PODCAST-FOLGE

004. Spaß und Freude

Kühles Köpfchen

31-01-2021 • 6 Min.


So lang es Spaß macht, ist der Sinn doch egal! Einfach mal gniggern, glucksen oder einfach herzlich lachen. Spaß ist wichtig und ein Zündfunke der Freude. Also nichts wie los und Spaß haben...


Zum Nachlesen Deutsch:

Denn solange es Spaß macht, ist der Sinn doch egal!

Heute möchte ich euch eine Frage stellen. Wann habt ihr das letzte Mal so richtig Spaß gehabt? Heute, gestern?- Fantastisch! Letzte Woche? - Gut! Ihr wißt es nicht genau?- Keine Sorge… damit seid ihr nicht allein. Obwohl in aller Munde behauptet wird, wir würden in einer Spaßgesellschaft leben, erfahren die meisten Menschen seltener Spaß als man glaubt. Unsere Gesellschaft ist eher eine Ablenkungsgesellschaft. Wir lenken uns gern von Arbeit, Stress oder Terminen ab. Nun, was ist dann Spaß? Spaß ist eine im Deutschen seit dem 16./17. Jahrhundert belegte Substantivbildung aus dem italienischen ‘spasso’, was soviel wie  „Zerstreuung, Zeitvertreib oder Vergnügen“ bedeutet. Wir sagen ‘ etwas macht Spaß’, wenn wir etwas gern machen und dabei Freude empfinden. Wenn wir mit jemandem Spaß treiben, bedeutet es, dass wir dieser Person einen Streich spielen. Der Spaß ist eine Äußerung über die gelacht werden kann oder sogar soll und gilt als Bestandteil des Humors. So wird er als eine etwas banale Form der Freude beschrieben. Während Freude meist mit einem tieferen Sinn assoziiert wird, kann Spaß eben einfach sinnfrei sein. Deswegen wird auch der Ernst dem Spaß gegenübergestellt.

Man kann lernen, das zu tun, was zu tun ist, unabhängig davon, ob es einem Spaß macht. Spätestens in der Schule beginnen wir mit diesem Lernprozess. Wirtschaftlich ist das eine sehr gute Fähigkeit. Und auch auf dem Weg zu spiritueller Weisheit wird empfohlen sich von Vergnügen und Schmerz, von Spaß und Langeweile zu lösen. Man könnte lernen tiefe Freude zu empfinden durch die Verbindung mit einem Göttlichen, mit der Erfahrung der Tiefe der Seele. Ich denke, es ist besser auch etwas anderes zu lernen. Wir können lernen Spaß bei dem zu haben, was zu tun ist. Denn für mich ist der Spaß der Zündfunke der Freude. Wenn ich an Spaß denke, denke ich z.B. daran bei Regen mit dem Auto durch die größten Pfützen zu fahren die ich finden kann. Das Wasser spritzt dabei manchmal zwei Meter hoch und ich fange immer lauthals an loszulachen. Ein Tag der für viele vielleicht grau und kalt und nass ist, ist für mich eine Quelle der Freude, weil ich an diesen Tagen immer unheimlich viel Spaß haben kann. Wobei habt  ihr so richtig Spaß? Ob man Spaß hat oder auch nicht, kommt nicht immer automatisch - bis zu einem gewissen Grad kann man es selbst steuern - muss es aber nicht.  Spaß ist eine Tugend und eine Fähigkeit. Er ist die Fähigkeit Spaß oder Freude überhaupt haben zu können, einfach im Hier und Jetzt zu sein. So wie er ein Zündfunke für Freude ist, so ist Spaß letztlich auch eine Widerspiegelung oder Ausdruck von Freude.

Es ist gut, öfter mal Gründe zu haben, Spaß zu erleben. Manchmal muss man aus seiner Ernsthaftigkeit heraustreten, aus der Melancholie des Alltäglichen ausbrechen und *JA* zum Leben sagen. Wir können überlegen: "Wie kann ich das, was ich sowieso zu tun habe, mit Spaß, Frohsinn, Fröhlichkeit, Lust, Lebenslust, Vergnügtheit, Ausgelassenheit und Frohmut machen?”.  Nimm dir doch einfach mal vor, eine Woche lang , oder wenn du magst auch etwas länger, den Spaß in deinem Alltag zu kultivieren und schau was passiert. Es ist möglich, schon innerhalb einer Woche eine Tugend oder eine Eigenschaft, stark werden zu lassen. Ich für meinen Teil werde mir in der nächste Woche vornehmen, meinen Weckerklingelton mit meinem aktuellen Lieblingslied zu tauschen, wenn ich Lust habe, einfach auch mal meine Lieblingskekse als Frühstücksersatz offiziell zuzulassen und die Frage meiner Kinder, ob ich Zeit für ein Spiel habe, mit einem ‘Wann geht's los?’ zu erwidern. Also nochmal … Freude wird meist assoziiert mit einem tieferen Sinn. Spaß jedoch kann sinnfrei sein! Und genau dies macht unseren Geist frei. Kein Urteil fällen, keinen Plan machen, keinen Sinn suchen und keine Normen erfüllen. Einfach lächeln, gniggern, glucksen oder aus tiefster Seele herzlich lachen. Spaß kann motivieren und Spaß kann befriedigen, er kann Antrieb und Genuss sein, aber vor allem kann er das Tor zum Selbst öffnen oder es einfach ganz urteilsfrei weit aufschupsen.