches Versagen: Der Hungertod des kleinen Alexander aus Weinstadt
Feb 3 2023
Tödliches Versagen: Der Hungertod des kleinen Alexander aus Weinstadt
Ein Kind, das verhungert – mitten in Baden-Württemberg in einer gepflegten Gegend mit Einfamilienhäusern, Gärten und Weinbergen: Selten hat ein Verbrechen im Südwesten die Menschen so sehr bewegt wie der Hungertod des Pflegejungen Alexander. Als am Abend des 27. November 1997 der Rettungsdienst nach Weinstadt-Beutelsbach im Rems-Murr-Kreis gerufen wurde, war es zu spät für ihn. Der Fünfjährige starb im Beisein eines entsetzten Notarztes an Herz-Kreislauf-Versagen, die Ursache: jahrelange Unterernährung. Und er war nicht das einzige Opfer: Sein ein Jahr älterer Bruder und ein weiterer Pflegejunge im Alter von neun Jahren wurden ebenfalls schwer vernachlässigt, sie überlebten nur knapp. Nachbarn, das Jugendamt, sogar Verwandte – sie alle hatten, so ihre späteren Zeugenaussagen im Gerichtssaal, keinen Verdacht geschöpft. Wie kann das sein? Wie kann man es nicht bemerken, wenn ein Fünfjähriger nur noch so viel wiegt wie ein Baby, exakt 7,2 Kilogramm? Diese Fragen und die Hintergründe der Tat erörtert Moderator David Nau zusammen mit Tanja Wolter aus der Landesredaktion der SÜDWEST PRESSE in der neuesten Folge unseres True-Crime-Podcasts „Akte Südwest“. Tanja Wolter hat damals den Fall sieben Monate lang vor Gericht begleitet – und er geht ihr noch heute nahe. „Immer wenn ich an meine Zeit als Gerichtsreporterin zurückdenke, kommt mir als erstes der Fall Alexander in den Sinn“, sagt sie. Akte Südwest S2E19 | Tödliches Versagen: Der Hungertod des kleinen Alexander aus Weinstadt Moderation: David Nau Produktion: David Nau Sprecherin: Laura Liboschik Gestaltung: Beniamino Raiola
Mord an der besten Freundin: Die Incel-Tat von Ehingen
Dec 30 2022
Mord an der besten Freundin: Die Incel-Tat von Ehingen
Im April 2004 beginnt ein Abend unter Freunden in Ehingen bei Ulm zunächst ganz harmlos: Man hängt zusammen herum, schaut Fernsehen, isst Eis. Doch irgendwann am frühen Morgen ist der 32-jährige Christian Z. allein mit seiner "guten Freundin" Carmen T. (24) - und das Unfassbare geschieht. Als Freunde und Familie Stunden später verzweifelt nach der jungen Frau suchen und versuchen, die Tür zur Wohnung von Christian Z. aufzubrechen, wartet dahinter das Grauen: Carmen T. ist tot, erdrosselt von ihrem angeblichen "guten Freund"; Christian Z. sticht auf die unerwünschten Besucher ein und flieht. Wie konnte es zu der Tat kommen? Was hat den zurückhaltenden Computerfreak dazu getrieben, seine Vertraute zu ermorden? Welche toxische Spirale drehte sich in ihrer angeblichen harmonischen Beziehung? Darüber spricht in der neuesten Folge unseres True-Crime-Podcasts "Akte Südwest" Moderator David Nau mit Roland Müller, Nachrichtenchef bei der "Südwest Presse". Roland hat den Fall vor Gericht verfolgt - und sagt: "Vermutlich hat niemand so richtig gesehen, wie sehr es in ihm gebrodelt hat." Es hätte vermutlich nicht viel gebraucht, um die Tat verhindern zu können. Außerdem ist der Fall ein Beispiel für Femizide - und die psychologische Problematik von sogenannten "Incels". Akte Südwest S2E18 | Mord an der besten Freundin: Die Incel-Tat von Ehingen Moderation: David Nau Produktion: David Nau Sprecherin: Laura Liboschik Gestaltung: Beniamino Raiola
Tödliche Familienbande: Die Kettensäge-Morde von Sontheim
Dec 2 2022
Tödliche Familienbande: Die Kettensäge-Morde von Sontheim
