#132: I hate plan b - oder warum wir öfters auf unseren Plan B verzichten sollten!

FAMtastisch - Mentale Fitness für Familien

Mar 6 2024 • 11 mins

Vielleicht kennst du den Gedanken: Beim Setzen (d)eines ambitionierten Zieles werden die Stimmen des Zweifels lauter und lauter und so kreisen deine Gedanken bald schon um ein etwas kleineres, abgespecktes Ziel. Der Plan B ist "geboren". Klar versuchen wir, vermeintliches "Scheitern" zu verhindern. Doch der Plan B birgt einige Risiken, die wir  heute genauer unter die Lupe nehmen:

1., Engagement: Die Abwesenheit von Plan B - also eines Sicherheitsnetzes - erhöhen das Engagement und die Entschlossenheit für die Umsetzung deines Zieles.

2., Ressourcenallokation: Ohne Plan B investierst du sämtliche Ressourcen wie Zeit, Geld und Aufmerksamkeit auf Plan A!

3., Sicherheitsgefühl und seine Auswirkungen: Plan B wird oft zu einem Sicherheitsnetz. Dieses Wissen/Gefühl untergräbt konstant die für Plan A notwendigen Anstrengungen und verringert die Notwendigkeit des Erfolges von Plan A.

4., Verzetteln: Plan B unterstützt massiv das Verzetteln, braucht eben auch noch die Alternative zu Plan A Aufmerksamkeit, Zeit und Energie,

5., Klarheit: nur Plan A bedeutet auch, dass du weniger komplexe Optionen vor dir hast und somit auch raschere bzw. klarere Entscheidungen treffen kannst.

Natürlich macht es in manchen Lebensbereichen auch Sinn, nicht alles auf eine Karte zu setzen. Gleichzeitig lade ich dich dazu ein,  kritisch deine Zielsetzung zu hinterfragen. Im Idealfall probierst du den Verzicht auf das Sicherheitsnetz einfach mal aus... Ich garantiere dir, du wirst so dein Top Ziel viel wahrscheinlicher erreichen. Viel Erfolg dabei!