Stelldichein mit Aminata Touré

Stelldichein mit Claudia - der Podcast mit Claudia Roth

Aug 23 2021 • 1 hr 7 mins

Abweichender Rhythmus, neue Moderatorin, aber erneut ein toller Gast! Claudia Roth lädt diese Woche zusammen mit Moderatorin Sabrina Harper zum Stelldichein. Zu Gast ist diesmal Aminata Touré. Aminata ist im Alter von nur 28 Jahren Vizepräsidentin des Schleswig-Holsteinischen Landtages, hatte es auf dem Weg dorthin jedoch alles andere als leicht. Die ersten fünf Jahre ihrer Kindheit lebte sie mit ihren Eltern, die aus Mali flüchteten, in einer Gemeinschaftsunterkunft in Neumünster. Im Stelldichein berichtet Aminata von ihrem Weg in die Politik, ihren wichtigsten Projekten und von ihrem neuen Buch "Wir können mehr sein: Die Macht der Vielfalt".

Vorab sprechen Sabrina und Claudia über die neuesten Ereignisse in Afghanistan, den Start der BILD im linearen Fernsehen und die letzten Verfehlungen von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

"Die Gute Tat" bittet um die Unterstützung der Augsburger Initiative OpenAfroAux: https://gruenlink.de/29hp

Das Buch "Wir können mehr sein: Die Macht der Vielfalt" ist im Kiwi Verlag erschienen: https://gruenlink.de/29hq

Die nächste Folge erscheint am 7. September!

You Might Like

LANZ & PRECHT
LANZ & PRECHT
ZDF, Markus Lanz & Richard David Precht
Apokalypse & Filterkaffee
Apokalypse & Filterkaffee
Micky Beisenherz & Studio Bummens
Was jetzt?
Was jetzt?
ZEIT ONLINE
Die Lage
Die Lage
DER SPIEGEL
Gysi gegen Guttenberg – Der Deutschland Podcast
Gysi gegen Guttenberg – Der Deutschland Podcast
Open Minds Media, Karl-Theodor zu Guttenberg & Gregor Gysi
FAZ Podcast für Deutschland
FAZ Podcast für Deutschland
Frankfurter Allgemeine Zeitung F.A.Z.
Presseschau
Presseschau
Deutschlandfunk
0630 - der News-Podcast
0630 - der News-Podcast
1LIVE für die ARD
RONZHEIMER.
RONZHEIMER.
Paul Ronzheimer
Das Politikteil
Das Politikteil
ZEIT ONLINE
The Pioneer Briefing
The Pioneer Briefing
Gabor Steingart
Auf den Punkt
Auf den Punkt
Süddeutsche Zeitung
Der Tag
Der Tag
Deutschlandfunk
Acht Milliarden
Acht Milliarden
DER SPIEGEL