Am 28. Mai 2019 wühlen Ermittler und Spurensicherer der Polizei buchstäblich im Müll: Bei Entsorgungsbetrieben im Kreis Heidenheim und in Containern an der A7 suchen sie nach Leichenteilen. Ein 59-jähriger Mann wird seit Wochen vermisst, laut einem Brief hat er sich angeblich nach Thailand abgesetzt. Doch als von seinem Konto immer wieder Geld abgehoben wird, führt eine heiße Spur die Ermittler zu einer Familie in dem kleinen Ort Sontheim (Kreis Heidenheim) - und in einen mörderischen Abgrund. Denn die Täter gestehen nicht nur den brutalen Mord an dem 59-jährigen Bekannten, den sie erstickt und mit der Kettensäge zerstückelt haben. Bereits zwei weitere Männer sind Jahre zuvor im Umfeld der Familie spurlos verschwunden. Auch sie wurden brutal ermordet, ihre Leichen nie gefunden. Es ist ein Blick in eine scheinbar biedere Familie, in der der Vater Todesurteile spricht - und die Söhne gehorsam helfen. Und auch die Frage stellt sich: Hat das alles etwas mit der sizilianischen Mafia zu tun? Darüber spricht in der neuesten Folge unseres True-Crime-Podcasts "Akte Südwest" Moderator Roland Müller mit Laura Strahl, Redakteurin bei der "Heidenheimer Zeitung". Laura hat den Fall von Anfang an und bis zum Urteil verfolgt - und sagt: "Dass die Täter über so einen langen Zeitraum nicht aufgeflogen sind mit ihren Taten, das ist schon sehr bizarr, wie in einem schlechten Film.” Warum erst beim dritten Mord, elf Jahre nach der ersten Tat, die biedere Fassade der mörderischen Familienbande bröckelte, ist eine der faszinierenden Fragen des Falls. Akte Südwest S2E17 | Tödliche Familienbande: Die Kettensäge-Morde von Sontheim Moderation: Roland Müller Produktion: Yasmin Nalbantoglu, David Nau Sprecherin: Laura Liboschik Gestaltung: Beniamino Raiola Einige Artikel zum Fall: https://www.swp.de/lokales/verteidigung-im-ellwanger-mordprozess-fordert-freispruch-43592743.html https://www.swp.de/lokales/dreifachmord-mord-sontheim-gericht-ellwangen-tochter-vater-stark-belastet-prozess-40991950.html https://www.swp.de/lokales/sontheim-mord-dreifachmord-prozess-drei-menschen-ermordet-landgericht-ellwangen-vater-und-zwei-soehne-40896740.html
Ihr Weg zurück: Interview mit Rola El-Halabi
Oct 28 2022
Ihr Weg zurück: Interview mit Rola El-Halabi
Hinfallen und wieder aufstehen: Das spielte nicht nur in der sportlichen Karriere der Ulmer Profiboxerin Rola El-Halabi eine große Rolle. Denn den heftigsten Rückschlag ihres Lebens erlebte sie nicht im Boxring, sondern in einer Kabine im Jahr 2011, unmittelbar vor einem WM-Kampf. Ihr Stiefvater und ehemaliger Manager attackierte dort die damals 26-jährige mit dem Ziel, ihre Karriere mit vier Schüssen in Hand, Knie und beide Füße für immer zu zerstören. Nach der Tat glaubte wohl kaum ein Mensch daran, dass Rola El-Halabi jemals wieder in einem Boxring stehen würde. Aber sie kämpfte sich zurück und zeigte der ganzen Welt, wie das geht: Dieses Aufstehen. Die neueste Folge von Akte Südwest ist eine ganz besondere: Erstmals kommt in unserem Podcast das Opfer einer Gewalttat zu Wort. In einem beeindruckenden Interview mit Sportredakteur Sebastian Schmid spricht Rola El-Halabi in aller Offenheit darüber, wie sie die, wie sie selbst sagt, "wichtigsten 40 Minuten ihres Lebens" erlebt hat, wie sie selbst jahrelang mit den körperlichen und seelischen Folgen der Tat zu kämpfen hat - und warum sie dem Täter, ihrem Stiefvater, inzwischen vergeben hat. Akte Südwest S2E16 | Ihr Weg zurück: Interview mit Rola El-Halabi Moderation: Sebastian Schmid und Yasmin Nalbantoglu Produktion: David Nau und Yasmin Nalbantoglu Sprecherin: Laura Liboschik Gestaltung: Beniamino Raiola Eine Bildergalerie zum großen Comeback-Kampf von Rola El-Halabi findet sich hier: https://www.swp.de/sport/rola-el-halabi-verliert-gegen-lucia-morelli-16139795.html