Vertrauensfrage - Welchen Rahmen braucht die digitale Identifizierung in Europa?

What's Nect?

Aug 4 2021 • 31 mins

Die Welt wird digital(er). Und nicht nur die. Auch unsere Identität ist nicht mehr nur in der „echten“ Welt, sondern auch in digitalen Sphären unterwegs. Denn mit den wachsenden Möglichkeiten der Online-Welt, die nicht mehr nur den Einkauf beim Lieblings-Bekleidungshändler, sondern mittlerweile auch den Aktienkauf beim Online-Broker oder den digitalen Behördengang umfassen, steigen die Sicherheitsanforderungen. Ganz nach dem Motto: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Neben den Transaktionen müssen also auch die Identitäten digital werden. Wie das in der Praxis aussehen kann, regeln nicht nur nationale Gesetze, sondern in Europa auch eine Verordnung namens eIDAS. Sie wird derzeit überarbeitet und soll die Nutzung digitaler Ausweise in der EU vereinheitlichen, um so ein ganzes Ökosystem digitaler Identitäten zu schaffen.  Um digitale Identitäten geht es auch bei Nect, weshalb die Frage nach der Ausgestaltung und Möglichkeiten digitaler Identitätsnachweise auch Nect-Gründer und CEO Benny Bennet Jürgens umtreibt.